Griechenland / Athen. Die griechischen Staatsschulden beliefen im Dezember auf 340 Milliarden Euro. Im September 2010 waren es noch 336 Milliarden Euro. Zum Jahresende verfügte der griechische Staat über 7,1 Mrd. Euro.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland/Athen. Die Immobilienpreise sollen auch im Jahr 2011 weiter sinken. Diese Erwartung ist in einem entsprechenden Bericht der griechischen Zentralbank enthalten. Die Preise für Immobilien sind schon im Jahr 2009 um 3,7 % und 2010 um 4,0 % gefallen. Im letzten Quartal 2010 sind die Preise im Vergleich zum letzten Quartal 2009 für Neubauten um 8,1 % und für ältere Häuser um 4,0 % zurückgegangen.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland/Athen. Einen Wirtschaftsrückgang von über drei Prozent prognostiziert die griechische Zentralbank (Bank von Griechenland, TtE). TtE-Direktor Jorgos Provopoulos reichte am Dienstag einen entsprechenden Bericht im Parlament ein. Er schlägt u.a.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland/ Athen. Die Daten für das Haushaltsdefizit Griechenlands für die Jahre 2006 bis 2009 werden von Eurostat weiter nach oben korrigiert. Das teilte heute die Europäische Kommission mit. Währungskommissar Oli Ren sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass Eurostat weiterhin Vorbehalte gegenüber den von Griechenland gelieferten Daten habe. Eurostat, so Ren weiter, befinde sich seit August in Griechenland und genießt dabei die absolute Unterstützung der Nationalen Statistikbehörde ELSTAT.
Freigegeben in Wirtschaft
Mittwoch, 06. Oktober 2010 17:06

Galoppierende Teuerung in Griechenland P

Griechenland/Athen. Nach Angaben des Griechischen Verbraucherzentrums (ELKEKA) sollen die Preissteigerungen im August 2010 gegenüber dem Vorjahresmonat bei einigen Produkten bis zu 40 % betragen haben. Das Institut erfasste in seiner Untersuchung 260 Konsumgüter und Dienstleistungen. An erster Stelle bei der Teuerung steht das Heizöl mit einem Plus von 39,58 %, gefolgt vom Erdgas (33,91 %) und den Spirituosen (33,21 %). Die Treibstoffpreise stiegen um 32,9 %, die Kfz-Gebühren und die Mautgebühren um 28,74 % und die Taxitarife um 24,2 %.
Freigegeben in Wirtschaft
Seite 295 von 299