+++ Streit um Anti-Rassismus=Gesetz +++ Gabriel: „Reformprozess trägt erste Früchte“ +++

Nachrichten - Archiv
Griechenland kündigt Bau von 15 Flüchtlingslagern an

erschienen am 20.05.2011 um 13:56 Uhr


Die landesweite Einrichtung von 15 Auffang- und Aufenthaltszentren für Einwanderer ohne gültige Aufenthaltsgenehmigungen kündigte am Donnerstag Bürgerschutzminister Christos Papoutsis an. Vier dieser Flüchtlingslager bzw. Aufnahmenzentren sollen an der Grenze zur Türkei im Nordosten Griechenlands entstehen, weitere in der nördlichen Hafenstadt Igoumenitsa, in Mittelgriechenland, auf der Peloponnes sowie auf den Inseln Chios und Samos. In Attika sollen insgesamt fünf solcher Zentren eingerichtet werden, eins davon soll minderjährige Einwanderer aufnehmen. Einen zeitlichen Rahmen für den Bau oder die Kosten dafür wurden noch nicht veröffentlicht. In einigen Fällen sollen alte Kasernen umfunktioniert werden. Papoutsis erklärte, dass alle Flüchtlingslager modern und nach europäischen Standards errichtet würden. Unser Foto zeigt illegale Einwanderer die sich in Nähe des Hafens von Igoumenitsa aufhalten, um von dort auf einer Fähre weiter nach Italien zu kommen. (Griechenland Zeitung / eh, Foto: Eurokinissi)




© Griechenland Zeitung

Suche im Bereich der Nachrichten

  Username: 
 
  Passwort: 
 
 
 
   
Home Favoriten Kontakt