New Page 1

Newsletter

der Griechenland Zeitung

Ausgabe 409 vom 4.12.2013

 

 

Liebe Leserinnen und Leser unseres GZ-Newsletters!

Die Ausgabe 409 der Griechenland Zeitung (GZ) ist soeben gedruckt worden und ab dem morgigen Mittwoch im Handel erhältlich. Sie sind bereits Inhaber eines Online-Abos? – Dann können Sie Ihre Griechenland Zeitung ab sofort mit Ihrem Nutzernamen und Ihrem Passwort auf www.griechenland.net als E-Paper komplett herunterladen. Falls nicht, dann unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot.

 

 

Der Weihnachts-Geschenke-Countdown läuft!

Nur noch 3 Wochen bis Heiligabend … und noch keine Geschenkidee?

 

Schenken Sie doch einfach ein Stück Griechenland!

Wie wäre es hiermit:

 

1.

Ein Abo der Griechenland Zeitung + Buchprämie!

Lesespaß für ein ganzes Jahr! Woche für Woche!

 

Ihre Prämie: Ein „exklusives Griechenland-Buch“ aus unserem Verlag!

Ob für sich selbst, Verwandte, Freunde oder Partner – mit einem Jahres-Abo (pdf- oder Druckausgabe) der Griechenland Zeitung schenken Sie ein „erlesenes Griechenland“.

 

Bestellen Sie ein Geschenk-Abo bis zum 20. Dezember 2013*und wählen Sie Ihre Buch-Prämie:

 

Neuerscheinung:Erste Reise nach Griechenland

Konstantinos Kavafis- Ladenpreis 14,90 Euro

                                                    

Griechische Augenblicke

Dieter Seidel- Ladenpreis 14,90 Euro

 

Griechische Volksmärchen - Ladenpreis 19,80 Euro

 

Griechenland und der Orient - Eine märchenhafte Reise

Hans Christian Andersen  - Ladenpreis 19,80 Euro

 

*Bestellungen, die bis zum 20. Dezember bei uns eingehen, werden noch vor Weihnachten bearbeitet. Nach dem 20.12.2013 könnte sich die Zustellung evtl. bis ins neue Jahr verzögern.

 

Hier geht es zum Bestellformular:

www.griechenland.net/weihnachtsaktion.php

 

Sollten Sie noch Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren

 per E-Mail: oder per Telefon: +30 210 65 60 989.

 

 

2.

Bücher über Griechenland aus dem Verlag der Griechenland Zeitung

finden Sie unter folgenden Links:

 

Shop:http://www.hellasproducts.com/shop/index.php/Path/270

Verlagsprogramm:http://www.griechenland.net/dimages/ads/Verlagsprogramm.pdf

 

Auf Wunsch verpacken wir Ihre Geschenke weihnachtlich und mit viel Liebe!

Stichwort: „Weihnachts-Service“ der GZ.

 

 

3.

Weihnachts-Special: Das grüne Gold des Südens!

 

6 Flaschen à 750 ml für nur 66,60 Euro + Olivenbuch als Prämie!

Und das ALLES versandkostenfrei!

 

Bestellen Sie bis zum 20. Dezember 6 Flaschen unseres Aenaon-Olivenöls und Sie erhalten als Weihnachtsgeschenk das exklusive und hochwertige Buch „Olivenbäume – Beobachter der Stille“ mit Texten aus mehreren Jahrtausenden zum Charakterbaum des Mittelmeeres und Aquarellen des Künstlers Wassilis Dornakis(im Wert von 24,80 Euro) gratis dazu.

„Olivenbäume – Beobachter der Stille“ zählt übrigen zu unseren Bestsellern!

 

Ein super Weihnachtsschnäppchen, denn Sie zahlen nur 6,97 Euro pro Flache für eines der besten Olivenöle Griechenlands!

(Zur Preiskalkulation wurde die Buchprämie im Wert von 24,80 Euro verrechnet)

 

Und: Sie haben 7 Weihnachtsgeschenke auf einen Streich!

 

Die Lieferung* erfolgt innerhalb von drei Werktagen.

 

Aenaon: Fließendes Gold!
Für Sie getestet und ausgewählt von der Griechenland Zeitung!

 

Extra Native Olivenöl aus Kalmata:

 

·        mild & fruchtig,

·        erste Güterklasse

·        kaltgepresst

·        sortenrein aus der Koroneiki-Olive,

·        Ernte und Abfüllung: Winter 2012/2013

 

Schnell zugreifen, denn das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht und maximal bis zum 20. Dezember 2013!

 

Hier geht es zu unserem Online-Shop

 

*Bestellungen über unseren Shop sind vorerst leider nur an Lieferadressen in Deutschland möglich. Wenn sie das Olivenöl in ein anderes Land geliefert haben möchten, kontaktieren Sie uns bitte. Tel.: 0030 210 65 60 989 oder E-Mail:

 

Das Team der Griechenland Zeitung wünscht eine schöne Vorweihnachtszeit!

 

 

 

Nun unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

 

„Es ist eine schwere Aufgabe, den Schöpfer und Vater des Alls ausfindig zu machen und unmöglich, ihn, hat man ihn gefunden, allen zu verkündigen.“

 

« Τν  μν  ον  ποιητν  κα  πατέρα τοδε  το παντς 

ερεν  τε  ργον  κα  ερόντα   ες  πάντας δύνατον  λέγειν.»

 

Platon, etwa 428 bis 348 v. Chr., griechischer Philosoph

 

 

Und jetzt folgt die inhaltliche Zusammenfassung der aktuellen Griechenland

Zeitung:

 

Titel: EU-Mittel für Krisenland  

Fast 36,5 Mrd. Euro wird Griechenland aus dem so genannten mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) der EU für den Zeitraum 2014-2020 erhalten. Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments haben nach schwierigen Verhandlungen mit der EU-Kommission dem nun vorgelegten Kompromiss

zugestimmt. Von der Gesamtsumme entfallen 16,2 Mrd. Euro auf den Bereich Kohäsion für Wachstum und Zusammenarbeit. 18,2 Mrd. Euro sind für die Landwirtschaft vorgesehen; davon gehen 14 Mrd. Euro als Subventionen

an die Produzenten, und 4,2 Mrd. Euro werden für die Entwicklung ländlicher Regionen aufgewendet.

 

 

Außerdem auf der Seite 1:

 

 

Politik (S. 2 & 3):

Kommentar: Die Industrie der Ratgeber

Ratschläge erteilen ist die einzige Industrie, die im Griechenland der Krise Hochkonjunktur hat. Die Organisation für Wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD), ein Club von 34 reichen Ländern, zu dem Griechenland immer noch dazuzählt, lieferte vergangene Woche ein Paradebeispiel dafür.

 

Prügelei wegen umstrittener Privatisierung 

Medienberichten zufolge wurden auf der Sitzung am Freitag der Regionalgouverneur von Attika, Jannis Sgouros, und zwei seiner Mitarbeiter von den Abgeordneten des Radikalen Linksbündnisses SYRIZA Dimitris Tsoukalas und Stathis Panagoulis verbal angegriffen. Beide sind auch Mitglieder im gewählten Regionalrat, hier allerdings in verschiedenen Fraktionen. Die Angriffe seien lautstark von protestierenden Bürgern unterstützt worden.

 

Warten auf Troika: Streit mit den Prüfern spitzt sich zu

Zitterpartie in Athen: Die Verhandlungen mit der Troika sind festgefahren, die Prüfer der EU, der Europäischen Zentralbank (EZB) und des Internationalen Währungsfonds (IWF) haben ihre für diesen Montag geplante Rückkehr nach Griechenland abgesagt. Die Gegensätze seien so groß, dass eine Anreise der Delegationschefs keinen Sinn mache, hieß es in Troika-Kreisen. Die Inspekteure würden erst wieder nach Athen kommen, wenn Aussicht auf eine Einigung bestehe.

 

Finanzminister hat kein Geld mehr für die Nachtschicht der Steuerfahnder

Steuerhinterziehung? Bitte nicht nach 22 Uhr – das ist die Botschaft des griechischen

Finanzministeriums an die Nachtklubbetreiber des Landes. Die werden sich

freuen. Denn das Nachtleben erwacht in Griechenland traditionell erst gegen Mitternacht. Dann haben die Steuerfahnder längst Feierabend. Für nächtliche Überstunden der Beamten fehlt dem Finanzminister nämlich das Geld.

 

Außerdem auf der Politik-Seiten:

 

Wirtschaft (S. 4):

Umfassender Bericht der Organisation für Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

329 Ratschläge für niedrige Preise

Dutzende von Gütern und Dienstleistungen wie Milch, Brot, Nahverkehr oder Autovermietung könnten billiger sein, wenn die griechische Wirtschaft nicht überreguliert wäre. Zu diesem Ergebnis kommt die Organisation für Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) in einem 320-seitigen Bericht, den sie in Athen veröffentlichte.

 

Außerdem auf der Wirtschafts-Seite:

 

 

Panorama (S. 5 & 6):

Hickhack um Eingetragene Lebenspartnerschaft für Homosexuelle

Versuche, einen Beschluss des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte

in nationales Recht umzusetzen und gleichgeschlechtlichen Paaren einen rechtlichen Status zu verleihen, scheiterten schon im Ansatz am Widerstand rechtskonservativer Kreise.

 

Streit um Mindesthaltbarkeitsdatum für Milch

Um die Verlängerung des Mindesthaltbarkeitsdatums für Milch ist in der griechischen Regierung ein Streit ausgebrochen.

 

 

Außerdem auf den Panorama-Seiten:

 

Kultur (S. 7):

Die „Primadonna assoluta“ des 20. Jahrhunderts

Am 2. Dezember wäre Maria Callas 90 Jahre alt geworden. Für Viele bleibt sie bis heute der Inbegriff der Operndiva. Selbst die Suchmaschine Google widmete ihr am Montag ihr Logo.

 

Außerdem auf der Kultur-Seite:

 

 

 

Archäologie (S. 8 & 9 ):

Das Zeus-Heiligtum von Olympia, Teil 2

Bescheidener Siegespreis – reiche Belohnung

Im Heiligen Hain von Olympia kamen alle vier Jahre Sportler aus ganz Griechenland zusammen, um in friedlichen Wettkämpfen ihre Kräfte zu messen. Die Gründung der Spiele wird verschiedenen mythischen Gestalten zugeschrieben, allen voran den herausragenden Helden Pelops und Herakles.

 

 

Interview (S. 11):

Interview mit dem Historiker Prof. Heinz A. Richter

Die Geheimnisse eines Totalabsturzes

Der Historiker Heinz A. Richter widmet sich seit Jahrzehnten der Geschichte Griechenlands und Zyperns im 20. und beginnenden 21. Jahrhundert. Die Griechenland Zeitung befragte ihn zur derzeitigen Lage in Griechenland und

zu den historischen Wurzeln aktueller Probleme.

 

Unter Uns (S. 12 und 13):

Adventsstimmung trotz leichtem Regen

Beim jährlichen Weihnachtsbasar auf dem Gelände der Deutschen Schule Athen am Wochenende konnte auch das nicht gerade ideale Wetter der guten Stimmung keinen Abbruch tun. Die Eröffnung am Samstag besorgten die Botschafter der drei deutschsprachigen Länder, Wolfgang Dold (Deutschland), Melitta Schubert (Österreich) und Lorenzo Amberg (Schweiz).

 

Jugendpreis für Begegnungsprojekt der DSA

Schüler und Lehrer des Begegnungsprojektes der Deutschen Schule Athen (DSA) mit Schulen in Distomo und Kalavryta haben vorige Woche in Berlin den „Waltraud-Netzer-Jugendpreis“ entgegen genommen. Damit würdigt der Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.“ junge Menschen, die auch in Zeiten schwieriger

Beziehungen für die Verständigung zwischen Deutschen und Griechen eintreten

und gemeinsam die Besatzungszeit während des Zweiten Weltkriegs aufarbeiten.

 

Außerdem auf den Unter-Uns-Seiten:

 

Feuilleton (S. 16):

Filmreife Begegnung über den Wolken

Sommerkinos unter freiem attischen Himmel – ob in der Nachbarschaft oder auch etwas weiter entfernt, wie das attraktive Exempel eines „therino kinematografo“ von Varkiza – mit viel Grün, bequemen Sitzen und einem angeschlossenen Souvlaki-Laden – das ist doch einfach liebenswert! Und dann trifft Stella im Flugzeug plötzlich einen Filmemacher aus Griechenland …

 

 

GZ-Bibliothek

GZ-Neuerscheinung: „Erste Reise nach Griechenland“ von Konstantinos Kavafis (1863-1933); Auszüge, Teil 4

Griechenland begeht 2013 das Kavafis-Jahr zum 150. Geburtstag dieses bedeutenden Dichters. Die GZ brachte seine Aufzeichnungen während einer Griechenland-Reise (1901) in deutscher Erstausgabe heraus. In wenigen Folgen bringen wir Auszüge daraus sowie je ein Kavafis-Gedicht in Neuübersetzung. Dieses Mal: „Laubgänge als großes Hilfsmittel gegen die Hitze“.

 

Konstantinos Kavafis: Erste Reise nach Griechenland. 128 Seiten, 50 Abbildungen (schwarz-weiss), fest gebunden, Werkdruck, 12 x 19 cm.

ISBN: 978-3-99021-008-6.

Preis: 14,90 Euro

Sonderpreise für Abonnenten: Silber-Bonus 12,60 Euro / Gold-Bonus: 10,40 Euro.

 

Leseproben und Bestellungen:

http://www.hellasproducts.com/shop/product_info.php/products_id/703

 

 

Weitere Themen:

-         TV-Programm

(Unser TV-Programm für Griechenland-Interessierte. Die Griechenland Zeitung stellt Ihnen unter der Rubrik „Griechenland im TV“ Sehenswertes über Griechenland auf deutschsprachigen Sendern vor.)

-        Namenstage und Feste

-        Musikclubs und -bars

-        Ausstellungen

-        Konzerte

-        Leserbriefe

-        Kleinanzeigen*

 

*Alle Kleinanzeigen erscheinen sowohl in der Print-Ausgabe der Griechenland Zeitung als auch im E-Paper. Ein kostenloser, zusaetzlicher Service ist die Veroeffentlichung Ihrer Anzeige auf www.griechenland.net unter der Rubrik „Kleinanzeigen“.

 

Weitere Infos und Preise sind auf  www.griechenland.net zu finden.

Gerne koennen Sie uns auch per E-Mail: i oder per Tel.: +30 210 6560989 kontaktieren.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Und nun noch das Wetter:

 

Wechselhaftes wildes Wetter

 

Am Mittwoch stürmt es kräftig und es ist kalt. Die Höchstwerte liegen zwischen 7º C (Alexandroupolis) und 17º C (Ionische Inseln). Der Wind aus dem Norden soll bis zu Stärke 8 wehen. Mit Wolken und Regen muss man eher in der südlichen Hälfte Griechenlands rechnen, während im Norden heiteres Wetter angesagt ist. Am Donnerstag hat sich dann auch das letzte Wölkchen verflüchtigt – überall ein blauer Himmel. Na ja, bis auf Kreta und Teile der Kykladen, doch auch die bekommen nur ein paar kleine Wölkchen. Den Freitag über nimmt die Bewölkung wieder zu und am Samstag finden sich die Kykladen und Kreta auf einmal in der Rolle der letzten Bastion guten Wetters, während ringsherum Regen fällt;  in West- und Nordostgriechenland sowie auf den Sporaden sind Gewitter möglich. Über Nacht verschwinden die Wolken dann wieder und lassen ein sonntäglich-sonniges Griechenland zurück. Bewölkt bleibt es u. a. in Teilen Nordgriechenlands und auf Kreta; teilweise kann es auch zu lokalen Schauern kommen. Am Montag erwartet der Griechische Wetterdienst EMY auch in Attika Regen; kräftig donnern wird es besonders aber auf Kreta. (GZhg)

 

 

 

Sie finden uns auch im Social Network - Besuchen Sie uns!

 

JOIN US ON FACEBOOK, TWITTER & GOOGLE +

 

http://www.facebook.com/home.php#!/pages/Griechenland-Zeitung/192439541362

 

https://twitter.com/GRZeitung

 

https://plus.google.com/b/107443184003141108377/107443184003141108377/posts