Griechenland Zeitung - Nachrichten / Wirtschaft

Griechenlands Wirtschaft im Fokus des Multikongresses Capital + Vision 2017

Am Freitag und Samstag dieser Woche (20. und 21. Oktober) findet in Athen der Multikongress Capital + Vision 2017 statt. Daran nehmen Vertreter der Regierung, verschiedener Funds sowie hochrangige Unternehmer und Führungskräfte teil. Dr. Athanassios Kelemis, Geschäftsführer der deutsch-griechischen Industrie- und Handelskammer, verfasste aus diesem Anlass für die GZ einen Autorenbeitrag. Weiterlesen ...

Tags:

Rückkehr statt Abwanderung: Griechenland winkt jungen Akademikern

Griechenlands Wirtschaft gewinnt – der Statistik zufolge – langsam wieder an Fahrt; die Talsohle der Krise scheint durchlaufen. Doch die Abwanderungen junger Leute mit hohem Bildungsniveau aus Griechenland hält weiter an. Weiterlesen ...

Tags:

Haushaltsentwurf für 2018: Griechenland plant mehr Anleihen TT

Ermuntert vom erfolgreichen Verkauf der neuen, fünfjährigen Anleihe am 1. August will sich das Finanzministerium erneut auf die internationalen Märkte wagen. Das steht im ersten Haushaltsentwurf für das nächste Jahr, der diese Woche veröffentlicht wurde und im Dezember vom Parlament verabschiedet werden soll. Weiterlesen ...

Tags:

Mit „Capital + Vision“ Richtung Wachstum

„Restart der griechischen Wirtschaft: Investitionen-Innovation-Wachstum.“ So lautet das Thema des Multikongresses Capital + Vision 2017, der am 20. und 21. Oktober in Athen stattfinden wird. Vertreter der Regierung, verschiedener Funds sowie hochrangige Unternehmer und Führungskräfte werden daran teilnehmen. Weiterlesen ...

Tags:

Griechenlands Stromnetzbetreiber ADMIE: nach Aktienverkauf Gewinn

Der jüngst teilprivatisierte Stromnetzbetreiber ADMIE meldete zum ersten Mal Geschäftsergebnisse, nachdem der griechische Staat einen 24-Prozent-Anteil am Unternehmen an den chinesischen Energiemulti State Grid verkauft hat. Weiterlesen ...

Tags:

Griechenland erzielt 1,7 Mrd. weniger Einnahmen als geplant

Griechenland hat plötzlich wieder geringere Einnahmen als geplant. Die Lücke für den Zeitraum Januar bis August beträgt mehr als 1,7 Milliarden Euro. In den ersten acht Monaten des Jahres sind in den griechischen Staatskassen 30,24 Milliarden eingegangen. Weiterlesen ...

Tags:

OEZD-Mitglieder: Nur Griechenland hat 2016 die Mehrwertsteuer erhöht

Griechenland hat als einziges Mitglied der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OEZD) im vergangenen Jahr die Mehrwertsteuer erhöht. Der Höchstsatz dieser Steuer liegt derzeit bei 24 Prozent. Grund dafür ist, dass Athen konkrete Haushaltsziele erreichen musste. Dadurch wurde seine Wettbewerbsfähigkeit jedoch herabgestuft. Weiterlesen ...

Tags:

Chinas Schifffahrtsgigant Cosco macht gutes Geschäft in Piräus

Der chinesische Schifffahrtsgigant Cosco, Eigentümer der jüngst privatisierten Hafengesellschaft von Piräus (OLP), hat ein lukratives Geschäft mit seinem neuen Tochterunternehmen abgeschlossen. OLP kauft der Cosco ein Trockendock zur Reparatur von Schiffen zum Preis von 23,8 Mio. Euro ab. Weiterlesen ...

Tags:

Weitere Aufwertung der griechischen Wirtschaft durch internationale Agentur TT

Fitch, eine der drei großen internationalen Agenturen zur Bewertung der Bonität von Staaten und Firmen, verbesserte ihr Rating zur Kreditwürdigkeit Griechenlands. Die Agentur setzte die Athener Staatsfinanzen von „CCC“, wo sie seit dem August von 2015 lagen, auf die Stufe „B-“ herauf. Fitch betrachtet griechische Anleihen demnach weiterhin als „hochspekulativ“, aber nicht mehr als „mit wesentlichem Risiko“ befrachtet. Weiterlesen ...

Tags:

Griechenland kehrt an die privaten Kapitalmärkte zurück TT

Für Athen steht eine Rückkehr an die internationalen Kapitalmärkte auf der Tagesordnung. Am Montag hat das griechische Finanzministerium eine Auktion für eine fünfjährige Staatsanleihe angekündigt. Damit will sich Athen 4,03 Milliarden Euro leihen. Weiterlesen ...

Tags:

IWF beteiligt sich mit 1,6 Milliarden Euro an der Griechenland-Rettung

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat das aktuelle griechische Rettungsprogramm genehmigt. Damit wird sich die Institution zumindest indirekt bzw. unter Vorbehalten mit 1,6 Milliarden Euro an der Rettung des Mittelmeerlandes beteiligen. Voraussetzung ist, dass die Tragfähigkeit der griechischen Schulden gesichert ist, sprich: Dass es diesbezüglich Erleichterungen für Athen geben wird. Das Programm soll laut Planung am 31. August 2018 beendet werden. Weiterlesen ...

Tags:
Diesen RSS-Feed abonnieren