Die Spurenleser – Tod in Athen

  • geschrieben von 
Foto: © SWR Foto: © SWR

Im SWR-Format die „Spurenleser“ gehen Wissenschaftler Rätsel jeglicher Art auf den Grund: Diesmal beschäftigt sich Profiler Stephan Harbort mit dem Tod einer Berlinerin in Athen vor über einem Jahrzehnt und versuchen herauszufinden, ob es Mord oder doch Suizid war.

Der Tod von der gebürtigen Berlinerin Susan Waade ging 2007 durch die Medien: Sie wurde erhängt in der Athener Wohnung ihres Ex-Freundes aufgefunden. Der zuerst angenommene Suizid wurde von vielen angezweifelt. Der griechischen Polizei wurde unterstellt, sie habe nicht richtig gearbeitet. Auch im Nachhinein wurden daher immer wieder Ermittlungen angestellt, die sich bis in die Gegenwart ziehen. Doch was ist damals wirklich passiert? Ist das überhaupt noch feststellbar?

Mittwoch, 5. Dezember - 20.15 Uhr - SWR

Nach oben