Fetakäse aus Kalavryta feiert sein 50. Jubiläum Tagesthema

  • geschrieben von 
Foto (© www.kalavritacoop.gr) Foto (© www.kalavritacoop.gr)

Der Fetakäse aus Kalavryta, eine geschützte Herkunftsbezeichnung, wird 50 Jahre alt. Der bekannte und auf traditionelle Art und Weise hergestellte Käse in seiner prägnanten Fassform wird seit 1972 in der genossenschaftlichen Käserei in der peloponnesischen Kleinstadt hergestellt. Die Genossenschaft bezieht ihre Rohstoffe dabei primär aus kleinen Bergbauernhöfen der über eintausend Erzeuger in der Region.



„Unvergleichliche Qualität“

Der Käse aus Kalavryta besitzt eine geschützte Ursprungsbezeichnung, die besagt, dass Erzeugung, Verarbeitung und Herstellung in einer konkreten Region nach einem anerkannten und festgelegten Verfahren erfolgen müssen. Der Kalavryta-Feta wird beispielsweise nach den traditionellen lokalen Käsereimethoden hergestellt und reift drei Monate in Buchenholzfässern. In der Supermarktkette Sklavenitis hat sich der Kalavryta-Käse zum Verkaufsschlager entwickelt und belegt den ersten Platz unter den am meisten verkauften Fetasorten. Auch der Griechische Gastronomieführer preist ihn als den „begehrtesten Feta auf dem griechischen Markt“ mit einem besonderen Geschmack und „unvergleichlicher Qualität“. Neben dem Salzlakenkäse produziert die Genossenschaft auch weitere Produkte aus Schafs- und Ziegenmilch. Dazu gehören der Molkekäse Myzithra, Joghurt oder auch Greyerzer aus Kuhmilch. Mittlerweile wurde der Verkauf auch auf ausländische Märkte ausgeweitet. „Wir leiten eine stetig wachsende, innovative Organisation“, betonte Genossenschaftspräsident Pavlos Satolias gegenüber der Nachrichtenagentur APE-MPE. Die Genossenschaft, die rund 120 Mitarbeiter in ihrer Fabrik und den Büros beschäftigt, spiele außerdem wegen „ihrer stabilen Rentabilität“ eine nicht unwichtige Rolle für die Wirtschaft in der Region und investiere kontinuierlich in Anlagen, Qualitäts- und Kontrollsysteme.

Die Story beginnt in den 1960ern

Gegründet wurde ein Verband der Agrargenossenschaften Kalavryta bereits 1963, der sich danach weiter in die „Molkereigenossenschaft Kalavryta“ entwickelte. 1972 folgte dann die Errichtung der Verarbeitungsanlage. Der Name Kalavryta ist bei vielen mit den Gräueltaten der Nationalsozialisten verbunden, die bei einem Massaker im Dezember 1943 Hunderte Menschen töteten. Seit Jahrzehnten hat sich der Ort aber einen Namen als Wintersportzentrum gemacht. Das Jubiläum für den in Kalavryta produzierten Käse wird zwischen dem 25. und 27. März mit mehreren Veranstaltungen an verschiedenen Punkten des Ortes begangen. Am Sonntag (27.3.) präsentiert man beim Wintersportzentrum Kalavryta, ergänzt von einem Rahmenprogramm, ganztägig den Feta sowie andere lokale Produkte. (GZmf)

Infos (nur Griechisch): www.kalavritacoop.gr

Nach oben

 Warenkorb