Griechenland Zeitung

Griechenland Zeitung

Die deutschsprachige Zeitung Griechenlands



Liebe Leserinnen und Leser! Die Ausgabe 205 der Griechenland Zeitung ist soeben erschienen.


Unser Griechenland-Zitat für diese Woche:


Ein kleiner Irrtum am Anfang wird am Ende ein großer."

(Aristoteles, griechischer Philosoph, 384-322 v. Chr.)


Nun zum Inhalt der aktuellen GZ-Ausgabe:


Titel

Abwrackprämie recycelt


Seit dem gestrigen Dienstag ist Schluss mit der Abwrackprämie für Altautos. Durch die rasche Aufhebung der Abwrackprämie können Schätzungen zufolge rund 900 Millionen Euro eingespart werden, allein schon 230 Millionen Euro im laufenden Jahr. Mit der neuen Regelung wurden nun auch die Kfz-Gebühren neu bestimmt.


Mehr dazu auf Seite 1 und auf Seite 6 im Panoramateil der aktuellen GZ-Ausgabe.


Außerdem auf Seite 1:


Politik


UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon zu Besuch in Griechenland


Vom Dienstag bis zum Donnerstag hält sich Generalsekretär Ban Ki-moon in Athen auf. Er nimmt sowohl an der Konferenz zum interreligiösen Dialog als auch am Internationalen Forum für Migration und Entwicklung (GFMD) teil, das in diesem Jahr in Athen stattfindet.


Lesen Sie dazu mehr auf Seite 2 in der neuen Griechenland Zeitung.


Auf Seite 2 finden Sie außerdem folgende Themen:

Die griechische Regierung will ihr Wahlversprechen in Bezug auf die Bildung eines Untersuchungsausschuss zur Aufklärung von Skandalen, darunter die Bestechungs- und Schmiergeldaffäre von Siemens Hellas, einlösen.


Premier- und Außenminister Jorgos Papandreou fand bei einem Gespräch in London mit Amtskollegen Gordon Brown, in vielen Bereichen übereinstimmende Positionen.


Nachdem Dimitris Avramopoulos am Montag seine Kandidatur für das Amt des Parteivorsitzenden der Nea Dimokratia zurückzog, gibt es nun nur noch drei Bewerber: Dora Bakojanni, Antonis Samaras und Panajotis Psomiadis.


Bei dem Überfall auf eine Polizeistation im Athener Stadtteil Agia Paraskevi (s.S.1) handelte es sich um eine „feige und mörderische“ Tat, erklärte der Minister für den Schutz des Bürgers, Michalis Chryssochoidis.


Außerdem auf den Politikseiten:



Wirtschaft


Thriller um Skaramangas-Werft


Um die Zukunft der Skaramangas-Werft (Westattika), der größten Werft im östlichen Mittelmeer, liefern sich ThyssenKrupp und die griechische Regierung eine erbitterte Verhandlungsschlacht. Das deutsche Unternehmen hatte in den vergangenen Wochen einen Auftrag zum Bau und Umbau von U-Booten für die griechische Kriegsmarine gekündigt, weil Griechenland rund 500 Mio. Euro schuldet. Eventuell will ThyssenKrupp die Werft schon bis Ende des Monats schließen.


Wie es mit der Werft in Skaramangas (Hellenic Shipyards) weitergehen soll, können Sie im Wirtschaftsteil der aktuellen GZ auf Seite 4 lesen.


Weitere Themen zur Wirtschaft:


Panorama


Acht Einwanderer vor Lesbos ertrunken


Am Dienstagmorgen vergangener Woche kamen nahe der ostägäischen Insel Lesbos (Mytilini) bei einem Schiffsunglück mindestens acht illegale Einwanderer (fünf Frauen und drei Kinder) ums Leben. Die insgesamt 18 Schiffbrüchigen stammten aus Afghanistan.


Mehr über das Unglück vor Lesbos finden Sie auf Seite 5 der aktuellen GZ-Ausgabe.



Weitere Themen auf Seite 5 und 6:

Sport


Interview


Ein Ausländer zu sein, das spürte ich das erste Mal in West-Berlin“


Andreas Murkudis wurde als griechisches Flüchtlingskind in Dresden geboren. Heute gehören ihm in Berlin mehrere Designerläden, die das Stadtmagazin Zitty zu den besten der Stadt zählt. Wie er seine Kindheit in der DDR verbrachte, warum er den Ortswechsel nach Westberlin als Kulturschock empfand und wie er seinen ersten Griechenlandbesuch erlebte, erzählt er im Interview der Griechenland Zeitung.


Das vollständige Interview können Sie auf Seite 7 der aktuellen Ausgabe lesen.



Tourismus


Die namenlose Heilige an der duftenden Quelle


Vrondou ist ein Teil der Gemeinde Dion, die weitläufig bekannt ist für ihre Ausgrabungsstätten. Welchen Zauber ein Mädchen, das inzwischen als Heilige gepriesen wird, einer Schlucht oberhalb des Dorfes Vrondou in der Nähe von Katerini verleiht, das können Sie auf den Seiten 8 und 9 der aktuellen Ausgabe der GZ lesen.



Außerdem in dieser Ausgabe:


Kultur


Restaurierung der Propyläen abgeschlossen


Nach einem Vierteljahrhundert Restaurierungsarbeiten sind die Propyläen auf der Akropolis nun endlich fertig. Am Freitagmorgen wurde der dreizehnte und letzte Marmorbalken des Daches der Propyläen an seinen Platz in 14 Metern Höhe gehievt.


Wie die Akropolis in neuem Licht erstrahlen soll, das steht auf Seite 11 im Kulturteil.



Weitere Themen auf Seite 11:



Unter Uns:


Feuilleton:

Sowie:


Und nun noch das Wetter:

Am heutigen Mittwoch und am morgigen Donnerstag ist es in Athen leicht bewölkt. Die Höchsttemperaturen liegen um die 18° C. In Thessaloniki wechseln sich Sonne und Wolken ab, in den Abend- und Nachtstunden können die Temperaturen unter 8° C sinken. Auf den Inseln der Ostägäis, den Kykladen, den Dodekanes und auf Kreta Regen und Gewitter. Starke Winde, zum Teil bis Stärke 7. Am Freitag regnet es nachmittags im Norden Griechenlands – mit örtlicher Gewitterneigung – in den übrigen Landesteilen sind örtlich Regenfälle möglich. Die Temperaturen werden leicht steigen und voraussichtlich Werte über 20° C erreichen, starke Winde. Am Wochenende steigen die Temperaturen weiter leicht an, es ist regnerisch und kann zu leichten bis schweren Gewittern kommen. In der Ägäis zum Teil stürmische Winde bis Stärke 8. Ab Sonntagnachmittag lässt sich die Sonne wieder öfters blicken. (GZsb)



Hier noch eine Werbung in eigener Sache:

Die Griechenland Zeitung hat jetzt gemeinsam mit dem KunstMuseum Schrems (Österreich) das Buch von Efthymios Makis Warlamis „Mein geliebtes Griechenland“ herausgebracht.

Bestellungen des Buches „Mein geliebtes Griechenland“ (Erstauflage Oktober 2009) nehmen wir ab sofort über den E-Shop auf unserem Internetportal entgegen;

Link: www.hellasproducts.com/shop.

Das Buch beinhaltet 22 Griechenland-Erzählungen mit 22 dazu passenden, vom Künstler selbst ausgewählten farbigen Abbildungen.

Umfang: 232 Seiten. Buchpreis: 19,80 Euro, Versandkosten weltweit: 2,80 Euro.

Vorbestellungen können Sie selbstverständlich auch telefonisch bei der Griechenland Zeitung aufgeben: 0030 210 65 60 989

oder per E-Mail:

Abonnenten der Griechenland Zeitung erhalten auf dieses Buch einen Kunden-Rabatt von mehr als 10 Prozent und zahlen nur 17,50 Euro. Geben Sie in diesem Fall bitte Ihre Kundennummer oder eine andere Bemerkung an, damit wir Sie als Abonnenten identifizieren können.



Ganz zum Schluss noch das Ergebnis der Umfrage bei www.griechenland.net vom Oktober 2009:

Insgesamt 232 Besucher haben ihre Meinung zur Frage: „Was ist die wichtigste Aufgabe, der sich die am 4.10. gewählte neue Regierung (PASOK) in den ersten 100 Tagen stellen muss?“ zum Ausdruck gebracht. Hier das Ergebnis:

Maßnahmen zur Bekämpfung der Korruption
 45%

Wiederbelebung der griechischen Wirtschaft
 24%

Bekämpfung der Steuerhinterziehung
 10%

Bildungsmöglichkeiten für alle sichern
 6%

Reduzierung des Haushaltsdefizits
 5%

Arbeitsplätze schaffen
 5%

Umstieg auf erneuerbare Energien
 5%

Eine neue Umfrage ist bereits online.

Beantwortet werden soll folgende Frage: Die Abwrackprämie für ältere Kraftfahrzeuge, die von der vorigen Regierung (Nea Dimokratia) unmittelbar vor den Wahlen eingeführt worden war, wurde von der neuen Regierung (PASOK) wieder abgeschafft. Was halten Sie von dieser Entscheidung?





Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung bei der Abstimmung! http://www.griechenland.net



Viele Grüße aus Athen,

Ihr Team der Griechenland Zeitung


___________________________________________________________________


Griechenland Zeitung

Koumoundourou 31

104 37 Athen

Tel: 0030 210 65 60 989

Fax: 0030 210 65 61 167

E-Mail:

Internet: www.griechenland.net

___________________________________________________________________