Griechenland Zeitung - Nachrichten / Ausgehtipps

Kultur- und Ausgehtipps

Ein heißer Tipp für Kinofreunde ist auch eine neue griechische Produktion: Am Freitag kam der Film „Bräute“ – auf Griechisch: „Nífes“ – von Pantelís Voúlgaris in die Kinosäle. Die Produktion hat Steven Spielberg übernommen. Mit einem Budget von dreieinhalb Millionen Euro sind die „Bräute“ die bislang kostspieligste griechische Filmproduktion. In den ersten drei Tagen strömten bereits mehr als 60.000 Zuschauer zu den „Bräuten“, unter ihnen auch Premier Kostas Karamanlis. Der Film erzählt die Geschichte von 700 Frauen, die sich 1922 im kleinasiatischen Smyrna nach New York einschiffen, in der Hand eine Heirats-Annonce mit dem Namen eines unbekannten Mannes und im Gepäck jeweils ein Brautkleid. Das Drehbuch zum Film stammt von Joánna Karystianí. Werke von Elgar, Mozart, Vivaldi und Tschaikowsky interpretiert heute abend um 20.30 Uhr die „Kameráta – das Orchester der Musikfreunde“ im Megaron Mousikis. Die musikalische Leitung unterliegt Christopher Warren Green, der bereits mit zahlreichen großen britischen Orchestern zusammengearbeitet hat.

Und nun noch einige Ausgeh-Tipps:
Im Half Note tritt weiter Lonnie Smith auf, der so genannte „Doktor“ des Funk. Vorstellungen gibt der Pianist bis zum kommenden Donnerstag. Die Adresse des Half Note Clubs ist Trivoniánou 17, Mets. Er ist der Barde mit der tiefen Stimme: Antónis Kalojánnis.

Der bekannte Sänger tritt heute abend im Lokal „Xýlina“ in Kaissarianí auf. Der bereits seit Jahrzehnten aktive Liedermacher Vangélis Germanós lädt heute abend in das Baráki tou Vassíli. Die Adresse ist Didótou 3 in Kolonáki.

Und noch ein Hinweis für die Kleineren: Das speziell für Kinder komponierte Musical „Die Tänzerin auf Rädern“ wird heute um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Halandri aufgeführt. Die Adresse ist Garytoú 52.

Nun noch einige Tipps für die Freunde der Bildenden Kunst:
Aléxandros Aliéas stellt in der Galerie „Dípylon“ am Koumoundoúrou-Platz seine Werke aus. Diese vom Erotismus gekennzeichneten Werke weisen Einflüsse japanischer Comics auf.

In der „Galerie 7“ in der Zalokósta-Straße 7 wird heute die Ausstellung von Spyridoúla Políti eröffnet. Ihre Themen sind fantastische Gebäude sowie menschliche und tierische Figuren.

Die Galerie „Zygós“ in der Nikis-Straße 48 zeigt Werke der Malerin Aglaía Xenáki-Perráki. Angelehnt an die Fayúm-Technik malt die Künstlerin Porträts auf Holz.
(© Griechenland Zeitung)

Weiterlesen ...

Tags:

Kultur- und Ausgehtipps

Das Wochenende naht und die musikalische Palette ist erheblich angereichert. Wer es sich leisten kann, kann schon heute tief in das Athener Nachtleben eintauchen. In der altbekannten „Stoá Athanáton“ in der Varvákios Agorá startet heute ein griechisches Programm mit einem fünfköpfigen Ensemble.

Im „Äsópou Mýthos“ steht heute Rockmusik auf der musikalischen Speisekarte: Es spielen Jorgos Léfas sowie Kostís und Páris Sidéris. Eine Hommage an Nick Cave präsentiert die Gruppe „Mercy Seat“ in der „Blue Bar“. Die Adresse ist Messolóngi-Straße 8 in Chalandri.

Gleich drei Pop-Gruppen treten heute abend im „House of Art“ auf. Es handelt sich um „Goyas dream“, Fadeout“ und „Fingers Crossed“. Die Adresse vom „House of Art“ ist Sachtoúri 4 in Psirrí.

Im „Perivóli t´ouranoú“ feiert Bábis Tsértos 40 Jahre Präsenz auf der musikalischen Bühne. Tsértos wird Lieder aus all seinen Alben interpretieren – vom Rembetiko bis zum Volkslied. Begleitet wird der Sänger von einem sechsköpfigen Ensemble.

Bis zum 15. November läuft noch die Ausstellung in der Athener Stadtpinakothek mit repräsentativen Werken griechischer Maler aus ihrem Bestand. Zu sehen sind Arbeiten der sogenannten Münchner Schule bis hin zu zeitgenössischen Malereien.
(© Griechenland Zeitung)

Weiterlesen ...

Tags:
Diesen RSS-Feed abonnieren