New Page 1

Newsletter

der Griechenland Zeitung

Ausgabe 304 vom 26.10.2011

 

Liebe Leserinnen und Leser unseres GZ-Newsletters!

Die Ausgabe 304 der Griechenland Zeitung ist soeben frisch gedruckt und ab dem morgigen Mittwoch im Handel erhältlich. Hier vorab unser Newsletter mit einem kurzen Überblick über die Themen, die Sie in dieser jüngsten GZ-Ausgabe erwarten.

 

Werbung in eigener Sache

GZ- Neuerscheinung: „Garten der Götter“

Ab Anfang nächster Woche lieferbar!

 

Sinnlicher Streifzug durch die mediterrane Pflanzenwelt

Vom kleinen Garten am Haus hinaus in den großen Garten des Mittelmeeres! GZ-Autorin Waltraud Alberti lebt seit fast zwei Jahrzehnten auf der griechischen Insel Alónissos. Mit Wissen, Erfahrung und Liebe zeichnet sie 48 Porträts von Wildgemüse, Gewürzkräutern und Früchten, die sie in Griechenland studiert und ganz aus der Nähe kennen gelernt hat. Sie zeigt, wie man sie sammelt, aufbewahrt, zubereitet. Waltraud Alberti macht diese Pflanzen plastisch: durch Abstecher in die Mythologie, in die Heilkunde, durch persönliche Geschichten und Rezepte. Jeder Seite dieses Buches entströmen Düfte Griechenlands, Aromen des Südens. Ein sinnlicher, lehrreicher und kulinarischer Streifzug durch die Wunderwelt der mediterranen Flora, den man sogar in mitteleuropäischen Landen unternehmen kann.

 

Alberti, H. Waltraud: Garten der Götter. Pflanzen am Mittelmeer: Heilkraft, Mythos, Geschichten & Rezepte. Verlag der Griechenland Zeitung, Athen 2011.

208 Seiten, 295 Abbildungen (farbig), fest gebunden, Werkdruck, 24 x 17 cm. ISBN: 9783990210031. Preis: 24,80 Euro.

 

(Leseproben des Buches „Garten der Götter“ finden Sie unter folgendem Link: http://www.hellasproducts.com/shop/product_info.php/products_id/663)

Noch günstigere Sonderpreise für AbonnentInnen der Griechenland Zeitung Falls Sie bereits Abonnent/in der Griechenland Zeitung (GZ) sind, geben Sie beim Bestell-Schritt „Versandinformationen“ bitte die Bemerkung Silber-Bonus“ an (= 15 % Rabatt bzw. Endpreis ohne Versandkosten: 21,00 Euro). Dieser Silber-Bonus“ gilt prinzipiell für alle aktiven GZ-AbonnentInnen. Einen noch größeren Rabatt Gold-Bonus“ gewähren wir all jenen, die mindestens 6 Mal ihr Abonnement verlängert haben. Die Betreffenden erhalten auf Bücher aus dem Verlag der Griechenland Zeitung 30 % Rabatt, d. h. in diesem Fall kostet dieses Buch nur 17,30 Euro plus Versandkosten. Wenn Sie Abonnent/in sind, nennen Sie uns ihren entsprechenden Status Silber-Bonus“ / Gold-Bonus“ bitte im Feld „Fügen Sie hier Ihre Anmerkungen zu dieser Bestellung ein“, damit wir Ihren Rabatt entsprechend berechnen können. Im Jahr 2012 haben auch alle AbonnentInnen seit 2006 „Gold-Bonus“-Status, im Jahr 2013 alle seit 2007 usw.

Abonnent sein lohnt sich!

Nun unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

„Wer sich gezwungen fühlt, der hasst, als wäre ihm ein Gut entwendet; wer überredet wurde, der liebt, als hätte man ihm eine Wohltat erwiesen.“

Xenophon (430- 354 v. Chr.), griechischer Schriftsteller, Schüler des Sokrates

 

Es folgt die inhaltliche Zusammenfassung der aktuellen Griechenland Zeitung:

 

Titel:

Athen am Scheideweg

Griechenland erlebt einen der kritischsten Momente seiner jüngeren Geschichte. In Brüssel soll im Rahmen des EU-Gipfels, der am Wochenende begann, noch am morgigen Mittwochabend über eine endgültige Lösung der Schuldenfrage in der Eurozone, aber auch über ein neues Stützungsprogramm für Griechenland entschieden werden.

 

Außerdem auf Seite 1:

 

Politik (S. 2 und 4):

Kommentar: Verkorkste Logik

Gewalt hin, Ausschreitungen her – die Demonstrationen während des Generalstreiks vom 19. und 20. Oktober waren die größten, die das Land seit den Protesten gegen den Irak-Krieg im Jahr 2003 erlebte. Doch die verkorkste Logik von Berufsprotestlern hat mit den eigentlichen Problemen der Bürger nicht viel zu tun. Als verkorkste Logik erweist sich aber auch das Rezept von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF) für den Aufschwung der griechischen Wirtschaft. Zudem verursacht die Regierung einen Reformstau.

 

.

Unpopuläres Spargesetz mit Mühen und Murren verabschiedet

Gegen den heftigen Widerstand von Gewerkschaften und Opposition wurde im Parlament ein neues Multi-Gesetz verabschiedet. Während der Demonstrationen vor der Volksversammlung am Athener Syntagma-Platz verlor ein Gewerkschafter sein Leben.

 

Der Tag danach … und Tage, die noch kommen werden

Ein melancholischer Herbst in Griechenland

Nachdem am Donnerstag ein Demonstrant bei einer Kundgebung vor dem Parlament ums Leben kam, sprach die GZ am Tag danach mit zwei jungen Leuten am Ort des Geschehens darüber, warum sie auf die Straßen gehen und welche Perspektiven sie für Griechenland sehen.

 

Außerdem auf S.4:

 

Wirtschaft (S. 5):

Ernüchternder Bericht der „Troika“

Auf dem harten Boden der Realität

Das nahezu vernichtende Urteil der Inspektoren der Europäischen Union, des Internationalen Währungsfonds IWF und der Europäischen Zentralbank EZB („Troika“) von voriger Woche über die Lage der griechischen Wirtschaft führt geradlinig zu einem großen Schuldenschnitt, der womöglich auch politische Folgen haben könnte.

 

Außerdem auf Seite 5:

 

Kultur (S. 6):

Drehbeginn zum neuen Film von Jannis Smaragdis

Das Leben des Iwan Warwazij alias Ioannis Varvakis

Der griechische Regisseur Jannis Smaragdis, der vor einigen Jahren das Leben El Grecos in einem Monumentalfilm auf die Leinwand brachte, wird nun unter dem Titel „Gott liebt Kaviar“ die Vita des Piraten, Kaufmanns, Freiheitshelden und nationalen Wohltäters Ioannis Varvakis (1745-1825) verfilmen. In hochkarätiger Besetzung mit Catherine Deneuve, John Cleese und Sebastian Koch.

 

 

Außerdem auf Seite 6:

 

Panorama (S. 7):

Engpässe durch Seemannsstreik

Wegen eines achttägigen Streiks der griechischen Seeleute, der erst am Dienstag beendet wurde, kam es auf vielen Inseln zu Versorgungsengpässen.

 

Außerdem finden Sie auf den Panorama-Seiten (S. 7):

 

Tourismus (S. 8 und 9):

Poros, Hydra und Ägina: Ein eintägiger Trip als beschleunigtes Inselhopping

Drei Inseln in einer flotten Tour

In respektablem Tempo bietet eine Ein-Tages-Schiffstour durch den Saronischen Golf ein kompaktes, dreifaches Inselerlebnis. Start und Ziel ist Piräus bzw. Athen. Die angesteuerten Stationen Poros, Hydra und Ägina erkundet man sozusagen im Schnellverfahren. Jedes Eiland punktet mit anderen Vorzügen – und Eigenheiten. Die Tour vermittelt die Kunst eines effizient genutzten Zeitmanagements. Und steht gleich zu Beginn im Zeichen eines Uhrturms.

 

 

Thema (S. 11):

Griechenland gedenkt des 100. Geburtstages von Odysseas Elytis

Poesie für Ideen der Freiheit

Seinen 100. Geburtstag feiern könnte am 2. November der Dichter Odysseas Elytis (1911-1996), einer der beiden Griechen, die mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurden. Der andere war Jorgos Seferis (1900-1971), dem das Nobelpreis-Komitee die Auszeichnung 1963 verlieh. Elytis erhielt die Ehrung im Jahre 1979.

 

Unter Uns (S. 12):

Zum Tod von Metropolit Michail Staikos

In der vordersten Linie der griechischen Orthodoxie

Die christliche Orthodoxie und die Ökumene stehen erschüttert vor einem großen Verlust. Michail Staikos, enger Mitarbeiter und Vertrauter von Patriarch Bartholomaios I., jüngerer, hochgeschätzter Weggefährte von Kardinal König und persönlicher Freund des österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer, ist nicht mehr. Wie zu befürchten, aber dann doch unerwartet schnell, hat ihn nach schwersten Leiden ein gnädiger Tod am 19. Oktober im Wiener Universitätsspital hinweggerafft.

 

Außerdem finden Sie auf Seite 12:

 

Feuilleton (S. 16)

Die Bakalis-Mentalität der Griechen

„Wie? Bis vorgestern sagten sie doch, sie hätten Geld nur noch bis Oktober, jetzt haben sie plötzlich bis November“, wundern sich unsere europäischen Partner, und manche Journalisten fragen scharf: „Woher kommt wohl dieses Geld so plötzlich?“

Sie wundern sich, weil sie die bei den Griechen tief sitzende Bakalis-Mentalität, den Handelssinn des Kleinwarenhändlers, nicht kennen.

 

Ludwig Hevesi (1842-1910): „Sonne Homers“ (1905); Teil 2

Es krachte ganz grauslich …

Ludwig Hevesi bereiste Anfang des 20. Jahrhunderts Griechenland. Seine Schilderungen veröffentlichte er unter dem Buchtitel „Sonne Homers“, das sich in der GZ-Bibliothek befindet. In diesem Teil beschreibt er, wie das Zwischendeck des Schiffes in eine Markt- und Schlachthalle verwandelt wird.

 

Weitere Themen:

-          Namenstage und Feste

-          Ein- und Aussicht

-          Kino-Premieren

-          Musikclubs und -bars

-          Ausstellungen

-          Konzerte

-          Kleinanzeigen

-          Leserbriefe

-          Sport

 

Und nun noch das Wetter:

 

Es wird kühler, der Herbst kommt

Der Herbst macht sich langsam aber sicher bemerkbar in Griechenland, man spürt es u. a. an den zurückgehenden Temperaturen. Diese erreichen in den kommenden Tagen noch Werte um die 20° C, am Wochenende sinken sie leicht darunter. Der Himmel zeigt sich mit Wolkenfeldern, allerdings blickt auch immer wieder die Sonne durch. Die Winde wehen mit mittleren Stärken vor allem aus nördlichen Richtungen, im Ionischen Meer aus Südosten. Während die Höchstwerte am Sonntag in Athen bei 19° C liegen, sinkt das Quecksilber in Thessaloniki auf Werte von 15° C. Am Donnerstag ist in einigen Landesteilen, darunter auf der Peloponnes, auf Korfu und in Thessaloniki Regen möglich. Ab Freitag und bis einschließlich Sonntag soll es dann im ganzen Land trocken bleiben. (GZgb)

 

Das Team der Griechenland Zeitung wünscht allen Leserinnen und Lesern im In- und Ausland viel Spaß beim Lesen!

 

Sie finden uns auch im Social Network - Besuchen Sie uns!

 

http://www.facebook.com/home.php#!/pages/Griechenland-Zeitung/192439541362

http://twitter.com/#!/GRZeitung

 

Griechenland Zeitung

Geraniou 41

104 31 Athen

Tel: 0030 210 65 60 989

Fax: 0030 210 65 61 167

E-Mail:

Internet: www.griechenland.net