Am morgigen Samstag sammelt die Gruppe „Atenistas“ lang haltbare Lebensmittel, die anschließend an arme Familien verteilt werden sollen. Abgegeben werden können die Lebensmittelspenden zwischen 11.00 und 14.00 Uhr an den Metrostationen „Panormou“ und „Dafni“. Angenommen werden Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte, Milch in Dosen, Mehl und Zucker.
Freigegeben in Chronik
Auf Bankkonten von 2.368 bereits verstorbenen Pensionären, die früher im öffentlichen Dienst tätig waren, gingen bis vor kurzem noch Rentenzahlungen ein. Das ergibt eine Zählung bzw. Überprüfung der Pensionäre des öffentlichen Dienstes. Demzufolge wurden etwa 24 Millionen Euro unberechtigt ausgegeben.
Freigegeben in Chronik
Die griechische Polizei hat am Mittwoch ihre statistischen Daten für das vergangene Jahr veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass die Anzahl der Raubüberfälle von 6.636 im Jahr 2011 auf 5.992 im vergangenen Jahr zurückgegangen ist. Bei den Überfällen auf Banken und Postfilialen lässt sich ein Rückgang von 35 % innerhalb eines Jahres feststellen.
Freigegeben in Chronik
In der nordgriechischen Metropole Thessaloniki wurde am Dienstag ein Bettlerring ausgehoben, durch den 18 Kinder ausgebeutet wurden. Die Kinder waren im Alter von 8 Monaten bis 17 Jahren. Sie werden bis auf weiteres von nicht Regierungsorganisationen betreut. Verhaftet wurden vier Männer und fünf Frauen, die angeben, die Eltern bzw. der Vormund der Kinder zu sein.
Freigegeben in Chronik
Die Griechen sind über die von der Regierung eingeleitete Zwangsrekrutierung gegen die Angestellten bei den öffentlichen Nahverkehrsmitteln Ende voriger Woche gespaltener Meinung. Wie eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Public Issue für den Radio- und Fernsehsender SKAI und die Tageszeitung Kathimerini ergibt, stellen sich 40 % der Bürger gegen die Zwangrekrutierung, während sich 39 % für diese Maßnahmen aussprechen. 44 % der Befragten sind der Ansicht, dass es wichtig sei, die Rechte und die Freiheiten der Bürger zu schützen und 32 % glauben, dass das Gesetz und die Ordnung durchgesetzt werden müssten. Weiterhin vertreten 63 % der Befragten die Ansicht, dass die griechische Gesellschaft „tiefe Veränderungen“ nötig habe. 23 % glauben, dass die Gesellschaft durch eine Revolution verändert werden müsse.
Freigegeben in Chronik
Seite 2056 von 2080