New Page 1

Newsletter

der Griechenland Zeitung

Ausgabe 403 vom 23.10.2013

 

 

Liebe Leserinnen und Leser unseres GZ-Newsletters!

Die Ausgabe 403 der Griechenland Zeitung (GZ) ist soeben gedruckt worden und ab dem morgigen Mittwoch im Handel erhältlich. Sie sind bereits Inhaber eines Online-Abos? – Dann können Sie Ihre Griechenland Zeitung ab sofort mit Ihrem Nutzernamen und Ihrem Passwort auf www.griechenland.net als E-Paper komplett herunterladen. Wenn nicht, dann unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot.

 

 

Nun unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

 

„Disziplin ist die Mutter des Wohlstands.“  

„Πειθαρχία  γρ  στι  τς  επραξίας  μήτηρ.“

 

Aischylos, 524 bis 456 v. Chr., griechischer Tragödiendichter

 

 

Und jetzt folgt die inhaltliche Zusammenfassung der aktuellen Griechenland

Zeitung:

 

Titel: Fronten mit der Troika

Der Streit zwischen Athen und seinen internationalen Geldgebern über das Ausmaß der Finanzlücke für 2014 ist offen zu Tage getreten. Am kommenden Montag, dem griechischen Nationalfeiertag, werden erneut die Inspektoren der so genannten Troika aus Europäischer Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds in Athen erwartet.

 

Außerdem auf der Seite 1:

 

Politik (S. 2 und 3):

Kommentar: Blanker Rassismus

Der Handel mit Kindern ist nicht zu tolerieren, in Griechenland aber leider halb akzeptiert, halb ignoriert. Mit der kleinen Maria ist es nun aber ein blondes Mädchen mit grünen Augen, das ausgerechnet von Roma adoptiert wurde. Kaum werden diese Bilder bemüht, sind auch schon die Vorurteile da und das Ganze wird zum medialen Großereignis.

 

Zwist wegen U-Booten und Panzern

Der stellvertretende Regierungschef Venizelos und Verteidigungsminister Avramopoulos gingen in der vorigen Woche gleich zwei Mal in den Clinch. Hintergrund sind unterschiedliche Meinungen über Angelegenheiten des Verteidigungsministeriums.

 

Außerdem auf den Politik-Seiten:

 

Wirtschaft (S. 4):

Hoffnungen auf große Rendite

Der Athener Aktienmarkt soll zwar beim internationalen Börsenindex MSCI herabgestuft werden, dennoch gerät er immer stärker in das Blickfeld ausländischer Investoren. Im Vergleich zu seinem Tiefststand in diesem Jahr hat der Aktienindex bereits um 52 % zugelegt.

 

Außerdem auf der Wirtschaft- Seite:

 

Panorama (S. 5):

Armut und sozialer Abstieg in Athen

In Athen werden 20.000 von rund 700.000 Bürgern auf die eine oder andere Weise von den Sozialdiensten der Stadt unterstützt. Das geht aus einer Studie hervor, die der Bürgermeister der Hauptstadt, Jorgos Kaminis, am letzten Mittwoch vorstellte. Es ist die erste vergleichbare Untersuchung im Auftrag der Stadt.

 

Außerdem auf den Panorama-Seiten:

 

Kultur (S. 6):

„Farbgedanken“ von HildegArt Dimouli

Zu einem kleinen Ausflug mit Kunst, Häppchen und Wein lädt die deutsch-griechische Künstlerin HildegArt Dimouli anlässlich der Vernissage ihrer zweiten Einzelausstellung „Farbgedanken“ am Freitag dieser Woche (25. Oktober) in die ostattische Hafenstadt Lavrio ein. Die Eröffnung der Ausstellung ist um 20 Uhr in der Galerie Piccolo, Moussourgou Mitropoulou 49-51 (Tel.: 22920 27775).

 

Wiederaufbau von Kino scheitert an Parlament

Während der schweren Krawalle bei einer Demonstration gegen eines der Sparpakete gingen am 12. Februar 2012 in Athen zahlreiche Gebäude in Flammen auf, darunter auch das gemeinsame Foyer von zwei der wichtigsten historischen Innenstadtkinos, des „Attikon“ und des „Apollon“. Der Wiederaufbau war versprochen, bis jetzt tut sich jedoch nichts.

 

Außerdem auf der Kulturseite:

 

Thema (S. 7):

Internationales Interesse an möglichem Fall von Kindesentführung

„Findelkind“ Maria beschäftigt Behörden und Medien

Ein Kleinkind, dessen Alter die Behörden mit vier bis sechs Jahren angeben, wurde durch Zufall bei einer Roma-Familie entdeckt, zu der es offenkundig nicht gehörte. Die Geschichte der kleinen Maria macht international Schlagzeilen.

 

Archäologie (S. 8 und 9):

Das Hera-Heiligtum von Perachóra

Kult und Asyl „jenseits von Korinth“

Schaut man von Korinth auf den gleichnamigen Golf hinaus, so sieht man unmittelbar gegenüber die Landschaft Peraia (auch Peiraia; nach Peraia Chora, dt. etwa „das jenseits liegende Land“), die sich als Halbinsel vom Isthmos her nach Nordwesten erstreckt. An ihrem Ende liegt das felsige Kapp Melagavi (Μελαγκάβι).

 

Tourismus (S. 11):

Ein Kurzbesuch in Sivota

Hübsche Buchten am Ionischen Meer

Der pittoreske Ort Sivota an der Westküste Griechenlands ist sowohl von der Hauptstadt als auch von der „Mithauptstadt“ ein ganzes Stück entfernt. Seit die Egnatia-Autobahn im Norden des Landes fertig gestellt ist, rückte diese Destination am Ionischen Meere Thessaloniki ein ganzes Stück näher. Drei Stunden Fahrt und man ist dort.

 

Unter Uns (S. 12 und 13):

Dionysos Days vom 2. bis 3. November in Hamburg

Der Gott der Freude kommt nach Hamburg!

Dionysos, der griechische Gott des Frohsinns und der Ekstase, macht sich auf, die Hansestadt zu besuchen. Am 2. und 3. November wird der hohe Besuch erwartet. Warum? An diesen Tagen finden in Hamburg die „Dionysos-Days“ statt.

 

Außerdem auf den „Unter Uns“ Seiten:

 

Feuilleton (S. 16):

Das „Geheimrezept“ für die Sfakiótikes Pítes

Auf Kreta ist man nicht nur flink bei der Zubereitung der Spezialitäten, sondern auch freigiebig, was das Rezept angeht.

 

Geflügelte Worte

In der Serie „Geflügelte Worte“ behandelt die Griechenland Zeitung Wörter, Sprüche und Zitate, die in unsere Alltagssprache eingegangen sind, und die aus der griechischen Antike stammen. Dieses Mal: Wie der Pfau zu seinem Federkleid kam.

 

GZ-Bibliothek

Im siebten Abschnitt von Mark Twains Erzählungen über seine Griechenlandreise sind die Freunde auf der Fährte des Heiligen Paulus und treten ermutigt ihren Heimweg an.

 

Weitere Themen:

-          TV-Programm

(Unser TV-Programm für Griechenland-Interessierte. Die Griechenland Zeitung stellt Ihnen unter der Rubrik „Griechenland im TV“ Sehenswertes über Griechenland auf deutschsprachigen Sendern vor.)

-          Namenstage und Feste

-          Musikclubs und -bars

-          Ausstellungen

-          Konzerte

-          Leserbriefe

-          Kleinanzeigen*

 

*Alle Kleinanzeigen erscheinen sowohl in der Print-Ausgabe der Griechenland Zeitung als auch im E-Paper. Ein kostenloser, zusaetzlicher Service ist die Veroeffentlichung Ihrer Anzeige auf www.griechenland.net unter der Rubrik „Kleinanzeigen“.

 

Weitere Infos und Preise sind auf  www.griechenland.net zu finden.

Gerne koennen Sie uns auch per E-Mail: i oder per Tel.: +30 210 6560989 kontaktieren.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Und nun noch das Wetter:

 

Trotz Sonne wird es kühler

 

Am Mittwoch herrscht in ganz Griechenland wolkenloses Wetter. Die höchsten Temperaturen erreicht man mit 27º C in Lamia (Zentralgriechenland) sowie Serres, nordöstlich von Thessaloniki. Die niedrigsten Temperaturen herrschen auf den nördlichen Sporaden (21º C). Der stärkste Wind, aus nordwestlicher Richtung, weht in der Ägäis mit einer Stärke von bis zu 7; auf dem Festland weht nur ein Lüftchen (Stärke: 1-2). Für Athen erwartet der Griechische Wetterdienst EMY Temperaturen bis zu 26º C. Das wolkenlose Wetter dauert auch am Donnerstag an; doch wird es bis zum Wochenende hin kühler; am Sonntag liegen die Höchsttemperaturen bei etwa 24º C (Korfu, Lamia und Westpeloponnes); in Attika erreichen sie nur noch 20º C. Am kühlsten wird es auf der Sporadeninsel Skyros (18º C). Außerdem ziehen übers Wochenende Wolken auf, vor allem in Thessaloniki, auf Kreta und den Kykladen. Am Montag setzt sich aber wieder die Sonne durch. Es bleibt trocken. (GZhg)

 

NEUERSCHEINUNG: Ende Oktober im GZ Verlag erhältlich!

 

Good News aus Griechenland: Der Verlag der Griechenland Zeitung bringt Ende Oktober sein jügstes Buch „Erste Reise nach Griechenland“ von Konstantinos Kavafis auf den Markt. Anlass für die Publikation – es handelt sich um die komplette deutsche Erstausgabe in Buchform – ist das Kavafis-Jahr 2013: Am 29. April jährte sich der 150. Geburtstag und zugleich der 80. Todestag des Dichters.

 

„Erste Reise nach Griechenland“

Konstantinos Kavafis (1863-1933) ist einer der bedeutendsten Dichter des 20. Jahrhunderts. Seine „Erste Reise nach Griechenland“ unternimmt er im Jahre 1901. Der in Ägypten geborene Auslandsgrieche bleibt acht Wochen in Hellas, vor allem in Athen. Gleich am Anfang seiner Aufzeichnungen bemerkt der Kosmopolit, dass er ein „Tagebuch von Ereignissen“ schreibt. Viele zeitgenössische Abbildungen – Menschen, Straßen, Gebäude, Landschaften – illustrieren diese Erlebnisse und verleihen dem Text zusätzliche Authentizität.

Diese deutsche Erstausgabe ist ein Mosaikstein, um den eigenwilligen Dichter besser zu begreifen, aber auch ein „kultureller Beitrag“ zur heutigen Situation in Griechenland. Mehrere neu übersetzte Gedichte, die einen zeitlichen Bezug zu dieser Reise haben, runden den Inhalt des Buches ab.

 

Konstantinos Kavafis: Erste Reise nach Griechenland. 128 Seiten, 50 Abbildungen (schwarz-weiss), fest gebunden, Werkdruck, 12 x 19 cm.

ISBN: 978-3-99021-008-6.

Preis: 14,90 Euro

Sonderpreise für Abonnenten: Silber-Bonus 12,60 Euro, Gold-Bonus: 10,40 Euro.

Bestellungen ab dem 29. Oktober möglich.

 

Lassen Sie sich überraschen!

 

Außerdem bald im GZ Verlag :

 

Περίπατος στην αρχαία Αθήνα

Unser Buch „Spaziergang durch das alte Athen“ auch auf Griechisch.

 

Weitere „LESETIPPS“ finden Sie unter folgendem Link:

http://www.griechenland.net/dimages/ads/Verlagsprogramm.pdf

 

 

Abonnenten der Griechenland Zeitung erhalten bereits ab der erstenStunde 15 % Rabatt (Silber Bonus) auf alle Bücher des Verlages.

 

Falls Sie noch kein Abonnent der Griechenland Zeitung sind – Druckausgabe oder E-Paper – kontaktieren Sie uns bitte, wir unterbreiten Ihnen gern ein Angebot. Bestellen können Sie unsere Zeitung auch online über den Link http://www.griechenland.net/user_profile_create.php

 

 

 

Sie finden uns auch im Social Network - Besuchen Sie uns!

 

JOIN US ON FACEBOOK, TWITTER & GOOGLE +

 

http://www.facebook.com/home.php#!/pages/Griechenland-Zeitung/192439541362

 

https://twitter.com/GRZeitung

 

https://plus.google.com/b/107443184003141108377/107443184003141108377/posts

 

 

Griechenland Zeitung

Geraniou 41

104 31 Athen

Tel: 0030 210 65 60 989

Fax: 0030 210 65 61 167

E-Mail:

Internet: www.griechenland.net