Griechenland / Athen. Zum zweiten Male seit Juni 2006 gelang es zwei Schwerverbrechern mit einem Hubschrauber aus dem Athener Zentralgefängnis Korydallos zu entkommen. Es handelt sich um den berüchtigten Bankräuber, Entführer und Lösegelderpresser Vassilis Paläokostas sowie um den in der Kriminellenszene berüchtigten albanischen Staatsbürger Alket Rizai. Beide waren Ende vergangenen Jahres in die Entführung des Präsidenten des Nordgriechischen Industrieverbandes Jorgos Milonas verwickelt. Am Sonntagmittag näherte sich ein Miethubschrauber gegen 15.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Ein Sprengsatz wurde heute Morgen vor den zentralen Büros der CityBank im Athener Stadtteil Kifissia gefunden. Dieser Sprengsatz befand sich im Kofferraum eines vor dem Gebäude geparktem Pkw, der als gestohlen gemeldet war. Ein Bekennerschreiben über das geplante Attentat liegt bisher noch nicht vor. Den Angaben der Polizei zufolge handelt es sich um mindestens 20 Kilogramm hochexplosiven Sprengstoffs, der in fünf Propangasflaschen verpackt worden war.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Unbekannte drangen heute Vormittag in ein Gebäude der Athener Universität ein und verprügelten den Professor Jannis Panoussis. Professor Panoussis hielt zum Zeitpunkt des Angriffs eine Rede im Rahmen einer Veranstaltung. Er wurde verletzt in das Athener Evangelismos-Krankenhaus eingeliefert.
Freigegeben in Chronik
Freitag, 13. Februar 2009 15:33

Neue Serie von Brandanschlägen in Athen

Griechenland / Athen. Drei weitere Brandanschläge ereigneten sich am Donnerstagnachmittag in Athen. Betroffen war ein Büro des früheren PASOK-Ministers Theodoros Pangalos in der Piräos-Staße. Ein weiterer Brandsatz explodierte vor dem Eingang eines Gebäudes in der Patriarchou Fotiou-Straße, in dem die Tochter von Pangalos lebt; eine dritte Explosion ereignete sich vor Büros der Zeitung „Rizopastis", die der Kommunistischen Partei Griechenlands gehört. In allen drei Fällen entstand geringfügiger Sachschaden, verletzt wurde niemand.
Freigegeben in Chronik
Griechenland/Athen. Nach genau einer Woche ließen die bisher noch flüchtigen und unbekannten Kidnapper den Superfast-Gründer Periklis Panagopoulos frei. Eine Polizeistreife fand den Reeder in den frühen Morgenstunden westlich von Athen im Gebiet zwischen Skaramanga und Dafni nahe der Nationalstraße Richtung Korinth auf der Bank eines Parkplatzes sitzend. Sein Gesundheitszustand sei seinen eigenen Angaben zufolge „zufrieden stellend". Um 3 Uhr morgens befand sich Panagopoulos wieder im Kreise seiner Familie im südlichen Athener Vorort Kavouri.
Freigegeben in Chronik
Seite 2937 von 2984