New Page 1

Griechenland Zeitung

Die deutschsprachige Zeitung Griechenlands

Newsletter, Griechenland Zeitung, Ausgabe 212, vom 23.12.2009

 

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Ausgabe 212 der Griechenland Zeitung ist soeben erschienen.

 

 

Unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

 

„Niemandem nützt ein Messer, das nicht schneidet, niemandem nur der Mut zu reden und nicht zu handeln.“

Sokrates (griechischer Philosoph, 470 – 399 v. Chr.)

 

 

 

Noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken?

- Weihnachtsaktion der Griechenland Zeitung!  

 

Neu-Abonnenten oder Schenker der Griechenland Zeitung erhalten eine Buchprämie aus dem Verlag der Griechenland Zeitung je nach Wahl („Mein geliebtes Griechenland“ oder „Ärmellos in Griechenland“).

 

außerdem:

 

Alle Neu-Abonnenten und Abo-Schenker eines Abonnements der Griechenland Zeitung, aber auch alle bisherigen GZ-Abonnenten (als kleines Dankeschön) nehmen automatisch an unserer Weihnachtsverlosung teil. Unter allen Teilnehmern werden tolle Preise verlost:

-ein Hin- und Rückflug mit der Lufthansa von Griechenland (Athen oder Thessaloniki) in eine deutsche Stadt;

-zwei Übernachtungen inklusive Frühstück im Fünf-Sterne-Hotel Ledra Marriott Athen;

-drei Übernachtungen inklusive Frühstück im familiären Hotel Heleni in Archaia Eppidavros;

-ein exklusiver Geschenkkorb mit ausgewählten Spezialitäten aus Samos vom Internet-Shop Enexia;

-die ersten hundert Ausgaben der Griechenland Zeitung, ledergebunden in zwei Bänden sowie

-zehn Buchpreise („Makedonische Weinstraßen“ von Eberhard und Peter Rondholz und „Tage auf Kreta“ von Klaus Bötig).

 

Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

http://www.griechenland.net/dimages/ads/weihnachts.pdf

oder in der aktuellen Ausgabe der Griechenland Zeitung auf Seite 9.

 

Nun zum Inhalt der aktuellen GZ-Ausgabe:

 

Titel

 

„Kritisches Jahr 2010“

 

Nun hat auch die Rating-Agentur Moody’s die Kreditwürdigkeit Griechenlands herabgestuft. Zwar war diese Abwertung im Gegensatz zu den Ergebnissen der anderen zwei Rating-Agenturen „milde“, aber dennoch muss die griechische Regierung im neuen Jahr handeln. Konstruktive Unterstützung hat Antonis Samaras von der Oppositionspartei Nea Dimokratia zugesagt.

 

Lesen Sie auf Seite 2 und 4 der aktuellen GZ-Ausgabe mehr zum griechischen Haushalt 2010.

 

Außerdem auf Seite 1:

-          Erdrutsch macht Nationalstraße zwischen Athen und Thessaloniki im Tempi-Tal für Monate unpassierbar

-          Propyläen wieder in voller Pracht

 

 

Politik

 

Herausgeber Lamprakis im Alter von 75 Jahren in Athen verstorben

 

Der Herausgeber Christos Lamprakis ist am Montag im Athener Onassio Krankenhaus im Alter von 75 Jahren verstorben. Bekannt wurde Lamprakis als Vorstandsvorsitzender der „Mediengruppe Lamprakis“, aber auch als Musikliebhaber, unter dessen Vorsitz das Athener Megaron Moussikis und später das Megaron Moussikis in Thessaloniki gegründet wurde.

 

Mehr dazu finden Sie auf Seite 2 der neuen GZ.

 

Auf Seite 2 finden Sie außerdem folgende Themen:

·         Griechische Gemeinde in den USA erbittet Schutz für Patriarchen

Neben anderen Persönlichkeiten fordert auch der orthodoxe Erzbischof von Amerika, Dimitrios, Präsident Barack Obama dazu auf, sich für den Schutz des Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel einzusetzen.

·         PASOK-Parlamentarier beantragen drei Untersuchungsausschüsse

128 Parlamentarier der PASOK haben am Donnerstag die Einrichtung von drei Untersuchungsausschüssen beantragt, um beispielsweise die Siemens-Affäre aufzuklären.

·         Bürgerschutzminister für besseren Schutz der Athener

Der Minister zum Schutz des Bürgers, Michalis Chryssochoidis, sprach sich dafür aus, dass das „Ghetto“ im Zentrum Athens beseitigt werden muss, um die „Rechte der Bürger einer offenen Stadt“ zu wahren.

·         ND gibt weitere Mitglieder des „Schattenkabinetts“ bekannt

Am Freitag wurden weitere Mitglieder des „Schattenkabinetts“ der größten Oppositionspartei Nea Dimokratia (ND) ernannt. Unter anderem die Ressortleiter für Tourismus und Umweltpolitik.

·         Premier schlägt Maßnahmen zur Bekämpfung der Korruption vor

Im Rahmen des Treffens der Spitzenpolitiker zum Thema Korruption hat Premier Jorgos Papandreou ein 10-Punkte-Programm zur Korruptionsbekämpfung vorgestellt.

·         Visa-freie Einreise für Bürger der FYROM nach Griechenland

Das Einreisen nach Griechenland ist seit vergangenem Samstag für die Bürger der früheren jugoslawischen Republik Mazedoniens (FYROM) einfacher geworden. Sie benötigen kein Visum mehr.

·         „Grüne Verantwortung für die Zukunft der Welt“ gefordert

Auf der Klimakonferenz in Kopenhagen betonte Regierungschef Papandreou vergangene Woche, dass Griechenland in Zusammenarbeit mit der spanischen EU-Präsidentschaft im Kampf gegen den Klimawandel die Initiative ergreifen will.

 

Außerdem auf den Politikseiten:

 

·         Kommentar: Das gefährliche Jahr 2010

 

Wirtschaft

 

Die Regierung hält an eigener Strategie fest

 

Auch die dritte Rating-Agentur, Moody’s, hat Griechenland nun herabgestuft. Premierminister Papandreou weiß, dass von seiner Regierung im Jahr 2010 viel erwartet wird. An den Rating-Agenturen übte er aber Kritik. Die fünftägige Parlamentsdebatte über den Staatshaushalt von 2010 hat in diesen Tage begonnen.

 

Auf Seite 4 im Wirtschaftsteil erfahren Sie mehr über die Herabstufung Griechenlands durch die Rating-Agenturen und über die Pläne der Regierung.

 

Weitere Themen zur Wirtschaft:

-          Arbeitslosigkeit steig auch im dritten Quartal

-          Industrieorder weiter im Minus

-          Aufkauf in Rumänien durch die Bank of Cyprus

-          Intralot setzt einen Fuß in das Silicon Valley

-          Bautätigkeit schrumpft im September weiter

-          Kontroverse um satte Abfindung für Hafenarbeiter

 

 

Panorama

 

Chania: Angriffe von Neonazi-Banden

 

In der kretischen Stadt Chania kam es in den letzten Wochen wiederholt zu Übergriffen einer oder mehrerer offenbar rechtsradikaler Gruppen. Unter anderem wurde das Migrantenzentrum in der Altstadt beschädigt. Das Haus eines sozial und politisch engagierten Bürgers wurde ebenfalls mit Molotowcocktails angegriffen. Die Polizei spricht von „nazistischen Gruppen“.

 

Auf Seite 5 im Panoramateil erfahren Sie mehr über die Angriffe der Neonazis.

 

 

Weitere Themen auf Seite 5 und 6:

-          Verkehrschaos durch Autobahnsperrung

-          Gesetz für Brandgebiete im Parlament eingebracht

-          Grippeimpfstoff soll wieder abbestellt werden

-          Neue Preise für 6.000 Medikamente

-          Solarboiler auf allen Neubauten

-          „Prozess der Sechs“ wird wieder aufgenommen

-          Streiks der Müllabfuhr in Piräus und Fyli abgeblasen

-          Minister Reppas legt Autobahnprojekt auf Eis

-          Landwirtschaftsministerium beschlagnahmt Lebensmittel

-          U-Bahnlinie 1 über die Feiertage geöffnet

-          Höhere Mautgebühren auf der Autobahn nach Patras

Sport

-          Winterkrone für PAO

-          Erfolge für Wasserballer

-          Lösbare Aufgaben

 

 

Kultur

 

Zum Tode von Jannis Moralis

 

Der berühmte griechische Maler und Graphiker Jannis Moralis verstarb am Sonntag in Athen im Alter von 93 Jahren. Er galt als der letzte große Vertreter der „Generation der 30er Jahre“, die vor dem Zweiten Weltkrieg einen furchtbaren Dialog zwischen internationaler Moderne und griechischer Tradition in die Wege geleitet hatte.

 

Mehr über das Leben von Jannis Moralis erfahren Sie auf Seite 7 im Kulturteil.

 

Weitere Themen auf Seite 7 und 8:

-     Gelungene Kooperation zwischen ERT und ARTE: Der Film „Sugartown – verbrannte Erde“ wurde im Goethe-Institut Athen vorgestellt

-          Jason kam bis nach Kolchis

-          Die menschliche Gestalt in der Kunst

-          Originalkunst zu günstigen Preisen

-          Das neue Akropolis Museum – ein Ansicht (GZ-Autorin Ursula Spindler-Niros hat sich für unsere Leser gründlich in diesem Museum umgeschaut)

 

 

Hintergrund

 

Wo das griechische Gotteskind auf die Welt kam

 

Waltraud Sperlich beschreibt in einem Zweiteiler die Suche nach Zeus. Bislang dachte man, dass der große Zeus eine Kopfgeburt der Hellenen sei. Die Götter sind jedoch weitaus älter als die alten Griechen, was nun mit Hilfe neuer Ausgrabungen bestätigt wird.

 

Den ersten Teil der Zeus-Suche lesen Sie auf Seite 9 der neuen GZ.

 

 

 

Außerdem in dieser Ausgabe:

 

Unter Uns:

-          Ein Porträt des Ikonen-Museums Recklinghausen

-          Neuer Pastor für die Evangelische Gemeinde Thessaloniki

-          Einsicht & Aussicht

-          Weihnachtsgottesdienste

 

Feuilleton:

-          Christbaum im klaffenden Kofferraum (Wie man als Ausländer das griechische Weihnachtsfest erleben und empfinden kann)

-          Als Griechenland noch Lappland war (über den Klimawandel in Griechenland zur Weihnachtszeit)

-          Griechenland-Karikaturen: „Fehlende Finanzen und fehlendes Brot“; „Herunterstufung Griechenlands“

 

Sowie:

-          Kino-Premieren

-          Musikclubs und –bars

-          Ballett

-          Ausstellungen

-          Konzerte

-          Leserbriefe

-          Kleinanzeigen

 

Und nun noch das Wetter:

 

Frühlingshafte Weihnachtstage

 

In Athen und Attika kann an Weihnachten mit angenehmen Temperaturen von bis zu 20°C gerechnet werden. Leichter Regen wird ab Sonntag erwartet. Die Quecksilbersäule ist gleichzeitig etwas rückläufig. Zum Jahresende hin steigen dennoch die Werte wieder bis auf 18°C; es bleibt niederschlagsfrei. Auch im Norden Griechenlands wird Weihnachten regenfrei bleiben. Die Temperaturen erreichen allerdings nur Höchstwerte bis zu 15°C und kühlen in der Nacht auf bis zu 7°C ab. Der Jahreswechsel soll bewölkt sein; die Temperaturen werden in der Nacht auf bis zu 5°C sinken. (GZvt)

 

Fast zum Schluss:

Eine neue GZ-Umfrage ist online. Gesucht werden Antworten auf die Frage Wird die PASOK-Regierung die Staatsfinanzen Griechenlands in Ordnung bringen können?“ Klicken Sie hier: www.griechenland.net

 

 

Betriebsferien

Die Griechenland Zeitung (GZ) macht nach Weihnachten eine Woche Betriebsferien. Am 30. Dezember erscheint deshalb keine Zeitung/kein Newsletter. Unsere nächste Ausgabe (GZ 213) wird am 6. Januar 2010 erscheinen und danach wieder im normalen Wochenrhythmus. Die Büros der GZ bleiben vom 25. Dezember bis zum 3. Januar 2010 geschlossen. Wir sind ab 4. Januar wieder für Sie da. Anfragen können Sie während der Betriebsferien an die E-Mail senden oder an unser Fax +30 210 6561167.

 

Das Team der Griechenland Zeitung wünscht allen Leserinnen und Lesern im In- und Ausland schöne Festtage und ein gesundes Neues Jahr!

 

 

 

Hier noch eine Werbung in eigener Sache:

Die Griechenland Zeitung hat jetzt gemeinsam mit dem KunstMuseum Schrems (Österreich) das Buch von Efthymios Makis Warlamis „Mein geliebtes Griechenland“ herausgegeben.

Bestellungen des Buches „Mein geliebtes Griechenland“ (Erstauflage Oktober 2009) nehmen wir gern über den E-Shop auf unserem Internetportal entgegen;

Link: www.hellasproducts.com/shop.

Das Buch beinhaltet 22 Griechenland-Erzählungen mit 22 dazu passenden, vom Künstler selbst ausgewählten farbigen Abbildungen.

Umfang: 232 Seiten. Buchpreis: 19,80 Euro, Versandkosten weltweit: 2,80 Euro.

Vorbestellungen können Sie selbstverständlich auch telefonisch bei der Griechenland Zeitung aufgeben: 0030 210 65 60 989

oder per E-Mail:

Abonnenten der Griechenland Zeitung erhalten auf dieses Buch einen Kunden-Rabatt von mehr als 10 Prozent und zahlen nur 17,50 Euro (ebenso wie für „Ärmellos in Griechenland“). Geben Sie in diesem Fall bitte Ihre Kundennummer oder eine andere Bemerkung an, damit wir Sie als Abonnenten identifizieren können.

 

 

Viele Grüße aus Athen,

Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch!

 

Ihr Team der Griechenland Zeitung

 

___________________________________________________________________

 

Griechenland Zeitung

Koumoundourou 31

104 37 Athen

Tel: 0030 210 65 60 989

Fax: 0030 210 65 61 167

E-Mail:

Internet: www.griechenland.net

___________________________________________________________________