Newsletter

der Griechenland Zeitung

Ausgabe 457 vom 26.11.2014

 

Liebe und Leserinnen und Leser unseres GZ-Newsletters!

Die Ausgabe 455 der Griechenland Zeitung (GZ) ist soeben gedruckt worden und ab Mittwoch im Handel erhältlich. Sie sind bereits Inhaber eines Online-Abos? – Dann können Sie Ihre Griechenland Zeitung ab sofort mit Ihrem Nutzernamen und Ihrem Passwort auf www.griechenland.net als E-Paper komplett herunterladen. Falls nicht, dann unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot.

Ihr Team der Griechenland Zeitung

 

Liebe Griechenland Freunde,

pünktlich zur Adventszeit startet auch die Griechenland Zeitung ihre kulinarische Reise durch Hellas! Bald gibt es wieder Extra Natives Olivenöl zu kaufen. Neu im Sortiment sind im diesem Jahr unsere Griechischen Qualitätsweine!

Die perfekten Weihnachtsgeschenke für die Feinschmecker dieser Welt!

Beide Produkte sind ab dem 1. Dezember bestellbar!

Mythos Olivenöl 1000ml
Extra Virgin – erste Güterklasse

Das Olivenöl der Griechenland Zeitung! Dieses Jahr super-frisch, extra hergestellt und abgefüllt für unseren Verlag mit eigenen Etiketten von Olivenbauern und der Ölpresse unseres Vertrauens.

 

Ab dem 1. Dezember: WEIHNACHTS-SPECIAL
7 Geschenke auf einen Streich!

Beim Kauf von 6 „Mythos-Produkten“gibt es das GZ-Buch „Griechische Volksmärchen“, passende zur Weihnachtszeit, gratis dazu! Versand kostenfrei!

 

 

Unser Griechenland-Zitat für diese Woche:

 

«Τυφλοῦται γὰρ περὶ τὸ φιλούμενον ὁ φιλῶν.»

„Denn geblendet wird der Liebende, was den Geliebten betrifft.“

 

Platon, etwa 428 bis 348 v. Chr., griechischer Philosoph. Aus: Gesetze 731E

 

Es folgt die inhaltliche Zusammenfassung der aktuellen Griechenland Zeitung:

 

Titel: Soziale Dauerkrise droht

 

Sechs Jahre Rezession, ein Viertel der Wirtschaftskraft verloren, jeder vierte

Arbeitsplatz vernichtet: Seit Kriegsende hat kein europäisches Land einen so langen und so tiefen wirtschaftlichen Einbruch erlebt wie Griechenland seit 2009.


Außerdem auf der Seite 1:

 

·        Machtspiele bei den Sozialisten reißen nicht ab

·        Siemens-Affäre wird wieder aufgerollt – 64 Angeklagte

·        Generalstreik am Donnerstag: Flüge und Fährschiffe betroffen

·        Turbulenzen im Profifußball

·        20 Jahre für Geiselnahme

·        Mythische“ Bier-Fusion in Griechenland ist fix

 

      

Politik (S. 2):

 

Kommentar: Parallelen zur Vergangenheit

 

Den fünf letzten Meinungsumfragen zufolge hat das Bündnis der Radikalen Linken (SYRIZA) einen Vorsprung von 3,6 bis 11,5 Prozentpunkten vor der ko-regierenden, konservativen Nea Dimokratia. Das politische Spiel läuft zwar im Krisen-Griechenland nicht nach den gleichen Regeln wie zuvor, trotzdem scheint der Vorsprung von SYRIZA nicht mehr einholbar zu sein, wenn es im Frühling tatsächlich zu Neuwahlen kommen sollte.

 

Rechtspopulisten fordern Zusammenarbeit mit Putin

 

Die rechtspopulistische Partei „Unabhängige Griechen“ (ANEL) will geschlossen gegen die Kür eines neuen Staatspräsidenten im Februar votieren, um auf diese Weise vorverlegte Parlamentswahlen zu provozieren. Das wurde am Wochenende während des zweiten Parteitags im Stadion des Friedens und der Freundschaft in Piräus beschlossen.

 

Außerdem auf der Politik-Seite:

 

 

Wirtschaft  (S. 3):

 

Haushalt auf Abruf

Athen beschließt Etat ohne Troika-Segen

 

Die Meinungen zwischen der griechischen Regierung und der Troika über die Entwicklung der Wirtschaft des Landes gehen gehörig auseinander. Athen glaubt, dass die Einschätzungen der Geldgeber zu pessimistisch seien und setzt auf Wirtschaftswachstum. Die Opposition wischt den Haushaltsentwurf hingegen als „unbedeutend“ beiseite und drängt auf Neuwahlen.

 

Außerdem auf der Wirtschafts-Seite:

 

 

Panorama (S. 4 & 5):

 

Krimineller schießt mit Kalaschnikow um sich und verletzt 15 Menschen

„Blut wird fließen“ - Schütze von Piräus lief angeblich Amok

 

Nahe dem malerischen früheren Fischereihafen Mikrolimano in Piräus, der heute ein Amüsierviertel ist, kam es am Samstagmorgen zu einer beispiellosen Bluttat. Die Polizei ist dem Täter auf der Spur. Angeblich war seine gekränkte Mannesehre das Motiv. 

 

EU-Kommission spricht von „kosmetischen Projekten“

Athener Stadtumbau scheitert möglicherweise an Brüssel

 

Zwei wichtige Projekte für die Stadterneuerung in Athen drohen am Veto der Europäischen Union zu scheitern: Die Neuordnung der Innenstadt mit der Verkehrsberuhigung der zentralen Panepistimiou Straße und die Neugestaltung der Athener Küste bei Faliro.

 

Außerdem auf den Panorama-Seiten:

 

 

Kultur (S. 6):

 

Bürokratie verhindert Wiederaufbau historischer Kinos

 

Es war der 12. Februar 2012, einer der schwärzesten Tage in der Athener Stadtgeschichte. Bei einer Großdemonstration gegen das zweite Sparpaket kam es zu Krawallen, 42 Gebäude gingen in Flammen auf, darunter viele historische Altbauten. Zu den prominentesten Opfern gehören die Kinos „Apollon“ und „Attikon“ an der Stadiou-Straße.

 

Außerdem auf der Kultur-Seite:

 

 

Interview (S. 8 & 9):

 

Interview mit dem Schweizer Botschafter Dr. Lorenzo Amberg

„Zuversichtlich, dass Griechenland gesunden wird“

 

Als Botschafter Dr. Lorenzo Amberg im Oktober 2010 sein Amt in Athen übernahm, war das kommende Ausmaß der Krise, die über Griechenland hereinbrechen sollte, noch nicht in seinem vollen Ausmaß ersichtlich. Der Schweizer Diplomat äußert in dem Gespräch mit der GZ die Zuversicht, dass „Griechenland letztendlich gesunden wird“.

 

 

 

Weiter geht’s mit unserer inhaltlichen Zusammenfassung der jüngsten GZ-Ausgabe:

 

Aktuell (S. 10):

 

Interview mit Prof. Heinz Richter

„Man muss auch die Gegenseite hören“

 

Die Verleihungszeremonie der Ehrendoktorwürde der Fakultät für Politische Wissenschaften der Universität Kreta an Prof. Heinz Richter am vorigen Mittwoch verlief turbulent. Eine Gruppe von Demonstranten warf dem Historiker „Beleidigung des kretischen Volkes“ vor. Der einen Tag später dann dennoch geehrte Richter gewährte der Griechenland Zeitung folgendes Interview.

 

Unter Uns (S. 12 & 13):

 

Neue Pfarrerin für die Evangelische Gemeinde deutscher Sprache in Thessaloniki

„Das Menschsein verbindet uns alle“

 

Am 2. November wurde in einem feierlichen Gottesdienst Ulrike Weber als neue Pfarrerin der Evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in Thessaloniki von Oberkirchenrat Michael Schneider von der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) aus Hannover eingeführt. Damit geht für die Gemeindemitglieder eine Zeit der Unruhe und Unsicherheit zu Ende.

 

Außerdem auf den Unter-Uns-Seiten:

 

 

Feuilleton (S. 16):

 

Korpi oder das Wasser des ewigen Lebens

 

Plastikflaschen gehören zum griechischen Landschaftsbild. In Cafés mit Chic haben Halbliterflaschen vielerorts das Wasserglas ersetzt; in Bussen, Taxis und in Familienautos liegt die Plastikflasche so selbstverständlich auf dem Armaturenbrett oder neben dem Steuerknüppel eingeklemmt wie das Bild des Schutzheiligen am Rückspiegel hängt. Mauern aus Sixpacks türmen sich an den Eingängen der Supermärkte auf und hinter den Glastüren der Kühlschränke an den Kiosken; in den Kafenions und in den Tavernen sind Halbliter-und Literflaschen ausgestellt.

 

Philhellenen in Griechenland, Teil 24 – Daniel Elster (1797-1857)
Verwundete lagern auf Säcken


Nach der Schlacht bei den Thermopylen versorgt Daniel Elster Verwundete, und es kommt zu einer Begegnung mit einem weisen Greis.


Geflügelte Worte 

In der Rubrik geflügelte Worte lesen Sie dieses Mal etwas über die Redewendung „An den Nagel hängen“.

 

 

Weitere Themen:

-         TV-Programm

(Unser TV-Programm für Griechenland-Interessierte. Die Griechenland Zeitung stellt Ihnen unter der Rubrik „Griechenland im TV“ Sehenswertes über Griechenland auf deutschsprachigen Sendern vor.)

-        Namenstage und Feste

-        Musikclubs und -bars

-        Ausstellungen

-        Konzerte

-        Leserbriefe

-        Kleinanzeigen*

 

*Alle Kleinanzeigen erscheinen sowohl in der Print-Ausgabe der Griechenland Zeitung als auch im E-Paper. Ein kostenloser, zusätzlicher Service ist die Veröffentlichung Ihrer Anzeige auf www.griechenland.net unter der Rubrik „Kleinanzeigen“.

 

Weitere Infos und Preise sind auf  www.griechenland.net zu finden.

Gerne können Sie uns auch per E-Mail: oder per Tel.: +30 210 6560989 kontaktieren.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Und nun noch das Wetter:

 

Kühl und grau, dann wieder sonniger
Auch in Griechenland ist es jetzt zu spüren, der Winter nähert sich. In der letzten Woche des Novembers zeigt sich das Wetter nicht von seiner besten Seite. Es ist zur Wochenmitte kühl, wechselhaft, grau und windig. In Athen scheint am Mittwoch noch ab und zu die Sonne bei Höchstwerten von 13° C. Am Donnerstag zieht von Westen her eine Wolkenfront über das Land, die Regen mit sich bringt; über der Ionischen Insel Zakynthos werden Gewitter und starker Wind erwartet. Am Freitag und Samstag ist es in West-, Zentral- und Nordgriechenland sowie auf den Inseln der Nord- und Ostägäis bewölkt mit Schauerneigung, für das Ionische Meer werden weiterhin Gewitter vorausgesagt. Am Samstag beschränken sich diese Phänomene auf den Osten, in den übrigen Landesteilen ist es geringfügig bewölkt. Der Griechische Wetterdienst EMY rechnet mit Südwinden der Stärke 4 bis 5 und bereits ab Donnerstag – mit einem leichten Temperaturanstieg. Am Sonntag wird es vereinzelt bewölkt, mit lokalen Schauern auf den Ionischen Inseln und in Epirus. (GZmk)

 

 

Der Weihnachtsgeschenke-Countdown läuft!

Sie suchen noch nach einem passenden Weihnachtsgeschenk?

Wie wäre es hiermit?

Schenken Sie zu Weihnachten ein Stück Griechenland!

Bücher, Abos & T-Shirts und weitere schöne Geschenk-Ideen aus dem Verlag der Griechenland Zeitung!

Bei uns finden Sie die perfekte X-MAS-Überraschung für Griechenland-Freunde und –Freundinnen!

 

Sie finden uns auch im Social Network - Besuchen Sie uns!

 

JOIN US ON FACEBOOK, TWITTER & GOOGLE +

 

http://www.facebook.com/home.php#!/pages/Griechenland-Zeitung/192439541362

https://twitter.com/GRZeitung

https://plus.google.com/b/107443184003141108377/107443184003141108377/posts

 

 

Griechenland Zeitung

Geraniou 41

104 31 Athen

Tel.: 0030 210 65 60 989

Fax: 0030 210 65 61 167

E-Mail:

Internet: www.griechenland.net

 

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.