Sollte dieser Newsletter nicht richtig dargestellt werden, klicken Sie bitte hier für die Online-Version.

Newsletter der Griechenland Zeitung

Ausgabe 709 vom 15. Januar 2020

GZ699 M

Liebe Leserinnen und Leser,

die neue Ausgabe der wöchentlich erscheinenden Griechenland Zeitung ist soeben gedruckt worden und auf dem Weg zu Ihnen nach Hause. Als Online-Abonnent können Sie bereits jetzt das aktuelle E-Paper auf www.griechenland.net herunterladen.
    
Dieser Newsletter bietet Ihnen nur einen kleinen Vorgeschmack, welche Themen aus Hellas diese Woche auf Sie in der Griechenland Zeitung warten. In unserer Zeitung finden Sie natürlich noch viel mehr!

Sollten Sie noch kein Abonnent sein, dann würden wir uns sehr freuen, Sie jetzt bei uns begrüßen zu dürfen.

Abo-Angebote

Mit einem Abo können Sie nicht nur ein ganzes Jahr lang die Griechenland Zeitung lesen, sondern haben bereits ab der ersten Stunde 15 % Rabatt (Silber-Bonus) auf alle Bücher aus unserem Verlag. Ab der sechsten Verlängerung erhalten Sie sogar 30 % Rabatt (Gold-Bonus)Silber- und Gold-Bonus gelten selbstverständlich auch für unser „Griechenland Journal“.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!
Ihre Redaktion der Griechenland Zeitung

Griechenland auf Deutsch –
Ihre Zeitung, Ihre Bücher, Ihr Journal

 



Titel

Proteste gegen Flüchtlingspolitik
Vor dem Hintergrund zunehmender Provokationen Ankaras im östlichen Mittelmeer gelangen immer mehr Flüchtlinge nach Griechenland. Auch wenn dies von der türkischen Regierung zurückgewiesen wird: Verdachtsmomente, dass man Schleuser bewusst gewähren lässt, um Druck gegenüber Athen aufzubauen und um zusätzliche EU-Finanzhilfen zu bekommen, verdichten sich.


Politik

Vorsichtiges Abtasten von Befindlichkeiten
Am Freitag und Montag (10./13.1.) traf sich Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis (ND) zu separaten Gesprächen mit den Vorsitzenden der Parlamentsparteien, um deren Positionen zu aktuellen Fragen auszuloten. Dabei ging es um seinen in der vorigen Woche beendeten USA-Besuch, um türkische Provokationen im Mittelmeer, die bevorstehende Wahl eines neuen Staatspräsidenten sowie um vorgesehene Änderungen des Wahlgesetzes.


Wirtschaft

Mehr Investitionen aus Deutschland erwartet
Zum traditionellen Neujahrsempfang hatte Ende der vorigen Woche die Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer in Thessaloniki geladen. Dabei ging es auch um deutsche Investitionen, vor allem in Nordgriechenland.


Panorama

Mordanschlag auf Alt-Fußballer Drako Kovačević
Auf den Fußballveteranen Drako Kovačević wurde vorige Woche vor seinem Haus im Athener Küstenvorort Glyfada ein Anschlag verübt. Laut Aussage von Kovačević stieg der Täter gegen 21 Uhr aus einem Smart-Kleinwagen, schoss mit einer Pistole auf ihn und flüchtete. Der frühere serbische Nationalspieler und Stürmer bei Olympiakos Piräus warf sich reaktionsschnell zu Boden und zog sich nur eine leichte Sturzverletzung am Knie zu.



Geschenk Abo 1     

Unser „Mythos“-Olivenöl vom Golf von Korinth

Die Olivenhaine in der Aegialia auf der Peloponnes, direkt am Golf von Korinth, werden seit vielen Generationen von Bauernfamilien gepflegt. Geerntet wird noch immer in mühevoller Handarbeit, anschließend werden die Oliven kalt extrahiert. – In unserem Fall in einer Ölmühle, die schon über vier Generationen von derselben Familie betrieben wird.

Olivenöl Ernte 2 SMALL

Die bergige Region, die griechische Sonne, eine stetige Meeresbrise sowie das frische Quellwasser, mit dem die Olivenbäume gegossen werden, tragen ebenfalls zur besonderen Qualität dieses Öls bei.

Unser „Mythos“-Olivenöl nativ extra – erste Güteklasse, Kaltextraktion, ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen.

Bestellen Sie jetzt!

Wir liefern innerhalb von vier Werktagen. Außerdem haben wir sehr günstigste Versandkosten: 5,80 Euro (1 bis 5 Flaschen; ab 6 Flaschen liefern wir versandkostenfrei). Derzeit ist die Auslieferung leider nur an eine Adresse in Deutschland möglich. Wenn Sie Olivenöl in andere Länder wie etwa Österreich oder in die Schweiz geliefert haben möchten, dann kontaktieren Sie uns bitte. Tel.: +30 210 6560989 oder E-Mail:




Wussten Sie schon?

Die griechische Titanic
„Saboteure haben das Schiff in die Luft gejagt!“ Unsere Familie sitzt beim Nachmittagskaffee und mein Vater erzählt vom tragischen Tod seiner beiden Onkel. Die damals jungen Männer starben an Bord der Heimara. Griechische Journalisten verglichen dieses Unglück seinerzeit mit dem Untergang der Titanic.


Tourismus

Die Extravaganz einer herrlich untypischen Region
Epirus ist ein eigener Kontinent: Im Westen von Hellas gelegen wird diese ärmste Region des Landes oft „übersehen“. Man geht im Hafen von Igoumenitsa vom Schiff und wendet sich schnurstracks traditionellen Urlaubszielen, wie etwa der Peloponnes, zu. Doch Epirus hat das ganze Jahr über Saison – selbstverständlich auch im Winter.


Ratgeber Recht

Das Gemeinschaftskonto: Worauf zu achten ist
Das Gemeinschaftskonto (κοινός λογαριασμός) ist ein Konto mit gleichberechtigten Inhabern, d. h. jeder Inhaber ist allein verfügungsberechtigt und kann ohne Einwilligung des anderen über das Konto in voller Höhe verfügen. Lediglich Adressänderungen, Einräumungen von Vollmachten und Kontolöschungen müssen von allen Kontoinhabern unterschrieben werden …


Feuilleton

Vassilopita in Germania: Nummer Zwei!
Wie der Zufall es will und auch unerwartet schnell drängte sich eine Fortsetzung der Geschichte „Vassilopita in Germania“ aus der GZ 708 durch neue Erlebnisse geradezu auf. Und das kam so: Wie in jedem Verein in Griechenland und so auch unter den Griechen „in Germania“, wird im Laufe des Januars, manchmal sogar bis in den März hinein, die Pita „gekopst“, das heißt geschnitten, um das Vereinsmitglied zu ermitteln, auf das die Münze „fällt“ und das damit zur Glücksperson des Jahres gekürt wird. Das Treffen in Köln war für den Sonntag angesetzt. Doch woher sollte man so schnell eine Vassilopita bekommen?


Unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

„Es steht auf der Akropolis ein Tempel des Erechtheus, in dem sich ein Ölbaum und ein Salzbrunnen befinden. Von diesen heißt es, Poseidon und Athene hätten sie, als sie um das Land stritten, als Wahrzeichen gesetzt.“

«Ἔστι ἐν τῇ ἀκροπόλι Ἐρεχθέος νηός, ἐν τῷ ἐλαίη τε καὶ Θάλασσα ἔνι, τὰ λόγος Ποσειδέωνά τε καὶ Ἀθηναίην ἐρίσαντας περὶ τῆς χώρης μαρτύρια θέσθαι.»

Herodot, um 485 bis um 425 v. Chr., griechischer Geschichtsschreiber. Aus: Historien 8, 55

 
www.griechenland.net | Impressum | Facebook | Twitter | Google Plus

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.