Login RSS
Ein ehemaliger griechischer Parlamentarier aus dem zentralgriechischen Trikala hat in Deutschland eine Gaststätte eröffnet. Es handelt sich um den früheren Volksvertreter aus den Reihen der sozialistischen PASOK Christos Magoufis. Lokale Medien in Zentralgriechenland berichteten, dass er aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise ausgewandert sei. Er habe sich in der Nähe von Stuttgart niedergelassen. Dem Internetportal www.
Freigegeben in Chronik
Am Mittwoch wurden die Daten der OECD zur Lebensqualität in Griechenland bekannt. Sie bieten Aufschlussreiches, aber auch manches Überraschende. Nach einer Skala von 1 bis 10 wurden acht Parameter (Zugang zu Dienstleistungen, Bildung, Beschäftigung, Umwelt, Einkünfte, ziviles Engagement, Gesundheit und Sicherheit) in vier Großregionen des Landes (Athen, Ägäis und Kreta, Nordgriechenland, Mittelgriechenland) untersucht. Zu den wenig überraschenden Ergebnissen zählt sicherlich, dass die Bewohner von Athen den besten Zugang zu Dienstleistungen, das höchste Bildungsniveau und die besten Einkommen haben. Überraschend ist hingegen der höchste Rang für die griechische Hauptstadt bei der Umwelt (wenn auch nur mit 4,3 von 10 Punkten), obwohl es sich nach allgemeiner Einschätzung um einen Stadtmoloch mit schwacher Infrastruktur und kaum Grün handelt.
Freigegeben in Chronik
Das Dekanat der Philosophischen Fakultät an der Universität Athen hat am Freitag symbolisch den Lehrbetrieb ausgesetzt, um gegen die mangelnde Sauberkeit in den Gebäuden zu protestieren. Im Privatsender „Mega“ beschrieb Universitätsrektor Theodossios Pelegrinis – selbst Professor für Philosophie – die Zustände in den schwärzesten Farben. Im Philosophikum auf dem Universitätscampus hätten sich regelrechte Müllberge angesammelt, und die Toiletten seien kaum noch zu benutzen. Schuld sei die griechische Bürokratie, so Pelegrinis, die nach der Einsparung des Reinigungspersonals keine Ersatzlösung zulasse.
Freigegeben in Chronik
Zu hohen Haftstrafen wurden am Donnerstagabend in erster Instanz 13 Personen wegen eines sieben Jahre zurückliegenden Skandals verurteilt, der strukturierte Anleihen bzw. verzinsliche Wertpapiere betrifft. Unter den Betreffenden sind Vertreter bzw. Verantwortliche von jenen Versicherungskassen und Banken, die sich an den Transaktionen beteiligt haben, aber auch Börsenmakler. Das Gericht verhängte gegen sie 20-jährige und 25-jährige Haft.
Freigegeben in Chronik
Griechenland wurde wegen „unmenschlicher und entwürdigender“ Behandlung von Häftlingen vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt. Konkret geht es um das Gefängnis von Tripolis auf der Peloponnes. Dort gibt es lediglich eine Kapazität für 65 Haftinsassen. Im Juni 2012 waren dort jedoch 185 Personen untergebracht gewesen, zeitweise seien es sogar mehr als 200 gewesen. Die ärztliche Versorgung sei, wenn sie überhaupt zur Verfügung stand, mangelhaft.
Freigegeben in Chronik
Seite 2041 von 2089

 Warenkorb