Griechenland Zeitung - Nachrichten / Ausgehtipps / Redaktion

Redaktion

Webseite-URL:

Sechs Stunden vertelefoniert der Durchschnitts-Grieche pro Monat

  • Freigegeben in Chronik
Sechs Stunden spricht der Durchschnittsgrieche pro Monat am Telefon. Einem Bericht der Tageszeitung "Eleftherotypia" zufolge zwei Stunden davon über das Handy, vier weitere Stunden über das Festnetz. Landesweit fallen damit pro Monat Telefongebühren in Höhe von 300 Mio. Euro an. Heute gibt es in ganz Griechenland 10,6 Mio.

Weiße Weihnachten für die Gebirgsregionen

  • Freigegeben in Chronik
Weiße Weihnachten? Vielleicht nicht gerade in Athen, aber in Mittel- und Nordgriechenland rechnen die Meteorologen am Donnerstag mit zum Teil starken Schneefällen. Die Schlechtwetterfront, die das Land derzeit überquert, soll erst am Freitag abschwächen. Die starken Winde beeinträchtigten den Schiffsverkehr erheblich. Erst am heutigen Mittwoch wurden die Strecken nach Kreta und wenigen anderen Inseln freigegeben.

Gerstensaft ist in Griechenland unentwegt auf dem Vormarsch

  • Freigegeben in Chronik
Unentwegt auf dem Vormarsch bei den alkoholischen Getränken ist in Griechenland das Bier. Wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie hervorgeht, kann der Gerstensaft jährliche Zuwachsraten von rund drei Prozent vorweisen. Während 1996 im Lande "nur" 384 Millionen Liter verkonsumiert wurden, waren es im Jahre 2001 bereits 424 Millionen Liter. Allerdings liegt der Pro-Kopf-Verbrauch (39 Liter) noch immer deutlich unter dem europäischen Durchschnitt (80,4 Liter). Genossen wird Bier in Griechenland vor allem in den Sommermonaten; von April bis September werden über 75 Prozent der Jahresproduktion vertrunken.

Europaweite Umfrage: Wirtschaftsprobleme und Angst vor Fremden

  • Freigegeben in Chronik
"Locker" mit ihrem derzeitigen Einkommen kommen lediglich 10,6 % der Griechen aus. 35,3 % geben an, dass sie damit nur "schwer hinkommen"; 36,5 % erklärten: "Man schafft es"; 16,8 %: "Nur sehr schwer". Dies geht aus einer am Mittwoch in Athen präsentierten Umfrage hervor, die in 23 europäischen Ländern durchgeführt wurde. Hoch ist demzufolge die Fremdenfeindlichkeit im Lande. 82,7 % gaben an, dass nur wenigen oder gar keinen Ausländern der ständige Aufenthalt im Lande erlaubt sein dürfe.
Diesen RSS-Feed abonnieren