Sollte dieser Newsletter nicht richtig dargestellt werden, klicken Sie bitte hier für die Online-Version.

Newsletter der Griechenland Zeitung

Ausgabe 700 vom 6. November 2019

GZ699 M

Liebe Leserinnen und Leser,

die neue Ausgabe der wöchentlich erscheinenden Griechenland Zeitung ist soeben gedruckt worden und auf dem Weg zu Ihnen nach Hause. Als Online-Abonnent können Sie bereits jetzt das aktuelle E-Paper auf www.griechenland.net herunterladen.
    
Dieser Newsletter bietet Ihnen nur einen kleinen Vorgeschmack, welche Themen aus Hellas diese Woche auf Sie in der Griechenland Zeitung warten. In unserer Zeitung finden Sie natürlich noch viel mehr!

Sollten Sie noch kein Abonnent sein, dann würden wir uns sehr freuen, Sie jetzt bei uns begrüßen zu dürfen.

Abo-Angebote

Mit einem Abo können Sie nicht nur ein ganzes Jahr lang die Griechenland Zeitung lesen, sondern haben bereits ab der ersten Stunde 15 % Rabatt (Silber-Bonus) auf alle Bücher aus unserem Verlag. Ab der sechsten Verlängerung erhalten Sie sogar 30 % Rabatt (Gold-Bonus)

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen! Ihre Redaktion


Die Griechenland Zeitung feiert bereits die 700. Ausgabe. Nutzen sie unsere Jubiläumsaktion:

7 Bücher zu je 7 Euro für 7 Tage!

Infos zu den Büchern auf unserem GZ-Webshop

Griechische Volksmärchen
Sonne, Schüsse und Souvlaki
Endstation Ägäis
Im Sternbild der Kykladen
Oberst Liapkin
Kosmos Skiathos
Lets go Hellas
(jeweils zzgl. Versandkosten)


Titel

Strategische Kooperation mit Peking
Auf der Suche nach Investoren flirtete Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis bei einem mehrtägigen Aufenthalt in Shanghai mit dortigen Unternehmern und Spitzenpolitikern; Anlass war der Besuch der Internationalen Importmesse CIIE (s. auch Seite 2). Als Garant für frische Geldanlagen aus Peking führte er politische Stabilität, wirtschaftliche Aufbruchsstimmung und die ausgezeichnete geografische Lage seiner Heimat an.


Politik

Parlament verabschiedet umstrittenes neues Asylgesetz
Ein neues Asylgesetz wurde am Freitag (1.11.) vom griechischen Parlament mit deutlicher Mehrheit (180 von 300 Stimmen) verabschiedet. Dafür votierten die Abgeordneten der Regierungspartei Nea Dimokratia und der oppositionellen sozialdemokratischen KINAL.


Wirtschaft

Nach einem Jahrzehnt im Krisenmodus fassen die Menschen wieder Mut
Im Herbst 2009 brach in Griechenland die Schuldenkrise aus. Sie sollte fast zehn Jahre dauern. Jetzt spüren die Menschen eine Wende zum Besseren. Aber der Reformbedarf bleibt groß.


Panorama

Wachsende Gewalt unter Schülern
Der Fall eines 16-Jährigen, der im Ort Amaliada auf der Peloponnes am Donnerstagvormittag einen 15-jährigen Mitschüler verletzt hat, setzte das Problem der wachsenden Gewalt unter Schülern auf die Tagesordnung. In der Folge sahen weitere vergleichbare Fälle das Licht der Öffentlichkeit. Auf der Insel Kefalonia etwa schlug ein Zehntklässler ebenfalls am Donnerstag einen Neuntklässer krankenhausreif.



Journal 6 Cover       

GZ-Foto-Kalender 2020
Griechenland auf 32 Seiten

Es gibt Taschen-, Mond-, Küchen- und Bastelkalender – aber nur einen Griechenland-Foto-Kalender 2020 Ihrer Griechenlandung Zeitung!

Der liebevoll erstellte Kalender enthält zwölf Fotografien, die die Vielfalt Griechenlands widerspiegeln – wie zum Beispiel die verträumte Szenerie am Strand von Pefka, auf der nördlichen Peloponnes gelegen.

Dazu erhalten Sie ebenso viele authentische Rezepte aus der griechischen Küche. Wie wäre es zum Beispiel mit „Kotópoulo kokkinistó“ – Geschmortes Hähnchen in roter Sauce? Komplettiert wird der GZ-Foto-Kalender 2020 durch die griechischen Namenstage und Feste sowie treffende Zitate antiker griechischer Philosophen und Dichter.

Gönnen Sie sich oder Ihren Liebsten den GZ-Kalender 2020!

Preis: 11,90 Euro (zzgl. Versandkosten)
32 Seiten, 25 Abbildungen
29,7 x 21 cm

Jetzt im Shop bestellbar

P.S.: Der GZ-Kalender macht sich auch gut unter dem Weihnachtsbaum. 

P.P.S.: Wenige Restexemplare von 2019 warten für 1 Euro im Shop auf Sie!

 
     

Reportage

Ein Gegenentwurf zur beißenden Migrationsrealität
Wer in Griechenland schutzsuchend strandet, will eigentlich meist weiter nach Mitteleuropa. Für viele Geflüchtete wird aber Hellas bekanntlich, ob nun gewollt oder nicht, mehr als eine kurze Zwischenstation. Einmal auf dem Festland stellt sich die Frage nach einer sinnvollen und auch bezahlten Beschäftigung: Nicht selten laufen bei den hiesigen, prekären Arbeitsverhältnissen besonders minderjährige Geflüchtete oder jene, die keinerlei Ausweispapiere haben, Gefahr, ausgebeutet zu werden und unbezahlt zu schuften. Die Sozialwerkstatt NAOMI in Thessaloniki schafft humane Arbeitsplätze für Geflüchtete.


Kultur

Funde auf der kretischen „Eselsinsel“ in der Libyschen See
Seit zwei Jahren wird auf der Kleininsel Chryssi oder Gaidouronissi („Eselsinsel“) vor der südkretischen Stadt Ierapetra systematisch gegraben, und die Funde sind schon jetzt beeindruckend. Im Westen des unbewohnten, überwiegend sandigen und flachen Eilands in der Libyschen See legten Archäologen unter der örtlichen Amtsleiterin Chryssa Sofianou eine Siedlung aus dem minoischen Zeitalter frei, die erheblichen Wohlstand genossen haben muss. 


Unter uns

Von Athen lernen: Experimentierfreude und Solidarität
Junge griechische Künstlerinnen und Künstler nähern sich mit ihren Werken der komplexen Realität des gegenwärtigen Athens und präsentieren die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung dem Berliner Publikum in der Ausstellung „Homemade Exotica“. Zur Vernissage am 14. November lädt die Initiative AthenSyn.


Unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

„Untergegangen der Mond und die Pleiaden,
Mitte der Nacht. Vorbei geht die Stunde
und ich schlafe allein.“

«Δέδυκε μὲν ἀ σελάννα καὶ Πληιάδες, μέσαι δὲ
νύκτες. παρὰ δ´ ἔρχετ´ ὤρα, ἐγὼ δὲ μόνα καθεύδω.»

Sappho aus Mytilene, ca. 630 - 590 v. Chr., griechische Dichterin

 
www.griechenland.net | Impressum | Facebook | Twitter | Google Plus

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.