Griechischer Honig gilt als der Beste der Welt

  • geschrieben von 
Foto © Eurokinissi Foto © Eurokinissi

Die griechische Bienenzucht geht weit in die Geschichte zurück. Honig ist der erste traditionelle Süßstoff, den die Griechen seit der Antike verwenden.

In der Tat bildete Honig, zusammen mit Oliven und Trauben, den Beginn der griechischen Gastronomie. Auch seine Nahrhaftigkeit sowie seine Natürlichkeit, die mit zahlreichen Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien gefüllt ist, machen den griechischen Honig einzigartig.

Eine große Vielfalt der griechischen Flora, die nirgendwo sonst auf der Welt so zu finden ist, trägt in Kombination mit der ägäischen Sommersonne zur Erzeugung dieses einzigartigen goldenen Nektars bei. Nicht zuletzt gibt es in Griechenland mehr Bienenstöcke als in jedem anderen Land in Europa. Daher wird nicht selten gesagt, dass griechischer Honig als der beste der Welt gilt.

Doch warum ist griechischer Honig mehr als nur eine süße Nebenspeise? Echter Honig enthält antibakterielle, antivirale und antimykotische Substanzen und wird seit Jahrhunderten zur Behandlung von Halsschmerzen und Husten, leichten Verbrennungen, Verletzungen und anderen bakteriellen Infektionen eingesetzt. Studien zeigen, dass Honig eines der am einfachsten zu verdauenden Nahrungsmittel ist und für seine krebsbekämpfenden Eigenschaften zur Vorbeugung von Osteoporose beiträgt.

Wissenschaftler und Botaniker betrachten Griechenland als ein Land mit der reichsten Flora im Mittelmeerraum, denn nicht zuletzt ist das Land mit mehr als 5700 verschiedenen Arten reich an Kräutern, Pflanzen, wilden Blumen und Bäumen.

Grundtypen von griechischem Honig

Thymianhonig: Thymianhonig ist der am meisten verehrte griechische Honig, hauptsächlich weil Thymian-gefütterte Bienen weniger Honig produzieren, wodurch er seltener und teurer wird. Thymianhonig ist hell, hat ein intensives Kräuteraroma und neigt je nach Lagerbedingungen und Temperatur nach 6 bis 18 Monaten zur Kristallisation. Im Frühling, wenn der Thymian blüht, stammen die berühmtesten Arten aus Kreta und Kythera.

Pinienhonig: Etwa 65 % des gesamten griechischen Honigs ist Pinienhonig. Seine Mahagonifarbe hebt seinen reichen Mineralgehalt hervor, der Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen und Natrium einschließt. Es kristallisiert nicht leicht. Pinienhonig hat den höchsten Anteil an Antioxidantien aller griechischen Honigsorten.

Blütenhonig: Von wilden Blumen und Orangenblüten hat Blütenhonig ein delikates Aroma, das zarter ist als andere Honigsorten. Es kann leichter kristallisieren.

Heidekrauthonig: Produziert im Frühherbst, nach dem ersten Regen, wenn es warm genug ist, sodass Heide blüht. Seine dunkle, rötliche Farbe und dicke, fast feste Konsistenz, hat eine streichfähige Textur. Er neigt dazu, in etwa drei Monaten zu kristallisieren.

Kastanienhonig: Mit einem sehr unterschiedlichen Typ und einer sehr schwachen, angenehmen Bitterkeit ist der Kastanienhonig bekannt als eine der seltensten griechischen Sorten.

Tannenhonig: Der einzige Honig aus Griechenland, produziert im peloponnesischen Vytina. Er gilt als einer der seltensten und besten Honige des Landes und kristallisiert fast nie.

(Griechenland Zeitung / yk)

180221 Honig 2 small

Nach oben