Sollte dieser Newsletter nicht richtig dargestellt werden, klicken Sie bitte hier für die Online-Version.

Newsletter der Griechenland Zeitung

Ausgabe 705 vom 11. Dezember 2019

GZ699 M

Liebe Leserinnen und Leser,

die neue Ausgabe der wöchentlich erscheinenden Griechenland Zeitung ist soeben gedruckt worden und auf dem Weg zu Ihnen nach Hause. Als Online-Abonnent können Sie bereits jetzt das aktuelle E-Paper auf www.griechenland.net herunterladen.
    
Dieser Newsletter bietet Ihnen nur einen kleinen Vorgeschmack, welche Themen aus Hellas diese Woche auf Sie in der Griechenland Zeitung warten. In unserer Zeitung finden Sie natürlich noch viel mehr!

Sollten Sie noch kein Abonnent sein, dann würden wir uns sehr freuen, Sie jetzt bei uns begrüßen zu dürfen.

Abo-Angebote

Mit einem Abo können Sie nicht nur ein ganzes Jahr lang die Griechenland Zeitung lesen, sondern haben bereits ab der ersten Stunde 15 % Rabatt (Silber-Bonus) auf alle Bücher aus unserem Verlag. Ab der sechsten Verlängerung erhalten Sie sogar 30 % Rabatt (Gold-Bonus)Silber- und Gold-Bonus gelten selbstverständlich auch für unser „Griechenland Journal“.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!
Ihre Redaktion der Griechenland Zeitung

Griechenland auf Deutsch –
Ihre Zeitung, Ihre Bücher, Ihr Journal

 


Titel

Athen auf der Suche nach Verbündeten gegen Ankara
Nachdem die Türkei mit Libyen kürzlich einen Vertrag über eine „exklusive Wirtschaftszone“ im Mittelmeer ausgehandelt hat, gewinnen die Spannungen zwischen Athen und Ankara zusehends an Schärfe. Um die Parlamentsparteien über die Lage zu informieren, tagte am Dienstag in der griechischen Hauptstadt der Rat für Außenpolitik. Vor allem wird die konservative Regierung der Nea Dimokratia auf internationalem diplomatischen Parkett aktiv, um den völkerrechtswidrigen Inhalt dieses Vertrages an den Pranger zu stellen.


Politik

Erster Rücktritt im Kabinett Mitsotakis
In der vorigen Woche musste der bisherige Staatssekretär für das Auslandsgriechentum seinen Rücktritt einreichen; am Montag wurde der Posten neu besetzt. Gestolpert war der Politiker vor allem wegen falscher Angaben über seinen Studienabschluss in den USA. Die Opposition sprach von einem „Fiasko“.


Reportage

Sturm gegen den Wind des Aiolos
Ein deutscher Techniker und Energie-Experte engagiert sich auf der Kykladen-Insel Tinos gemeinsam mit einem griechischen Partner für ein Projekt, mit dem aus Windenergie elektrischer Strom erzeugt werden soll. Schon bald soll dort ein großer Teil des Energiebedarfs aus Windkraft gewonnen werden. Doch dagegen regt sich Widerstand.


Panorama

PISA-Studie 2020 zeigt großen Aufholbedarf
Wieder einmal schnitten Griechenlands Jugendliche bei der PISA-Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung OECD ziemlich schlecht ab. Schlimmer noch: Die Daten des letzten Jahrzehnts zeigen einen ständigen Abwärtstrend.


GR Journal Nr6 2019     

Griechenland von Alpha bis Omega

Traditionell werden in Griechenland zum Weihnachtsfest keine Weihnachtsbäume, sondern kleine Schiffe geschmückt. Auf diese Weise wird der vielen Seefahrer gedacht, die auf den Weltmeeren unterwegs sind.

Griechenland ist seit der Antike eine Schifffahrtsnation, und auch heute noch verdienen viele Griechen mit der Seefahrt ihr Geld.

Diese Tradition zeigt die Verbundenheit der Griechen mit dem Meer, steht aber auch in Zusammenhang mit der Orthodoxie. Oft wird die Kirche durch ein Schiff symbolisiert.

Alpha: Unsere Griechenland Journale

Apropos Weihnachten und Schiffe: Verschenken Sie doch mal ein mentalen Rundkurs durch Hellas mit unseren Griechenland Journalen. Darin bieten wir viel Wissenswertes, Interessantes und Kurioses – statt 08/15-Touristenempfehlungen.

IMG 20191019 153431  

Kennen Sie das Homo-Sapiens Museum auf Kreta? Oder wussten Sie, dass auf 13 griechischen Inseln und an über 70 Orten des griechischen Festlands Thermal- und Mineralquellen aus Boden und Fels sprudeln? Und auf der Sporadeninsel Skyros haben traditionelle Schuhe der Schäfer jeweils vorne und hinten ein großes Loch, damit Wasser durchfließen kann.

Mittlerweile sind bereits sechs Ausgaben des Journals für je 6,90 Euro (zzgl. Versandkosten) im GZ-Shop bestellbar:

• Journal 1: Reisen in den Süden!
• Journal 2: Licht-Blicke auf Land und Menschen!
• Journal 3: Magisch, mythisch, maritim – unser Griechenland!
• Journal 4: Eine Reise zum Mittelpunkt des Mittelmeers
• Journal 5: Treffpunkt: Hellas!
• Journal 6: Griechenland abseits vom Mainstream!

kalender  

Omega: Unser GZ-Fotokalender 2020

Mit dem Fotokalender der Griechenland Zeitung haben Sie 365 Tage im Jahr Ihr Lieblingsurlaubsziel vor der Nase. Unser liebevoll erstellter Kalender enthält einzigartige, und doch typisch griechische Aufnahmen: dieses Mal von den Prespes-Seen, der Peloponnes, von den Inseln Kythnos, Patmos, Andros, Astypaläa, Ithaka, Mykonos und Naxos.

Dazu erhalten Sie ebenso viele authentische Kochrezepte aus der griechischen Küche. Wie wäre es zum Beispiel mit „Lachanodolmádes avgolémono“ – Kohlrouladen mit Ei-Zitronen-Sauce? Komplettiert wird der GZ-Foto-Kalender 2020 durch die griechischen Namenstage und Feste sowie treffende Zitate antiker griechischer Philosophen und Dichter.

Der GZ-Fotokalender für 11,90 Euro (zzgl. Versandkosten)
32 Seiten, 25 Abbildungen
29,7 x 21 cm

Jetzt im Shop bestellbar: 



Kultur

Fand man ein Frühwerk El Grecos in einem kretischen Dorf?
Ein frühes Werk des großen kretisch-spanischen Malers Domenikos Theotokopoulos, genannt „El Greco“ (1541-1614), soll in einer Dorfkirche auf Kreta entdeckt worden sein. Darüber berichteten vergangene Woche mehrere Medien der Insel sowie andere griechische Medien. Es wäre das bislang einzige Werk El Grecos, das in seiner ursprünglichen Heimat erhalten geblieben wäre und eines der wenigen Bilder aus seiner ersten Schaffensperiode als Ikonenmaler im kretisch-byzantinischen Stil.


Interview

John Chrysoulakis, Generalsekretär für die Diaspora: Die Auslandsgriechen sind meine Familie
Die griechische Diaspora hat für das Mutterland äußerst große Bedeutung. Darauf verwies der Generalsekretär für die Auslandsgriechen, John Chrysoulakis. Er gewährte der Griechenland Zeitung aus Anlass eines Besuches in Wien vor wenigen Tagen sein erstes exklusives Interview.
 


Feuilleton

Mitten im Einen das Viele zu finden
Auch nach vielen Begegnungen mit Elissavet Hasse würde man nicht vermuten, dass sie Griechin ist. Weder am Namen würde man dies erkennen, noch am Aussehen. Sie hat dunkelblondes Haar, das sie manchmal heller tönt, strahlend blaue Augen, und sie spricht langsam und getragen. Zudem ist sie bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad unterwegs. Ich lerne sie bei deutschen Freunden kennen. Sie ist in der makedonischen Kleinstadt Veria geboren und aufgewachsen, damals hieß sie noch Elissavet Tsoleridou.


Unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

„Durch Schaden wird man klug.“

«Πολλάκις τὰ παθήματα τῶν ἀνθρώπων μαθήματα γίγνονται.»

Äsop, griechischer Fabeldichter des 6. Jh. v. Chr.

 

 
www.griechenland.net | Impressum | Facebook | Twitter | Google Plus

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.