New Page 1

Sehr geehrte Newsletter-Abonnentinnen und -Abonnenten von www.Griechenland.net!

 

Die vorösterliche orthodoxe Fastenzeit geht ihrem Ende entgegen und am Ostersonntag wird die Auferstehung Christi ausgiebig gefeiert. Bedingt durch die Feierlichkeiten in dieser Woche (Karwoche) erscheint die Ausgabe Nr. 27 der Griechenland Zeitung bereits am Gründonnerstag, dem 20. April. Anschließend geht das Team der Griechenland Zeitung – einer alten Tradition gemäß – geschlossen in Betriebsurlaub, so dass die nächste Ausgabe (Nr. 28) erst am 5. Mai erscheinen wird.

 

 

Die wichtigsten Themen der jüngsten GZ-Ausgabe

 

Im Folgenden finden Sie eine kleine Zusammenstellung der wichtigsten Themen der letzten Ausgabe (Nr.27, Jg.2):

 

Kultur: „Antikenschmugglern in der Ägäis auf der Spur“

 

Die kleine, unscheinbare Kykladeninsel Schinoussa in der Ägäis rückte in diesen Tagen wegen Antikenschmuggels in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. In einer Villa wurden hunderte Artefakte gefunden. Der Schmugglerring soll bis in die USA reichen.

 

Ostern: „Die schönste Zeit und ein bewegliches Fest“

 

Eingebettet in die Zeit der Tag- und Nachtgleiche, die das Frühlingserwachen begleitet, und errechnet nach komplizierten Regeln des julianischen Kalenders mit der damit verbundenen anderen Abhängigkeit vom Frühlingsvollmond, beginnen in Griechenland die Vorbereitungen auf das wichtigste Fest des orthodoxen Christentums, den Tod und die Auferstehung Christi.

 

Zypern: „Parlamentswahlen im Mai - Worüber wird entschieden?“

 

In einem sehr ruhigen Klima gehen die Kampagnen für die Parlaments­wahlen am 21. Mai auf Zypern in die Endrunde. Diese Ruhe bedeutet aber keinesfalls, dass das Ergebnis der Wahlen verminderte politische Bedeutung hat. Zwei Jahre nach dem Referendum von UNO-Generalsekretär Kofi Annan gelten die Parlamentswahlen in diesem Jahr mehr denn je als politisches Barometer für die Zukunft.

 

Wirtschaft: „Hoffnung auf Geldsegen aus Arabien“

 

Wenn griechische Unternehmen geldschwere Investoren brauchten, suchten sie bislang an traditionellen Finanzplätzen wie New York, London oder Frankfurt. In den letzten Wochen zieht es sie jedoch zunehmend ins Morgenland, konkreter gesagt auf die arabische Halbinsel.

 

Interview mit Panagiotis Skordas, Direktor für Deutschland der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr (EOT): „Positive Impulse zeigen Wirkung“

 

Die Urlaubssaison hat begonnen. Die Griechische Zentrale für Fremdenverkehr (EOT) wirbt für Griechenland als Urlaubsziel. Mit dem Direktor für Deutschland Panagiotis Skordas sprach die Griechenland Zeitung über durchgeführte und geplante Maßnahmen, über Probleme des Tourismus in Griechenland und über die Erwartungen für die Zukunft.

 

Sport: „Olympiakos holt vorzeitig die Meisterschaft“

 

Olympiakos Piräus ist zwei Spieltage vor Saisonende zum 34. Mal in seiner Geschichte griechischer Fußball-Meister geworden, obwohl er am Wochenende auswärts gegen Larissa mit 1:2 verloren hat.

 

Kultur: „88 Ikonen aus Albanien zu Gast“

 

Ioannis Tzetiris, Ikonenmaler aus Grabova in Albanien, war ein früher „Geschäftsreisender“. Seine Arbeit führte ihn unter anderem nach Bukarest, Ungarn und Russland. Einige seiner künstlerischen Werke sind zurzeit im Byzantinischen Museum in Thessaloniki zu bewundern.

 

Tourismus: „Bunte Gassen unter mächtigen Ritterburgen“

 

Für viele ist es einer der prächtigsten Flecken Griechenlands – Nafplio, genauer gesagt, der malerische alte Ortskern. Nicht nur Hellenen zieht es zum Ausspannen in die nordpeloponnesische Stadt. Die Deutschen bilden die zweitstärkste Besuchergruppe.

 

Reportage: „ERASMUS in Athen – Durch Geert erfahren, wie versmogt Deutschland ist“

 

Multilingualität gehört in der ERASMUS-Wohngemeinschaft von Radiologie-Praktikantin Sanne aus Holland, der deutschen Doktorandin Nicole und Theaterwissenschaftlerin Martina aus Tschechien zum Alltag. Im multikulturellen Miteinander werden Vorurteile nicht immer abgebaut, sondern manchmal auch bestätigt. Mehr dazu in der ERASMUS-Reportage aus Athen.

 

 

 

Dies, liebe Leserinnen und Leser, wie immer nur eine kleine Kostprobe der vielen Themen, die Sie in unserer jüngsten Ausgabe der Griechenland Zeitung finden können. Wir wünschen Ihnen ein angenehmes Lesevergnügen. Für Anfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Falls Sie noch kein regelmäßiger Leser der Griechenland Zeitung sind: Die Abo-Preise finden Sie auf unserer Website www.griechenland.net; dort sind ebenfalls die Preise für die Kleinanzeigen und Werbungen aufgeführt.

 

Wir wünschen Ihnen allen ein Frohes orthodoxes Osterfest, Kaló Páscha!

 

Ihr Team der Griechenland Zeitung

 

 

Adresse:

Griechenland Zeitung, HellasProducts GmbH

Koumoundourou Str. 31, 104 37 Athen

Tel.: 210 6560989, Fax: 210 6561167

E-Mail:

Internet: www.griechenland.net

 

© Griechenland Zeitung

 

 


Sie erreichen das Griechenland net ?ber folgende Webadressen:
www.griechenland.net