Griechenland / Rhodopen / Peloponnes. Teile der Chelmos- und Vouraikos-Gebirgszüge sowie der Rhodopen werden künftig zum Nationalpark erklärt. Grundlage dafür ist ein interministerieller Beschluss, der am Mittwoch vom Minister für Umwelt, Raumordnung und öffentliche Arbeiten, Jorgos Souflias, unterzeichnet wurde. Der künftige Nationalpark Chelmos/Vouraikos soll eine Ausdehnung von 54.400 Hektar haben, der Rhodopen-Park eine Ausdehnung von 170.
Freigegeben in Chronik
Nach 1.700 Jahren kommt wieder Leben in das antike Theater von Messene im Südwesten der Peloponnes. Nach einem Erdbeben im 4. Jahrhundert n. Chr.
Freigegeben in Kultur
Der Militärflughafen von Tripolis auf der Peloponnes soll ab der Sommersaison 2015 gleichzeitig auch als Passagierflughafen genutzt werden. Ein entsprechender Ministerialbeschluss wurde am Dienstag zwischen Verteidigungsminister Dimitris Avramopoulos und dem Minister für Infrastruktur, Transport und Netze Michalis Chryssochoidis unterzeichnet. Dadurch sollen der Tourismus, aber auch der Export auf den bzw. aus dem Peloponnes gefördert werden. Der Passagierflughafen von Kalamata, nahe Tripolis, konnte in der vergangenen Saison einen Zuwachs bei den Flügen in Höhe von 54 % zu verbuchen.
Freigegeben in Tourismus
Jeder zweite Angestellte im Tourismussektor Griechenlands hat keine Sozialversicherung oder arbeitet außerhalb der vereinbarten Rahmentarifverträge. Das erklärten Vertreter der Branche gegenüber der griechischen Presse. In einigen Fällen würden die Arbeitgeber überhaupt keinen Lohn zahlen, sondern nur Essen und Unterkunft zur Verfügung stellen. Zudem würden viele Angestellte noch vor dem Ablauf der 12-Monats-Frist entlassen, damit sie nicht in den Genuss einer finanziellen Abfindung kommen. Besonders betroffen von dieser Situation seien die Tourismusinseln Mykonos, Santorin, Kreta sowie Euböa, aber auch Thessaloniki, Teile des Epirus und der Peloponnes.
Freigegeben in Tourismus
Griechenland / Peloponnes. Zwei seit Mittwoch vermisste Kinder im Alter von vier und sieben Jahren wurden heute Morgen in einem Bewässerungskanal in der Gegend Strefi in Ilia auf der Peloponnes tot aufgefunden. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung soll genaueres über die Todesursache der Kinder ergeben. Der Vater der beiden Geschwister hat heute die Frau des Großvaters der Kinder beschuldigt, die beiden absichtlich in den Kanal geschubst zu haben. Sie sollten ein Paket mit Lebensmitteln zu Verwandten in der Nähe des väterlichen Hauses bringen.
Freigegeben in Tourismus
Seite 77 von 81