New Page 1

Griechenland Zeitung

Die deutschsprachige Zeitung Griechenlands

Newsletter, Griechenland Zeitung, Ausgabe 206, vom 11.11.2009

 

Liebe Leserinnen und Leser! Die Ausgabe 206 der Griechenland Zeitung ist soeben erschienen.

 

Unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

 

„Demokratie entsteht, wenn man nach Freiheit und Gleichheit aller Bürger strebt und die Zahl der Bürger, nicht aber ihren Charakter berücksichtigt."

(Aristoteles, griechischer Philosoph, 384-322 v. Chr.)

 

 

GRIECHENLAND ZU JEDER JAHRESZEIT!

Wir möchten Sie zunächst auf die Weihnachtsaktion der Griechenland Zeitung aufmerksam machen.  

 

Neu-Abonnenten und Abo-Schenker (z.B. für ein Weihnachtsgeschenk), aber auch alle bisherigen GZ-Abonnenten (als kleines Dankeschön) nehmen automatisch an unserer Weihnachtsverlosung teil. Unter allen Teilnehmern werden tolle Preise verlost:

-ein Hin- und Rückflug mit der Lufthansa von Griechenland (Athen oder Thessaloniki) in eine deutsche Stadt

-zwei Übernachtungen inklusive Frühstück im Fünf-Sterne-Hotel Ledra Marriott Athen

-drei Übernachtungen inklusive Frühstück im familiären Hotel Heleni in Archaia Eppidavros

-ein exklusiver Geschenkkorb mit ausgewählten Spezialitäten aus Samos vom Internet-Shop Enexia

-die ersten hundert Ausgaben der Griechenland Zeitung, ledergebunden in zwei Bänden sowie

-zehn Buchpreise („Makedonische Weinstraßen“ von Eberhard und Peter Rondholz und „Tage auf Kreta“ von Klaus Bötig).

 

Neu-Abonnenten und Schenker erhalten zudem eine Buchprämie aus Verlag der Griechenland Zeitung je nach Wahl („Mein geliebtes Griechenland“ oder „Ärmellos in Griechenland“).

 

Unsere Weihnachtsaktion gilt ab sofort bis zum 31. Dezember 2009.

 

Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

http://www.griechenland.net/dimages/ads/weihnachts.pdf

oder in der aktuellen Ausgabe der Griechenland Zeitung auf Seite 9.

 

 

Nun zum Inhalt der aktuellen GZ-Ausgabe:

 

Titel

Berlin 1989: Was wird mit Zypern?

 

An den Feierlichkeiten zum 20.Jahrestag des Falls der Berliner Mauer in der deutschen Hauptstadt nahm am Montag auch Premierminister Jorgos Papandreou teil. Er forderte, dass die Mauer auf Zypern ebenfalls fallen müsse. „Reißt die letzte Mauer Europas nieder, die Zypern in zwei Teile teilt.“

 

Lesen Sie auf Seite 1 und auf Seite 2 der aktuellen GZ-Ausgabe mehr zu den Feierlichkeiten in Berlin und Athen.

 

Außerdem auf Seite 1:

-          Unwetter fordert Menschenleben

-          Griechen arbeiten am längsten

-          Zweikampf um den Parteivorsitz der ND

 

Politik

 

UNO-Generalsekretär bittet um „zurückhaltenden Optimismus“

 

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon, der von Dienstag bis Donnerstag voriger Woche in Athen weilte, bat bei einer Sondersitzung des griechischen Parlaments um „zurückhaltenden Optimismus“ bezüglich der Lösung der Zypernfrage.

 

Lesen Sie dazu mehr auf Seite 2 in der neuen Griechenland Zeitung.

 

Auf Seite 2  finden Sie außerdem folgende Themen:

·         Feierlichkeiten zum Fall der Berliner Mauer in Griechenland

Auch in Athen finden, anlässlich des 20.Jahrestags des Falls der Berliner Mauer, Feierlichkeiten statt, darunter eine Podiumsdiskussion in Kooperation mit der Deutschen Botschaft Athen.

 

·         US-Präsident Obama setzt sich für Orthodoxes Patriarchat ein

Der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomäus I., hatte eine Unterredung mit US-Präsident Obama. Letzterer versprach, sich für die Belange des Patriarchats bei der türkischen Regierung einzusetzen.

 

·         ND-Kongress: alle Mitglieder dürfen den Vorsitzenden wählen

Am Sonntag beendete die Oppositionspartei Nea Dimokratia ihren zweitägigen Sonderkongress anlässlich der Wahl zum neuen Parteivorsitzenden am 29. November. Per Änderung des Parteistatuts wurde beschlossen, dass der neue Vorsitzende direkt von den Mitgliedern gewählt werden kann.

 

·         Positive Reaktionen auf Schreiben des türkischen Premiers Erdogan

Der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan unterbreitete in einem Schreiben eine Reihe von Vorschlägen über den weiteren Ausbau der bilateralen Beziehungen. Die griechische Regierung reagiert positiv.

 

·         Asylverfahren soll reformiert und Eingliederung verbessert werden

Anlässlich des 3. Internationalen Forums für Migration und Entwicklung, das letzte Woche in Athen stattgefunden hatte, bekräftigte Premier Papandreou u.a. den Entschluss zu einer verbesserten Integration von Migranten in die griechische Gesellschaft.

 

·         Kolloquium zum Thema „Marke Deutschland“ in Athen

Die Botschaft der BRD veranstaltet gemeinsam mit der Union der griechischen Presseattachés (ENAT) am Donnerstag (18-21 Uhr) im Amphitheater der Theocharakis-Stiftung ein Kolloquium zum Thema „Marke Deutschland“.

 

Außerdem auf den Politikseiten:

 

·         Kommentar:In der Schuldenfalle“

 

 

Wirtschaft

 

Regierung stellt ehrgeizigen Haushalt vor

 

Die neue griechische Regierung stellte ihren ersten Haushalt für das Jahr 2010 vor. Das Fazit von Finanzminister Jorgos Papakonstantinou: „Der Haushalt von 2010 ist der Beginn einer lang andauernden Anstrengung“.

Mit welchen Sparmaßnahmen die griechische Wirtschaft gerettet werden soll und in welche Zweige mehr Geld fließen soll, das können Sie im Wirtschaftsteil der aktuellen GZ auf Seite 4 lesen.

 

Weitere Themen zur Wirtschaft:

-          Profit von Coca Cola stagniert – keine Gewinnvorhersage

-          Regierung schließt Erhöhung des Aktienanteils an OTE für 2010 aus

-          Eurobank: Bruttoinlandsprodukt wird um 1,3 % schrumpfen

-          Ein Gericht stufte den Streik der Hafenarbeiter von Piräus gegen die Cosco-Übernahme am Dienstag als illegal ein

 

Panorama

 

Zacharo: Australier ziehen Brandopferhilfe zurück

 

Die australische Regierung hat am Mittwoch offiziell 1,8 Millionen Euro zurückgefordert, die sie über das Rote Kreuz den Opfern der Waldbrände des Sommers 2007 auf der Peloponnes gespendet hatte.

 

Warum die Australier ihr Geld zurückforderten, lesen Sie auf Seite 5 der aktuellen GZ-Ausgabe.

 

 

Weitere Themen auf Seite 5 und 6:

-          Zwei Tote in Hotel durch Kohlenmonoxid

-          H1N1-Impfungen ab 16. November

-          Lesbos: Aufnahmelager auf Militärgelände geplant

-          Keine weitere Erhöhung der Taxitarife

-          Weitere Arbeiten an der Nationalstraße nach Patras

-          Recycling-Fest auf dem Syntagmaplatz

Sport

-          Klassischer Marathon: Kenianer dominieren

-          Super-League: PAO einsame Spitze

-          Europa League: PAO siegte in der Steiermark

-          Champions League: Piräus vergab erste Chance

 

Kultur

 

Start des Filmfestivals Thessaloniki

 

Das unter dem Motto „Why Cinema Now?“ stehende 50.Internationale Filmfestival wird am Freitag in der nordgriechischen Metropole offiziell eröffnet. Im internationalen Wettbewerb werden sich 15 Spielfilme um den „Goldenen Alexander“ bewerben.

 

Welche Berühmtheiten neben dem deutschtürkischen Regisseur Fatih Akin noch beim Festival dabei sein werden, können Sie auf Seite 7 der aktuellen Ausgabe lesen.

 

Weitere Themen auf Seite 7:

-          Schriftstellerin von Autonomen angegriffen

-          Festival der Immigranten zweiter Generation

-          Architektur in der byzantinischen Kunst

-          Gilbert & George: „Jack Freak Pictures“

-          Buchtipp: Die Welt ist eine Küche – vom Mittelmeer bis China

 

 

Tourismus

 

Schutz und Bewahrung eines reichen Naturerbes

Im Norden des Landes, 70 km von Thessaloniki entfernt, in der Präfektur Kilkis, an der Grenze zu Bulgarien und ganz in der Nähe des Kerkini-Sees liegt im Kroussia Gebirge der „botanische Garten des Balkans“.

 

Lesen Sie auf Seite 8 und auf Seite 9 der aktuellen GZ, wie Eleni Maloupa das Projekt „botanischer Garten“ in die Wege geleitet hat.

 

Außerdem in dieser Ausgabe:

 

Unter Uns:

-          Deutscher Botschafter in der „Schwerpunktregion“ Epirus

-          Alumni-Netzwerke im World Wide Web

-          Weinachtsbasare in Athen und Thessaloniki

-          Die Steiermark zu Besuch in Athen

-          Leserbriefe

-          Einsicht & Aussicht

 

Feuilleton:

-          Papandreou gab uns die Hand!

-          Basar in Nafpaktos

-          Griechenland-Karikatur: „Bringt Steuern, bringt Steuern!“

Sowie:

-          Kino-Premieren (S. 10)

-          Musikclubs und –bars (S. 10)

-          Ausstellungen (S. 10)

-          Konzerte (S. 10)

-          Kleinanzeigen (S. 13 bis 15)

 

Und nun noch das Wetter:

Am heutigen Mittwoch schieben sich sowohl im Norden wie auch im Süden Griechenlands Wolken vor die Sonne. Die Temperaturen erreichen in Athen und Attika etwa 19° C, im Norden 17° C. Wind weht im Norden fast keiner, im Süden weht er mäßig mit 20km/h aus Südwest. Am Donnerstag ist es im gesamten Land zunächst bewölkt, eventuell treten kurze Schauer auf. Am Nachmittag kehrt die Sonne zurück; die Temperaturen sind leicht rückgängig. Zum Wochenende hin werden Temperaturen von etwa 16°C in der Region Athen und Attika und etwa 15° C rund um Thessaloniki erwartet. Das Wochenende soll aber regenfrei bleiben. In der kommenden Woche steigen die Temperaturen im gesamten Land langsam wieder auf 18 bis 20° C an – und wir können uns auf Sonne freuen.

 

 

Hier noch eine Werbung in eigener Sache:

Die Griechenland Zeitung hat jetzt gemeinsam mit dem KunstMuseum Schrems (Österreich) das Buch von Efthymios Makis Warlamis „Mein geliebtes Griechenland“ herausgegeben.

Bestellungen des Buches „Mein geliebtes Griechenland“ (Erstauflage Oktober 2009) nehmen wir ab sofort über den E-Shop auf unserem Internetportal entgegen;

Link: www.hellasproducts.com/shop.

Das Buch beinhaltet 22 Griechenland-Erzählungen mit 22 dazu passenden, vom Künstler selbst ausgewählten farbigen Abbildungen.

Umfang: 232 Seiten. Buchpreis: 19,80 Euro, Versandkosten weltweit: 2,80 Euro.

Vorbestellungen können Sie selbstverständlich auch telefonisch bei der Griechenland Zeitung aufgeben: 0030 210 65 60 989

oder per E-Mail:

Abonnenten der Griechenland Zeitung erhalten auf dieses Buch einen Kunden-Rabatt von mehr als 10 Prozent und zahlen nur 17,50 Euro. Geben Sie in diesem Fall bitte Ihre Kundennummer oder eine andere Bemerkung an, damit wir Sie als Abonnenten identifizieren können.

 

 

 

 

Viele Grüße aus Athen,

Ihr Team der Griechenland Zeitung

 

___________________________________________________________________

 

Griechenland Zeitung

Koumoundourou 31

104 37 Athen

Tel: 0030 210 65 60 989

Fax: 0030 210 65 61 167

E-Mail:

Internet: www.griechenland.net

___________________________________________________________________