Griechenland/Athen. Die Zukunft der Fluggesellschaft Olympic Airlines beschäftigt derzeit die griechische Öffentlichkeit. Transportminister Kostis Chatzigakis erklärte heute gegenüber dem staatlichen Fernsehsender NET, dass die beschlossene Privatisierung des National-Carriers eine „Einbahnstraße" sei. Die Gesellschaft werde so lange weiter fliegen, bis man eine Lösung gefunden habe. Die zeitliche Frist dafür sei das Jahr 2008.
Freigegeben in Wirtschaft
Heute trifft im Parlament erneut der ständige Ausschuss für wirtschaftliche und soziale Fragen zusammen, um die Gespräche über die Reformen des Systems der Sozial- und Rentenversicherung fortzuführen. Gesprochen wird heute u.a. über den Status bzw. die Zugehörigkeit zu den Schwer- und gesundheitsschädigenden Berufen.
Freigegeben in Wirtschaft
Dienstag, 27. November 2007 02:00

Über 20 Mrd. Euro aus dem 4. EU-Förderkonzept

Griechenland/Athen. Finanzielle Mittel in Höhe von über 20 Mrd. Euro erhält Griechenland bis zum Jahr 2013 aus dem 4. EU-Förderkonzept. Diesen so genannten „Nationalen Strategischen Bezugsrahmen" (ESPA) unterzeichnete Wirtschafts- und Finanzminister Jorgos Alogoskoufis am Montag in Brüssel.
Freigegeben in Wirtschaft
Dienstag, 13. November 2007 02:00

Die Inflation erreicht ein Jahreshoch

Griechenlands Inflationsrate hat ihren höchsten Stand seit mehr als einem Jahr erreicht. Der Verbraucherpreisindex für den Oktober stieg gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 3,1 Prozent und legte somit im Vergleich zum September um 0,2 Prozentpunkte zu. Verantwortlich für die Beschleunigung waren die Benzinpreise, die im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 12 Prozent höher lagen. Bei den Lebensmitteln mussten ebenfalls überdurchschnittliche Preisanstiege registriert werden. Das Nationale Statistikamt ESYE wagt keine Vorhersage über die Entwicklung der Inflation für den Rest des Jahres.
Freigegeben in Wirtschaft
Freitag, 26. Oktober 2007 03:00

Griechenland dürstet nach Erdöl

Die Abhängigkeit von Erdöl ist in Griechenland unverändert groß. Die Griechen verbrauchen weit mehr von diesem Rohstoff als jedes andere EU-Land. 65,2 Prozent des Energieverbrauchs wird durch Öl gedeckt; die EU-15 verbraucht im Durchschnitt gerade einmal die Hälfte. Diese Daten, erstellt mit Unterstützung von Eurostat,  veröffentlichte das Entwicklungsministerium. Der Energieverbrauch ist in den Jahren 1991 bis 2002 stetig gleich geblieben, während er bei den 15 EU-Altmitgliedern um 15 Prozent und in der Eurozone um 9 Prozent gesunken ist.
Freigegeben in Wirtschaft
Seite 2756 von 2972