New Page 1

Newsletter

der Griechenland Zeitung

Ausgabe 358 vom 21.11.2012

 

Liebe Leserinnen und Leser unseres GZ-Newsletters!

Die Ausgabe 358 der Griechenland Zeitung (GZ) ist soeben gedruckt worden und ab dem morgigen Mittwoch im Handel erhältlich. Hier unser Newsletter mit einem kurzen Überblick über die Themen, die Sie in dieser jüngsten GZ-Ausgabe erwarten.

 

Haben Sie bereits eine Geschenkidee für Ihre Lieben?

 

Vielleicht ein exklusives Griechenland-Buch aus unserem Verlag …

 

Bestellen Sie bis zum 17. Dezember und beanspruchen Sie den „Weihnachts-Service“ der GZ! Auf Wunsch verpacken wir Ihr Geschenk weihnachtlich und mit viel Liebe!

Mehr dazu erfahren Sie am Ende des Newsletters. Dort finden Sie auch Einzelheiten über unser Gewinnspiel: Freikarten für Konzert von Mikis Theodorakis zu gewinnen!

 

 

Nun erst einmal unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

 

„Statt Hilfe Hohn zum Schaden schmerzt doppelt“ Äsop, um 600, griechischer Fabeldichter

 

Und jetzt folgt die inhaltliche Zusammenfassung der aktuellen Griechenland Zeitung:

 

Titel: Hoffnungsschimmer am Horizont

Schafft Athen langsam die wirtschaftliche Wende? In der vorigen Woche gab es einige Signale, die in diese Richtung weisen. Griechenland erzielte in diesen Tagen seine ersten wirtschaftlichen Erfolge als frisch gekürtes EU-Niedriglohnland. Zwei multinationale Unternehmen, der Konsumgütergigant Unilever und der Computer-Multi Hewlett Packard, wollen Griechenland stärker als bislang als Produktions- und Vertriebszentrum in Anspruch nehmen.

 

Außerdem auf der Seite 1:

 

 

Politik (S. 2 & 4):

Kommentar: Denn sie wissen nicht, was sie tun …

Kein Demonstrant, der vergangene Woche den deutschen Generalkonsul in Thessaloniki anpöbelte, schmückte sich mit Lorbeeren. Die Relativierung und Rechtfertigung ihrer Handlung durch einen Teil der griechischen Presse ist aber viel schlimmer als die eigentliche Tat: Sie markiert den neuen Tiefstand eines ignoranten Populismus, der sich nicht nur auf der rechten, sondern auch auf der linken Seite des politischen Spektrums breit macht.

 

Protestaktionen gegen die „Arbeitsreserve“

Die Gewerkschaft der Kommunalangestellten POEOTA hatte am Montag zu landesweiten Protesten aufgerufen. Es kam zu Kundgebungen sowie zu Besetzungen von Rathäusern, Verwaltungsbüros, Bürgerinformationszentren (KEP), Mülldeponien sowie von Kindergärten. Hintergrund ist die von der Regierung geplante „Arbeitsreserve“.

 

Gedenkfeiern für den Stundentenaufstand 1973

Am Samstag gedachte man in Griechenland des 39. Jahrestages des Stundentenaufstandes in der Technischen Hochschule von Athen (Polytechnion)

gegen die damalige Militärdiktatur (1967-1974). Diese Rebellion schlug die Junta am 17. November 1973 blutig nieder. Höhepunkt war am Samstag ein Protestmarsch vor die amerikanische sowie die israelische Botschaft.

 

Kommunalangestellte „stürmen“ Deutsch-Griechische-Versammlung

Gespannte Atmosphäre herrschte am Donnerstagmorgen im Messegelände von Thessaloniki. Einige Dutzend Angestellte bzw. Gewerkschafter der Kommunalen Selbstverwaltung (OTA) verschafften sich Zugang zu dem Areal, wo etwas später die dritte Deutsch-Griechische-Versammlung (DGV) begann. Die Demonstranten begossen dabei den deutschen Generalkonsul in Thessaloniki, Wolfgang Hoelscher-Obermaier, mit Kaffee und Wasser und versuchten mit Brachialgewalt, ihn daran zu hindern, zum Konferenzraum zu gelangen.

 

Weitere Politik-Themen:

 

Wirtschaft (S. 5):

„Vertrauensvotum für Griechenland“

Zwei multinationale Unternehmen, Unilever und Hewlett Packard (HP), entscheiden sich für den Standort Griechenland.

 

Weitere Wirtschaftsthemen:

 

Panorama (S. 6 & 7):

Bulgarisches Dorf will zu Griechenland

Pleite hin oder her: Die Bewohner des Bergdorfes Tsrantscha in Südbulgarien wollen sich Griechenland anschließen. Dieses Begehren haben sie laut einer Reportage in der Sonntagsausgabe der Zeitung „Kathimerini“ bereits dem Präsidenten und dem Regierungschef ihres Landes wie auch der griechischen Botschaft in Sofia übermittelt.

 

Mehr Rechte für Strafgefangene

Justizminister Antonis Roupakiotis stellte am Donnerstag den neuen Rechtsrahmen für die Haftbedingungen in Griechenland vor. Er sieht unter anderem vor, dass sich die Haftinsassen künftig in speziellen Räumen außerhalb der Gefängnisse mit ihrem Lebenspartner zu einem intimen Stelldichein treffen können.

 

Zwei Organisationen der Drogenmafia auf Kreta ausgehoben

Der Polizei auf Kreta gelang ein empfindlicher Schlag gegen die dortige Drogenmafia. 16 Personen wurden verhaftet, darunter drei Polizisten, zwei Anwälte, ein Medizinprofessor und ein Kandidat der Parlamentswahlen für den Wahlkreis Lassithi im Osten der Insel.

 

Ausserdem auf den Panorama-Seiten:

 

 

 

Kultur (S. 8):

Grieche plant höchstes Bauwerk der Südhalbkugel

Der australische Architekt griechischer Abstammung Nonda Katsalidis plant in Melbourne das höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre. Es soll „Melbourne

108“ heißen und 388 Meter hoch werden. Weltweit stünde es damit – nach dem heutigen Stand – auf dem 18. Platz der höchsten Bauwerke.

 

Ausserdem auf der Kultur-Seite:

 

Interview (S. 9):

Interview mit Miltiadis Oulios vom Funkhaus Europa

Neue Blickwinkel bieten

Jeden Sonntag zwischen 19 und 20 Uhr ist beim WDR Griechenland-Zeit. Im Programm „Funkhaus Europa“ wird dann die deutsch-griechische Sendung „Radiopolis“ ausgestrahlt. Die GZ sprach mit Moderator Miltiadis Oulios.

 

Thema (S.11)

Die Geschichte der Juden Katerinis

Eine ungewöhnliche Rettungsaktion

Katerini ist eine griechische Kleinstadt am Fuße des Olymp. Wenn man heute im Zentrum Katerinis unterwegs ist, dann fällt sofort das geschäftige Treiben auf. In Dutzenden Läden auf einer großzügig angelegten Fußgängerzone blüht der Einzelhandel. Auch im einzigen Elektrofachgeschäft mit dem etwas ungriechisch klingenden Namen Iosafát gibt es Gedränge. Es wird von der letzten jüdischen Familie betrieben, die noch in Katerini lebt.

 

Unter uns (S. 12 & 13)

„Fachtagung „Zerrbild und Wirklichkeit“

Es war eine mit Spannung erwartete Fachtagung der Vereinigung der Deutsch Griechischen Gesellschaften (VDGG). Dies belegte die Anzahl von etwa 130 Teilnehmern; der Sitzungssaal des Kölner Rathauses war bis zum letzten Platz besetzt. Der Mitveranstalter, die Stadt Köln, fuhr zum Besuch des Bürgermeisters von Thessaloniki, Jannis Boutaris, mit einem am Abend stattfindenden Empfang starkes protokollarisches Equipment auf.

 

Weihnachtsbasar 2012: Alle Jahre wieder und doch immer anders

Zum 81. Mal findet am Wochenende des 1. Advents (1. und 2. Dezember; 10 bis 18 bzw. 10 bis 13 Uhr) der bereits von vielen erwartete Ökumenische Weihnachtsbasar in der Deutschen Schule Athen (DSA) statt. Den Auftakt bildet um 9 Uhr ein Ökumenischer Gottesdienst am Samstag bzw. eine Adventsfeier am Sonntag. Umbauarbeiten in der DSA haben für den Basar einige Standortveränderungen zur Folge.

 

Die Deutsche Schule lief Marathon

Am 30. Klassischen Marathon Mitte November nahm auch eine große Delegation der Deutschen Schule Athen (DSA) teil. Rund 270 Läuferinnen und Läufer nutzten den wunderschönen Tag, um ihre Fitness zu testen.

 

Feuilleton (S. 16):

Zorbas-Methoden zur Krisenbewältigung

Wie jemand mit einer Krise umgeht, sei es eine wirtschaftliche oder eine persönliche, muss jeder mit sich alleine ausmachen. Man kann sich aber von seinen Mitmenschen inspirieren lassen. Der griechische Schriftsteller Nikos Kazantzakis zum Beispiel hat in Sachen Krisenbewältigung einiges von seinem Freund und Bergmann Jorgos Zorbas gelernt. Und dieser Lebemann war für ihn dann ja auch Anlass, das Buch „Alexis Zorbas“ zu schreiben.

 

Wie war das früher in Hellas?

Unter dem Titel „Wie war das in Hellas?“ erscheinen kurzweilige Abschnitte aus Reiseanleitungen früherer Tage, versehen mit kleinen Kommentaren der GZ. Dieses Mal: „Reisewege nach Griechenland“.

 

GZ-Bibliothek:

Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785-1871) – Südöstlicher Bildersaal, Teil 5

Verräucherte Kammer mit Kalkwänden als Quartier

In dieser GZ-Ausgabe geht Pückler-Muskau auf seine Erlebnisse im Inneren des Klosters Megaspileon in der Nähe von Kalavryta ein.

 

Weitere Themen:

-          Namenstage und Feste

-          Kino-Premieren

-          Musikclubs und -bars

-          Ausstellungen

-          Konzerte

-          Kleinanzeigen

-          Leserbriefe

 

Und nun noch das Wetter:

 

Wechselhafte Aussichten

Wechselhafte Aussichten

Bei recht milden Temperaturen und Höchstwerten von 15° C im Norden (Thessaloniki) und 20° C im Süden (Kreta) wechseln sich in den kommenden Tagen Regen und Sonnenschein ab. Der Mittwoch wird in ganz Griechenland regnerisch. Auch am Donnerstag kann es zu Regenschauern kommen; allein auf den Ionischen Inseln und in Westgriechenland wird es sonnig und klar. Am Freitag wird es trockener, nur auf Kreta und in Zentralgriechenland ist noch mit Regen zu rechnen; im Rest des Landes bleibt es heiter bis bewölkt. Pünktlich zum Wochenende meldet sich das angenehme Wetter in Hellas zurück: In den meisten Regionen wird es dann sonnig, mit nur wenigen Wolken am Himmel. Die Ausnahme bilden die Ionischen Inseln und die Peloponnes, wo es am Sonntag zu Regenschauern kommen kann. Die Winde wehen mäßig aus unterschiedlichen, hauptsächlich aber aus nördlichen Richtungen.

 

Griechische Volksmärchen:

Haben Sie bereits eine Geschenkidee für Ihre Lieben?

 

Vielleicht ein exklusives Griechenland-Buch aus unserem Verlag …

 

Bestellen Sie bis zum 17. Dezember und beanspruchen Sie den „Weihnachts-Service“ der GZ! Auf Wunsch verpacken wir Ihr Geschenk weihnachtlich und mit viel Liebe!

 

Griechenland unterm Weihnachtsbaum

 

Stimmungsvolle und zauberhafte Märchen aus einer anderen Welt!

Für die Winter-, Advents- und Weihnachtszeit wärmstens zu empfehlen!

Preis: 19,80 Euro. Sonderpreise für Abonnenten: Silberbonus (16,80 Euro) bzw. Goldbonus (13,30 Euro) – Abonnent sein lohnt sich!

 

Mein Blick auf Griechenland - Kontraste in einem bemerkenswerten Land

Eine persönliche Sicht auf Griechenland, erhellend und aufklärend – ein Blick von innen heraus und nicht etwa der oberflächliche einer Durchreisenden!

Ursula Spindler-Niros - Preis: 24,80 Euro. Sonderpreise für Abonnenten: Silberbonus (21 Euro) bzw. Goldbonus (17,30 Euro).

 

Olivenbäume – Beobachter der Stille

Texte aus mehreren Jahrtausenden zum Charakterbaum des Mittelmeeres mit Aquarellen von Wassilis Dornakis

Preis: 24,80 Euro. Sonderpreise für Abonnenten: Silberbonus (21 Euro) bzw. Goldbonus (17,30 Euro).

 

Leidenschaft für Griechenland

Ein T-Shirt für alle, die Griechenland in ihrem Herzen tragen!

Preis: 11,90 Euro

 

 

Weitere Buch-Geschenke für Griechenland-Fans aus unserem Verlag finden Sie hier: http://www.hellasproducts.com/shop/index.php/cPath/270

Bestellungen über unseren Shop auf www.hellasproducts.com/shop/index.php/cPath/270
oder per E-Mail: oder per Telefon: +30 210 6560989.

Für Bestellungen im Shop: Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen das Stichwort „Weihnachts-Service“ an, wenn Ihr Geschenk weihnachtlich verpackt werden soll.

++

 

Gewinnspiel:

Freikarten zu gewinnen!

Der einzigartige Mikis Theodorakis kommt am Freitag, dem 14. Dezember ins Wiener Konzerthaus. Dazu wird sein langjähriger Freund und Produzent Alexandros Karozas Ausschnitte seiner bedeutendsten Werke präsentieren. Maria Farantouri als „die Stimme“ von Theodorakis wird unter anderem ihre Interpretation des „Mauthausen-Zyklus“ zum Besten geben. Mit dem Wiener Kammerorchester unter der Leitung von Stefan Vladar und der Wiener Singakademie ist das Ereignis orchestral und choral erstklassig besetzt.

Für diesen Abend sind zwei Freikarten zu gewinnen!

 

Klicken Sie auf folgenden Link und nehmen Sie an unserem Gewinnspiel teil.

http://www.griechenland.net/quiz/verlosung.php

 

Der Verlag der Griechenland Zeitung wünscht Ihnen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit!

 

 

 

Sie finden uns auch im Social Network - Besuchen Sie uns!

 

http://www.facebook.com/home.php#!/pages/Griechenland-Zeitung/192439541362

http://twitter.com/#!/GRZeitung

 

Griechenland Zeitung

Geraniou 41

104 31 Athen

Tel: 0030 210 65 60 989

Fax: 0030 210 65 61 167

E-Mail:

Internet: www.griechenland.net