Login RSS
Montag, 04. Januar 2021 12:34

Zum Straßennamengenitiv

Einer der größten Wohltäter Griechenlands und speziell Athens war Andreas Synggrós (1828-1899). Geboren in Konstantinopel kam der gelernte Banker um 1876 in die Hauptstadt und begann sein umfangreiches Hilfswerk für Kliniken, Theater und ... Straßen. Darunter trägt die, die Athen mit dem Meer verbindet, noch heute seinen Namen. Allerdings in der dafür üblichen Genitivform Synggroú, so dass Sie wahrscheinlich noch nie nach einem Herrn Synggrós gefragt haben.

Freigegeben in Chronik
Montag, 25. Juni 2018 15:49

Die erste „weiße“ Straße in Athen

Am vergangenen Sonntag startete die Stadt Athen eine Pilotaktion, um die Temperaturen in der Stadt zu senken und die klimatischen Bedingungen zu verbessern. Die Voreou-Straße, westlich vom Syntagma Platz, wurde zum Testgelände für die neue reflektierende  Asphaltbeschichtung CoolSeals.

Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Die Sicherheit auf den griechischen Straßen ist eine „nationale Priorität". Das erklärte der Staatssekretär im Innenministerium, Christos Markogiannakis nach einem Treffen mit dem Staatssekretär im Transportministerium, Michalis Bekiris. Die beiden Politiker einigten sich darauf, dass Ende 2010 ein „strategischer Plan" zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in Griechenland in Kraft treten soll. Hauptziel ist eine Reduzierung der Opfer tödlicher Verkehrsunfälle in Griechenland um 50 Prozent.
Freigegeben in Wirtschaft
Dienstag, 30. November 2010 15:39

50.000 Tonnen Müll auf Attikas Straßen P

Griechenland / Athen. Obwohl der Streik der Kommunalangestellten, zu denen auch die Mitarbeiter der Müllabfuhr gehören, in der vorigen Woche abgebrochen wurde, türmen sich in Attika noch immer 50.000 Tonnen Hausmüll auf den Straßen. Grund ist die Entlassung von 100 Arbeitskräften mit Zeitvertrag auf der Müllkippe im Athener Vorort Fyli. Besonders dramatisch war Anfang der Woche die Lage in Piräus.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Wegen des bevorstehenden Nationalfeiertages hat die Verkehrspolizei Sondermaßnahmen getroffen. Ziel ist es, die Reise der Urlauber zu erleichtern und sicherer zu gestalten. Wegen des verlängerten Wochenendes wird erwartet, dass tausenden Pkw’s die städtischen Zentren verlassen werden. Die größte Reisewelle wird allem Anschein nach heute Abend und am morgigen Freitag stattfinden.
Freigegeben in Wirtschaft

 Warenkorb