Newsletter

der Griechenland Zeitung

Ausgabe 452 vom 22.10.2014

 

Liebe und Leserinnen und Leser unseres GZ-Newsletters!

Die Ausgabe 452 der Griechenland Zeitung (GZ) ist soeben gedruckt worden und ab Mittwoch im Handel erhältlich. Sie sind bereits Inhaber eines Online-Abos? – Dann können Sie Ihre Griechenland Zeitung ab sofort mit Ihrem Nutzernamen und Ihrem Passwort auf www.griechenland.net als E-Paper komplett herunterladen. Falls nicht, dann unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot.

Ihr Team der Griechenland Zeitung

 

 

Hier einige wichtige Hinweise für unsere Shop-Kunden:

 

In der vergangenen Woche sind aufgrund eines Sicherheitsupdates noch kleinere technische Probleme beim Bestellvorgang aufgetreten. Diese sind leider noch nicht völlig behoben, wir arbeiten intensiv daran!

 

Falls sich bei Ihrer Bestellung Probleme einschleichen sollten, dann können Sie gerne auch über Tel.: +30 210 6560989 oder per E-Mail: Ihre Bestellung bei uns aufgeben.

 

 

Unser neuer Shop:

 

Sie können ab sofort mit nur einem Zugang alle angebotenen Leistungen unserer Seite in Anspruch nehmen.

 

E-Paper-Abonnenten (PDF-Ausgabe) können ab sofort mit demselben Usernamen und Passwort online einkaufen, mit dem Sie auch die E-Paper-Version der GZ herunterladen. Der alte, gesonderte Shop-Account, den viele dieser Kunden bisher hatten, existiert nicht mehr. Alle anderen Daten, die Sie im ehemaligen Shop angegeben haben, wurden aber übernommen (z.B. Lieferadressen usw.).

Dies gilt auch für Druck-Abonnenten, die Ihr Abo online über die alte Homepage bestellt haben. Auch diese können sich nun mit dem damals angegebenen Username und Passwort problemlos im Shop anmelden.

 

Für alle anderen Kunden, die nur einen Account im alten Shop hatten (und keinen zweiten als Abonnenten), wurden diese Usernamen und Passwörter übernommen. Sie können somit, wie gewohnt, Ihre Online-Einkäufe durchführen.

 

Sollten Sie Ihren Usernamen vergessen haben, könne Sie sich diesen unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse zukommen lassen.

Hier der Link: https://www.griechenland.net/component/users/?view=remind

Mit dem zugesandten Usernamen können Sie nun unter „Passwort vergessen“ (oben rechts unter dem Login) ein neues Passwort anfordern.

Sie müssen in diesem Fall natürlich die von Ihnen für das Benutzerkonto hinterlegte E-Mail-Adresse eingeben. Der Benutzername wird dann an diese E-Mail-Adresse geschickt.

 

Bei weiteren Fragen zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Achtung: Wichtiger Hinweis zur Bezahlung Ihrer Bestellung!

Sie können Ihren online-Einkauf in unserem Shop auf www.griechenland.netnun einfach und sicher via PayPal bezahlen. Bitte beachten Sie, dass Sie dafür nicht unbedingt ein bereits eingerichtetes PayPal-Konto benötigen.PayPal bietet Ihnen die Möglichkeit, auch per „Kreditkarte“ oder „Lastschrift“ zu bezahlen. Wählen Sie beim Bestellvorgang die Zahlungsoption „PayPal“ aus und klicken Sie auf der PayPal-Seite einfach auf den Kasten "Mit Lastschrift oder Kreditkarte" und füllen Sie das entsprechende Formular aus.

Zahlungen per Kreditkarte und Lastschrift sind in unserem Shop zu Ihrer Sicherheit künftig nur über PayPal möglich!

 

So, jetzt steht Ihrer Bestellung nichts mehr im Wege!

 

 

Unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

 

 «Διδάσκων / οὔποτε ποιήσεις τὸν κακὸν ἄνδρ’ ἀγαθόν.»

„Mit Unterricht wirst du aus einem schlechten keinen tüchtigen Menschen machen.“

 

Theognis von Megara, 2. Hälfte des 6. Jahrhunderts v. Chr., griechischer Versdichter

 

 

Es folgt die inhaltliche Zusammenfassung der aktuellen Griechenland Zeitung:

 

Titel: Beruhigung nach „Mini-Krach“

 

Die internationalen Finanzmärkte reagierten heftig auf den Plan der Regierung, vorzeitig die Vormundschaft ihrer Geldgeber, EU und Internationaler Währungsfonds (IWF), abzuschütteln. Es kam zu einem „Mini-Krach“. Die Regierung steuerte mit dem Signal gegen, wenigstens eine vorbeugende Kreditlinie zu akzeptieren. Die Athener Aktienkurse büßten vorige Woche in drei Tagen fast 14 % ihres Wertes ein.


Außerdem auf der Seite 1:

 

·        Justiz: Neofaschisten sind „Pseudopartei“

·        Fluglotsen wollen die Arbeit niederlegen

·        Drei Hotels in Griechenland unter den besten Europas

·        Haselnüsse und Geschirr in Wrack aus 16. Jahrhundert

 

      

Politik (S. 2 & 3):

 

Kommentar: SYRIZA und die Reichen

 

Gianna Angelopoulou-Daskalaki, eine der reichsten Frauen Europas, erntete nur Spott, als sie am vergangenen Sonntag in einem Zeitungsinterview zu Protokoll gab, dass sie „gegen das politische System“ sei und dass sie, in Anspielung auf die Linksopposition SYRIZA, bei den nächsten Wahlen sehr wohl „für das Neue stimmen“ könnte.

 

Ein österreichischer Philhellene zu Besuch in Griechenland

 

Der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer wird am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche zu einem offiziellen Besuch in Athen erwartet. Begleitet wird er von seiner Ehefrau Margit. Es stehen Treffen mit der politischen Führung Griechenlands auf dem Programm, darunter mit  Staatspräsident Karolos Papoulias, Ministerpräsident Antonis Samaras, Vizepremier und Außenminister Evangelos Venizelos sowie mit dem  Oppositionsführer Alexis Tsipras vom Bündnis der Radikalen Linken (SYRIZA).

 

 

Außerdem auf der Politik-Seite:

 

 

 

Wirtschaft  (S. 4):

 

Die Armut ist auf dem Vormarsch

 

Nicht nur die Armen, sondern auch Teile der Mittelschicht finden es zunehmend schwer, grundlegende Bedürfnisse zu befriedigen. Das bestätigen neue Daten der Statistikbehörde ELSTAT: „Innerhalb der letzten vier Jahre (2010-2013) steigt die materielle Not“, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung. Exakt 3.903.800 Menschen (35,7 %) sind von Armut oder gesellschaftlichem Ausschluss bedroht, 23,1 % gelten als arm.

 

Außerdem auf der Wirtschafts-Seite:

 

 

 

Panorama (S. 5 & 6):

 

Zwei Tote nach Verzehr giftiger Pilze

 

In Nordgriechenland sind letzte Woche zwei Personen durch Pilzvergiftungen gestorben. Mehrere weitere Menschen mussten im Krankenhaus behandelt werden, ein Kleinkind landete auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Thessaloniki.

 

Tierkrankheiten dezimieren griechische Herden

 

Zwei ernsthafte Tierkrankheiten haben Schafherden in Griechenland befallen und bringen die Viehzüchter zur Verzweiflung: die sogenannte Blauzungenkrankheit und die Schafpocken. Für den Menschen sind sie unbedenklich.

 

Außerdem auf den Panorama-Seiten:

 

 

 

 

Kultur (S. 7):

 

Große Ausstellung in der Theocharakis Foundation

Zwischen Athen und Wien: Der Baumeister Theophil Hansen

 

Am heutigen Mittwoch wird in der Theocharakis Foundation im Athener Stadtzentrum eine Ausstellung über das Leben und Werk des dänisch-österreichischen Architekten Theophil Hansen (1813-1891) eröffnet.

 

Außerdem auf der Kultur-Seite:

 

 

Interview (S. 8 & 9):

 

Interview mit der österreichischen Botschafterin in Athen, Melitta Schubert

„Wir fühlen uns mit Griechenland stark verbunden“

 

Die Botschafterin der Republik Österreich in Athen trat vor knapp drei Jahren ihr Amt in Athen an. In dieser Zeitspanne konnte sie einen „beachtlichen Wandel“ beobachten. Im Januar 2015 wird sie neue Aufgaben in Wien übernehmen.

 

Thema (S. 11):

 

Der Heilige Demetrios 26. Oktober

Großmärtyrer der Orthodoxie und Schutzpatron Thessalonikis

Am 26. Oktober gedenkt man in Griechenland eines der höchstverehrten Heiligen der Orthodoxie, des Heiligen Demetrios (Dimitrios; Dimitris). Welch hoher Stellenwert ihm beigemessen wird, zeigen neben seinem Ehrentitel als sogenannter Großmärtyrer auch die vielen ihm geweihten Kirchen und Kapellen, auf die man immer wieder stößt. Und auch die große Zahl derer, die an seinem Fest ihren Namenstag haben (Dimitrios, Dimitra), unterstreicht seine Bedeutung für die Griechen.

   

Unter uns (S. 12 & 13):

 

Meeresrauschen – Küsten des Lichts

MÖNSHEIM. Vom 2. bis zum 16. November findet in Mönsheim eine Ausstellung mit den „berauschenden“ Aquarellen des Künstlers Willy Dorn alias Wassilis Dornakis, statt. Bei der Vernissage (2.11., 11 Uhr) wird Bürgermeister Thomas Fritsch die Gäste begrüßen und der Künstler selbst in sein Werk einführen. Mit Gitarre und Gesang sorgt Sybille Kuhn-Leopold für die musikalische Umrahmung. Zudem wird eine Performance von Stephanie Felber und Ludger Lamers vorgetragen. Die in der Ausstellung gezeigten Aquarelle des Künstlers finden sich zum Großteil im neuen Buch des Verlags der Griechenland Zeitung „Meeresrauschen – Küsten des Lichts. Texte aus mehreren Jahrtausenden zum Thema Meer, Küsten und Licht, mit Aquarellen von Wassilis Dornakis“. Diese Neuerscheinung ist seit wenigen Tagen auf den Markt und wird vom Künstler auch im Rahmen der Vernissage vorgestellt werden. Ort: Alte Kelter, Pforzheimer Str. 1. Öffnungszeiten; jeden Sa. 15-19 Uhr, jeden So. 11-18 Uhr oder nach persönlicher Absprache. Infos: +49 (0) 171 7941132, https://willydorn.wordpress.com/tag/dornakis/

 

Außerdem auf den Unter-Uns-Seiten:

 

 

 

Der pfeifende Fischer

Ein Fischer nahm eines Tages, als er zum Fischen ging, auch seine Flöte mit. Am Meeresrande angelangt, stellte er sich auf einen Stein und begann, ein hübsches Stück zu spielen. „Ich will mir die Mühe ersparen, das schwere Netz auszuwerfen“, sagte er vor sich hin.

„Meine Musik wird den Fischen so gut gefallen, dass sie von selbst kommen und zu mir an das Land springen werden!“ So spielte und spielte er, aber kein Fisch ließ sich blicken. Da warf er wütend die Flöte fort; er musste sich doch bequemen, das Netz zu gebrauchen. Als er dann das Netz an das Land zog, hatte er reiche Beute gemacht. Ängstlich nach Luft schnappend, sprangen große und kleine Fische am Strande umher, was den Fischer sehr belustigte.

„Gesindel, das ihr seid!“ rief er den armen Fischen zu, „solange ich pfiff, wolltet ihr nicht tanzen; ha — darum müsst ihr es jetzt tun, ob ihr wollt oder nicht!“

Äsop (um 600 v. Chr.)

 

Aquarell und Text aus unserer Neuerscheinung:

„Meeresrauschen – Küsten des Lichts“

 

Weitere Infos, Leseproben und Bestellungen:

https://www.griechenland.net/shop/buecher/product/1258-meeresrauschen-kuesten-des-lichts

 

 

Weiter geht’s mit unserer Zusammenfassung:

 

 

Feuilleton (S. 16):

 

Anekdoten aus der ionischen Provinz, Teil 2

 

In diesem Beitrag werden die Feta-Freuden im Hause der Nachbarin beschrieben und warum Chryssoula die Mondlandung für überflüssig hält. Zu Beginn geht es jedoch um die Zitronendiät.

 

Philhellenen in Griechenland, Teil 19 – Daniel Elster (1797-1857)
Kaffeehaus reiht sich an Kaffeehaus


Daniel Elster, der aus Thüringen stammt, begeisterte sich für die Sache der Hellenen. Er traf Anfang 1822 in Griechenland ein. Eine seiner ersten Stationen war Argos.


Geflügelte Worte 

In der Rubrik geflügelte Worte lesen Sie dieses Mal etwas über die Redewendung „Hör dir diesen Kitsch an“.

 

 

Weitere Themen:

-         TV-Programm

(Unser TV-Programm für Griechenland-Interessierte. Die Griechenland Zeitung stellt Ihnen unter der Rubrik „Griechenland im TV“ Sehenswertes über Griechenland auf deutschsprachigen Sendern vor.)

-        Namenstage und Feste

-        Musikclubs und -bars

-        Ausstellungen

-        Konzerte

-        Leserbriefe

-        Kleinanzeigen*

 

*Alle Kleinanzeigen erscheinen sowohl in der Print-Ausgabe der Griechenland Zeitung als auch im E-Paper. Ein kostenloser, zusätzlicher Service ist die Veröffentlichung Ihrer Anzeige auf www.griechenland.net unter der Rubrik „Kleinanzeigen“.

 

Weitere Infos und Preise sind auf  www.griechenland.net zu finden.

Gerne können Sie uns auch per E-Mail: oder per Tel.: +30 210 6560989 kontaktieren.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Und nun noch das Wetter:

 

Mit böigem Wetter in den Herbst

Pünktlich zur Zeitumstellung auf die Winterzeit scheint sich ungemütliches Wetter in Griechenland breitzumachen: Die Temperaturen sinken, Wolken verdecken den blauen Himmel und Wind zieht auf, der z. B. am Freitag über Attika mit Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h fegt. Bereits am Mittwoch trübt es sich deutlich ein. Während in Athen noch einige Sonnenstunden zu genießen sind, stehen im griechischen Inselland, auf der Peloponnes und in Makedonien bereits ab Mittag zahlreiche Wolken am Himmel, die in den nächsten Tagen nicht weiterziehen werden. In der Nacht auf Freitag kommt es in vielen Teilen des Landes zu teils starken Regenfällen und Gewittern. Betroffen sind fast alle Inseln sowie der Peloponnes. Am Freitag werden die Regenfälle weiter in Richtung Attika ziehen. Die Temperaturen sinken bis Sonntag auf kühle 17° C. Etwas wärmer wird es in der südlichen Ägäis; auf Kreta bleibt es am Wochenende voraussichtlich trocken bei Temperaturen von bis zu 21° C. (GZrh)

 

 

Sie finden uns auch im Social Network - Besuchen Sie uns!

 

JOIN US ON FACEBOOK, TWITTER & GOOGLE +

 

http://www.facebook.com/home.php#!/pages/Griechenland-Zeitung/192439541362

https://twitter.com/GRZeitung

https://plus.google.com/b/107443184003141108377/107443184003141108377/posts

 

 

Griechenland Zeitung

Geraniou 41

104 31 Athen

Tel.: 0030 210 65 60 989

Fax: 0030 210 65 61 167

E-Mail:

Internet: www.griechenland.net

 

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.