Donnerstag, 09. Dezember 2010 16:28

Zwei Leichen auf Athener Müllhalde gefunden

Griechenland / Athen. Die Leichen von zwei Männern wurden auf der Athener Mülldeponie bei Ano Liossia entdeckt. Sie waren an Händen und Füßen gefesselt und in Plastiksäcke gesteckt worden. Gefunden wurden sie von einem Müllsammler, der sofort die Polizei alarmierte. Die Ermittler sind sich sicher, dass es sich bei dem Vorfall um eine kriminelle Tat handelt.
Freigegeben in Chronik
Die Mülldeponie der Ionischen Insel Zakynthos (XYTA) wurde am Montag von Bürgern der Region am Golf Lagana besetzt. Hintergrund war ein großer Erdrutsch auf der Deponie am Sonntag, der durch anhaltende Regenschauern ausgelöst worden war. Die Bürger beschweren sich, dass die dadurch entstandene Umweltverschmutzung bis ins Meer reichen würde. Sie wollen eine Klage einreichen. Die Deponie befinde sich zudem inmitten eines Nationalparks und hätte bereits seit Jahren geschlossen sein müssen.
Freigegeben in Chronik
Dienstag, 19. April 2011 16:39

Erstmals „Waffenstillstand“ in Keratea P

Griechenland / Keratea. Einige Tage vor den Osterfeiertagen wurde im ostattischen Keratea am Montag eine Art „Waffenstillstand" vereinbart. Dort finden seit Anfang Dezember immer wieder intensive Bürgerproteste gegen eine geplante Mülldeponie statt. Wie die Tageszeitung „Kathimerini" in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, wurden dort seit dem 11. Dezember 36 Polizisten verletzt.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Keratea. In Keratea im Osten Attikas kam es in dieser Nacht zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und aufgebrachten Einwohnern, die sich gegen den Bau einer Mülldeponie in ihrer Region stellen. Während den Auseinandersetzungen wurden zwei Polizisten und mehrere Bürger verletzt. Die Polizei brachte Tränengas zum Einsatz, während Unbekannte das Haus einen Polizisten-Ehepaares mit Brandsätzen attackierten. Im Haus war zu diesem Zeitpunkt die gesamte Familie mit ihren vier minderjährigen Kindern anwesend.
Freigegeben in Chronik
Dienstag, 22. März 2011 15:16

Mülldeponie in Westattika geschlossen

Bis auf weiteres bleibt die Mülldeponie für Westattika bei Fylis/Ano Liossia geschlossen. Die dort Beschäftigten weigern sich, ohne ausreichende Schutzmaßnahmen durch die Polizei ihrer Arbeit nachzugehen. Entsprechende Schreiben wurden sowohl an Innenminister Jannis Ragoussis als auch an Bürgerschutzminister Christos Papoutsis weitergeleitet. Hintergrund für die Arbeitsniederlegung war der tragische Tod eines Roma am Samstag auf der Deponie, der bei der Suche nach verwertbaren Abfällen von einem Fahrzeug überrollt wurde. Er verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus.
Freigegeben in Chronik
Seite 4 von 4