Chryssi Avgi

  • geschrieben von 
Unser Foto von © Eurokinissi (Oktober 2019) zeigt den Parteichef der CA, Nikos Michaloliakos, während seiner Aussagen vor einem Athener Gericht. Unser Foto von © Eurokinissi (Oktober 2019) zeigt den Parteichef der CA, Nikos Michaloliakos, während seiner Aussagen vor einem Athener Gericht.

Die Chryssi Avgi (CA; Goldene Morgenröte) ist eine rechtsextreme bzw. faschistische Partei, die bis 2019 im griechischen Parlament vertreten war. Gegründet wurde die CA im Jahr 1985, seit 1993 ist sie offiziell als Partei registriert. Die für ihre neonazistischen Grundsätze bekannte Formation zog bei den Wahlen im Juni 2012 mit 6,92 % bzw. 18 Sitzen ins Parlament ein. Im Juli 2019 scheiterte sie an der in Griechenland geltenden Drei-Prozent-Hürde.

Ihr Vorsitzender ist seit Beginn Nikolaos Michaloliakos. Die Ideologie der Partei ist u. a. dominiert von Fremden- und einwandererfeindlichen Positionen, dem Glauben an territoriale Ansprüche an Nachbarländer sowie einer Ablehnung der LGBT-Community. Die politische Rhetorik ihrer Funktionäre ist außerdem von einer scharfen Polemik gegenüber anderen Parteien geprägt. Dasselbe gilt z. T. für Partner in der EU bzw. für die internationalen Geldgeber („Troika“). Die CA vertritt darüber hinaus antifeministische Position. Von 2013 bis Oktober 2019 mussten sich zahlreiche Funktionäre der CA vor Gericht verantworten. In einem Prozess wurde ihnen die Mitgliedschaft in einer kriminelle Organisation sowie Beteiligung an Gewaltakten gegenüber Ausländern und Linken vorgeworfen. Auslöser für das Vorgehen der Justiz war der Mord an einem linksgerichteten Musiker, in den die CA involviert war. Das Urteil steht noch aus.

(Griechenland Zeitung / dz)

Nach oben