Login RSS
Freitag, 13. Februar 2009 15:33

Neue Serie von Brandanschlägen in Athen

Griechenland / Athen. Drei weitere Brandanschläge ereigneten sich am Donnerstagnachmittag in Athen. Betroffen war ein Büro des früheren PASOK-Ministers Theodoros Pangalos in der Piräos-Staße. Ein weiterer Brandsatz explodierte vor dem Eingang eines Gebäudes in der Patriarchou Fotiou-Straße, in dem die Tochter von Pangalos lebt; eine dritte Explosion ereignete sich vor Büros der Zeitung „Rizopastis", die der Kommunistischen Partei Griechenlands gehört. In allen drei Fällen entstand geringfügiger Sachschaden, verletzt wurde niemand.
Freigegeben in Chronik
Griechenland/Athen. Nach genau einer Woche ließen die bisher noch flüchtigen und unbekannten Kidnapper den Superfast-Gründer Periklis Panagopoulos frei. Eine Polizeistreife fand den Reeder in den frühen Morgenstunden westlich von Athen im Gebiet zwischen Skaramanga und Dafni nahe der Nationalstraße Richtung Korinth auf der Bank eines Parkplatzes sitzend. Sein Gesundheitszustand sei seinen eigenen Angaben zufolge „zufrieden stellend". Um 3 Uhr morgens befand sich Panagopoulos wieder im Kreise seiner Familie im südlichen Athener Vorort Kavouri.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Die Polizei ist bei ihren Ermittlungen über die Entführung des Reeders Periklis Panagopoulos bisher offenbar auf keine neue Spur gestoßen. Panagopoulos war gestern Morgen in der Nähe seines Hauses im Vorort Kavouri, südlich von Athen, von wahrscheinlich fünf Unbekannten entführt worden. Die Entführer haben offiziellen Angaben zufolge bisher noch keinen Kontakt zur Familie des 73jährigen Reeders aufgenommen. Die Tageszeitung „Eleftherotypia" berichtete in ihrer heutigen Ausgabe allerdings, dass die Kidnapper bereits 40 Millionen Euro Lösegeld gefordert hätten.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Ein 16-Jähriger Lyzeumschüler wurde am Donnerstag von einem unbekannten Schützen mit einem Luftgewehr in die Hand geschossen. Wie das Krankenhaus am Donnerstag berichtete, befand er sich nach der Operation der verletzten Hand in guter Gesundheit, sagte die Polizei.Der Jugendliche sprach gerade mit seinen Freunden am Ethnikis Anistasseos Square in Peristeri, als er plötzlich einen „brennenden Schmerz" in seiner rechten Hand wahrnahm. Der Junge wurde sofort ins Metropolitan-Hospital gebracht, wo er operiert wurde.
Freigegeben in Chronik
Montag, 15. Dezember 2008 16:03

Schüler und Studenten setzen Proteste fort TT

Griechenland / Athen. In dieser Woche wollen Schüler und Studenten ihre Proteste, die seit zehn Tagen die Öffentlichkeit in Atem halten, in Athen und anderen griechischen Städten fortsetzen. Anlass dafür war der Tod eines 15-jährigen Schülers durch den Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizisten. Heute blockierten die mit einem Sitzstreik den Zugang zur Polizeidirektion in der Athener Alexandras Avenue. Zu ähnlichen Aktionen vor Polizeistationen kam es auch in anderen Städten des Landes.
Freigegeben in Chronik
Seite 3429 von 3475

 Warenkorb