New Page 1

Newsletter

der Griechenland Zeitung

Ausgabe 305 vom 02.11.2011

 

Liebe Leserinnen und Leser unseres GZ-Newsletters!

Die Ausgabe 305 der Griechenland Zeitung ist soeben frisch gedruckt und im Handel erhältlich. Hier unser Newsletter mit einem kurzen Überblick über die Themen, die Sie in dieser jüngsten GZ-Ausgabe finden.

 

Werbung in eigener Sache

GZ- Neuerscheinung: „Garten der Götter“

Ab Anfang nächster Woche lieferbar!

 

Sinnlicher Streifzug durch die mediterrane Pflanzenwelt

Vom kleinen Garten am Haus hinaus in den großen Garten des Mittelmeeres! GZ-Autorin Waltraud Alberti lebt seit fast zwei Jahrzehnten auf der griechischen Insel Alónissos. Mit Wissen, Erfahrung und Liebe zeichnet sie 48 Porträts von Wildgemüse, Gewürzkräutern und Früchten, die sie in Griechenland studiert und ganz aus der Nähe kennen gelernt hat. Sie zeigt, wie man sie sammelt, aufbewahrt, zubereitet. Waltraud Alberti macht diese Pflanzen plastisch: durch Abstecher in die Mythologie, in die Heilkunde, durch persönliche Geschichten und Rezepte. Jeder Seite dieses Buches entströmen Düfte Griechenlands, Aromen des Südens. Ein sinnlicher, lehrreicher und kulinarischer Streifzug durch die Wunderwelt der mediterranen Flora, den man sogar in mitteleuropäischen Landen unternehmen kann.

 

Alberti, H. Waltraud: Garten der Götter. Pflanzen am Mittelmeer: Heilkraft, Mythos, Geschichten & Rezepte. Verlag der Griechenland Zeitung, Athen 2011.

208 Seiten, 295 Abbildungen (farbig), fest gebunden, Werkdruck, 24 x 17 cm. ISBN: 9783990210031. Preis: 24,80 Euro.

 

(Leseproben des Buches „Garten der Götter“ finden Sie unter folgendem Link: http://www.hellasproducts.com/shop/product_info.php/products_id/663)

Noch günstigere Sonderpreise für AbonnentInnen der Griechenland Zeitung Falls Sie bereits Abonnent/in der Griechenland Zeitung (GZ) sind, geben Sie beim Bestell-Schritt „Versandinformationen“ bitte die Bemerkung Silber-Bonus“ an (= 15 % Rabatt bzw. Endpreis ohne Versandkosten: 21,00 Euro). Dieser Silber-Bonus“ gilt prinzipiell für alle aktiven GZ-AbonnentInnen. Einen noch größeren Rabatt Gold-Bonus“ gewähren wir all jenen, die mindestens 6 Mal ihr Abonnement verlängert haben. Die Betreffenden erhalten auf Bücher aus dem Verlag der Griechenland Zeitung 30 % Rabatt, d. h. in diesem Fall kostet dieses Buch nur 17,30 Euro plus Versandkosten. Wenn Sie Abonnent/in sind, nennen Sie uns ihren entsprechenden Status Silber-Bonus“ / Gold-Bonus“ bitte im Feld „Fügen Sie hier Ihre Anmerkungen zu dieser Bestellung ein“, damit wir Ihren Rabatt entsprechend berechnen können. Im Jahr 2012 haben auch alle AbonnentInnen seit 2006 „Gold-Bonus“-Status, im Jahr 2013 alle seit 2007 usw.

Abonnent sein lohnt sich!

Nun unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

„Was schön ist, ist gut. Und wer gut ist, wird bald schön sein.“

Sappho von Lesbos (um 600 v. Chr.), griechische Dichterin

 

 

Es folgt die inhaltliche Zusammenfassung der aktuellen Griechenland Zeitung:

 

Titel:

„Das Volk soll entscheiden“

Überraschend kündigte Premierminister Jorgos Papandreou am Montagabend die Durchführung einer Volksabstimmung an. Diese betrifft die am vorigen Donnerstag in Brüssel getroffenen Vereinbarungen bezüglich eines Schuldenschnitts für Griechenland. Papandreou begründete sein Unterfangen mit den Worten: „Das Volk soll über das Land und über sich selbst entscheiden.“

 

Politik (S. 2 und 4):

Kommentar: Das Risiko des Durchbruchs

Eine im In- und Ausland in die Defensive gedrängte Regierung suchte sich den denkbar gefährlichsten Weg aus, um ihre Isolation zu durchbrechen. Der Schachzug von Premierminister Jorgos Papandreou, sich das neue Rettungspaket der EU durch einen Volksentscheid  bestätigen zu lassen, kann die Mitgliedschaft des Landes in der Eurozone und damit seinen Wohlstand aufs Spiel setzen.

 

Proteste in Griechenland gegen den Brüssler Schuldenschnitt

Papandreou fordert „Veränderungen statt Wahlen“

Der in dieser Woche mit den EU-Partnern vereinbarte Schuldenschnitt stößt in Griechenland auf starken Widerstand. Demonstranten behinderten am Freitag Paraden zum Nationalfeiertag. Staatspräsident Karolos Papoulias sah sich gezwungen, die Ehrentribüne zu verlassen. Die Opposition fordert Neuwahlen.

.

 

 

Außerdem auf S.2:

 

Wirtschaft (S. 4):

EU-Gipfel: Schuldenschnitt für Griechenland

„Unsere Schulden sind jetzt absolut tragfähig“

Die privaten Besitzer griechischer Anleihen sollen auf die Hälfte ihrer erwarteten Erträge verzichten, um die Schuldenlast des Landes wieder tragbar zu machen. Die Länder der Eurozone werden Griechenland zudem weitere 130 Mrd. Euro zur Verfügung stellen, um es bis zum Jahr 2014 finanziell über die Runden zu bringen.

 

Außerdem auf Seite 4:

 

 

Panorama (S. 5):

Bedeutende Eingriffe in das städtische Umfeld bis 2014

Umweltminister Jorgos Papakonstantinou kündigte in der vorigen Woche vor der Presse gemeinsam mit dem Präsidenten des „Grünen Fonds“, Konstantinos Serraos, das Programm für die ersten Investitionen bis 2014 an. Dabei wird es vor allem um die Lebensqualität in den Städten gehen.

 

 

Außerdem auf Seite 5:

 

Kultur (S. 6-7):

52. Internationale Filmfestspiele ab Freitag in der nordgriechischen Metropole

„Thessaloniki zur Filmhauptstadt des Balkans machen“

Am Freitag dieser Woche (4.11.) heißt es zum 52. Mal: „Vorhang auf“ für die Internationalen Filmfestspiele von Thessaloniki, die bis zum Sonntag kommender Woche (13.11.) andauern. Es handelt sich um das wichtigste Kinoereignis des Landes und vielleicht des gesamten Balkanraums.

 

Große Kamerakunst und differenzierte Griechenlandbilder in Bitola

Ein wichtiges kulturpolitisches Zeichen

In der Stadt Bitola (Frühere Jugoslawische Republik Mazedonien –

FYROM) fand vom 15. bis zum 21. Oktober zum 32. Mal das ältesten

Kamera-Festival der Welt statt. In dieser Stadt wirkten Anfang des

20. Jahrhunderts die Filmpioniere Jannakis und Miltos Manakis, nach denen

das Festival benannt ist.

 

Gemeinsamer Kommunikationscode durch besseres Kennen lernen

Am Rande des 32. Internationalen Kamera-Filmfestivals „Brüder Manakis“ führte die GZ ein Interview mit der Griechischen Botschafterin in Skopje, Alexandra Papadopoulou.

 

Außerdem finden Sie auf den Kultur-Seiten:

 

Tourismus (S. 8 und 9):

Thassos: Kleines Paradies, acht Kilometer vom Festland

Auf der Suche nach Europa

Thassos ist die nördlichste griechische Insel. Sie ist beliebtes Ziel sonnenhungriger Touristen. Doch Thassos hat mehr zu bieten als kristallklares Wasser und saubere Strände.

 

Ratgeber (S. 11):

Alpenveilchen – Cyclamen (Kyklamino)

Herbstschönheiten weitab von den Alpen

Gerade um diese Jahreszeit kann man zwischen den Ölbäumen und in lichten Wäldern kleine Blütenteppiche bestaunen. Ihre zarte Pracht, weißlich bis rosa, ist für das Auge eine Wohltat. Endlich wieder etwas Lebendiges, Buntes nach den langen, heißen Monaten. Schon Ende August haben sich vereinzelt Blüten gezeigt, wie die Vorboten der neuen Jahreszeit. Noch war alles ausgetrocknet, die Erde rissig, die Landschaft staubig. Dann kam der erste Herbstregen, und wie über Nacht haben sie sich ausgebreitet, und von Tag zu Tag wurden es mehr. Aus jedem Felsgestein spitzen die Blüten nun heraus, aus alten Baumstämmen und Wurzeln. Sie sind einfach schön!

 

 

Unter Uns (S. 12):

Gemeinde Oraiokastro: Teilnahme an der Klimaschutzkonferenz in Detmold

„Die Leute werden aufwachen“

Anfang Oktober wurde in Detmold eine Klimaschutzkonferenz veranstaltet, an der neben anderen europäischen Städten die westlich von Thessaloniki liegende Gemeinde Oraiokastro teilgenommen hat. Bei der Veranstaltung standen der Austausch der beteiligten Städte zum Klimaschutz und die Vorstellung bereits durchgeführter Projekte im Mittelpunkt.

 

Feuilleton (S. 16)

Gesunder Gaumenschmaus und Symbol der Fruchtbarkeit

In diesem GZ-Beitrag geht es um einen Garten und vor allem um zwei alte Granatapfelbäume. Gartenbesitzer Klimis widmet ihnen einen großen Teil seiner Aufmerksamkeit. Mit den Erträgen seiner Ernte beschenkt zu werden, ist eine besondere Ehre. Darüber hinaus aber natürlich auch ein großer Genuss …

 

Ludwig Hevesi (1842-1910): „Sonne Homers“ (1905); Teil 3

Akropolis: Unheiliges von heiliger Stätte

Als ich sie zum ersten Male, in heiliger Morgenfrühe, aus dem Meere auftauchen sah, ein rasch herandampfender Fremdling, war mein erstes Gefühl: Warum bin ich nicht mehr zwanzig Jahre alt! Man hat sich so viel Feierliches vorgenommen, Jahrzehnte hindurch, und macht sich nun Vorwürfe, dass man nicht begeistert genug ist. Das schreibt Ludwig Hevesi, als er Anfang des 20. Jahrhunderts in Griechenland unterwegs war und zum ersten Mal die Akropolis sah.

 

Weitere Themen:

-          Namenstage und Feste

-          Ein- und Aussicht

-          Kino-Premieren

-          Musikclubs und -bars

-          Ausstellungen

-          Konzerte

-          Kleinanzeigen

-          Leserbriefe

-          Sport

 

Und nun noch das Wetter:

 

Von allem etwas, relativ mild

Griechenland scheint sich in dieser Woche zumindest über das Wetter geeinigt zu haben: Über allen Landesteilen zeigen sich Wolken, die sich am Wochenende verdichten. Die Temperaturen erreichen Werte um die 20° C. Recht kühl bleibt es in Thessaloniki (16° C); am wärmsten ist es auf Rhodos (23° C), wo auch die Sonne am stärksten zum Vorschein kommt. In Patras (20° C) könnte es am Samstag und Sonntag zu Regenfällen kommen, was auch für Korfu (18° C) zutrifft. Dort sind am Sonntag Gewitter möglich. Der Wind weht in den meisten Landesteilen mäßig bis stark aus vorwiegend nördlichen Richtungen. Auf Korfu, in Patras und Thessaloniki herrschen Ostwinde vor, die am Wochenende weiter zunehmen. (GZgb)

 

Das Team der Griechenland Zeitung wünscht allen Leserinnen und Lesern im In- und Ausland viel Spaß beim Lesen!

 

Sie finden uns auch im Social Network - Besuchen Sie uns!

 

http://www.facebook.com/home.php#!/pages/Griechenland-Zeitung/192439541362

http://twitter.com/#!/GRZeitung

 

Griechenland Zeitung

Geraniou 41

104 31 Athen

Tel: 0030 210 65 60 989

Fax: 0030 210 65 61 167

E-Mail:

Internet: www.griechenland.net