Login RSS
Mittwoch, 11. April 2012 17:09

Heuschreckenplage auf der Peloponnes P

Griechenland/Patras. Weite Teile des westgriechischen Regionalbezirks Achaia in der Nordwestpeloponnes wurden von dem für das Gebiet zuständigen Vizegouverneur Grigoris Alexopoulos für heuschreckengeplagt erklärt. Zugleich wurden auf Kommunalebene Ausschüsse gebildet, die sich der Plage annehmen sollen. Dazu müssen vor allem die Brutorte der Insekten ausfindig gemacht und vernichtet werden, bevor diese zu fliegen beginnen. Zu Gebieten mit Heuschreckenbefall wurden die gesamte Kommune Kalavryta, weite Teile der Kommune Ägialia, die nach Erymantos eingemeindeten Ex-Kommunen Fares und Tritäa, die ehemaligen Landgemeinden Kalentzi und Leontio sowie Teile der Kommunen Patras und Westachaia erklärt.
Freigegeben in Chronik
Das ehemalige Wohnhaus des griechischen Schriftstellers Andreas Karkavitsas (1866 – 1922) wurde in der vorigen Woche abgerissen. Umgeben von Oleanderbüschen befand sich das Gebäude am Strand von Lechaina, in der Präfektur Ilia, Westpeloponnes. Verantwortlich für den Abriss zeichnete eine Bürgerbewegung. Diese rechtfertigte ihre Aktion mit dem Argument, dass das Haus nur noch eine Ruine gewesen sei, von der nur noch eine Wand gestanden habe. Zudem sei es eine „eine Quelle für Krankheitserreger“ gewesen.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Methoni. Ein schwaches Erdbeben der Stärke 4,7 auf der Richterskala wurde heute Morgen um 6.18 Uhr südlich von Methoni auf der Peloponnes registriert. Das Epizentrum lag unter dem Meeresboden, etwa 256 Kilometer von Athen entfernt. Schäden wurden keine gemeldet.
Freigegeben in Chronik
Dienstag, 13. Juli 2010 16:38

Leichtes Erdbeben in Messenien P

Griechenland/Messinia. Ein mittleres Erdbeben der Stärke 4,7 auf der Richter-Skala  ereignete sich heute früh um 6.18 Uhr in der Meeresregion bei Methoni auf der südlichen Peloponnes. Die Erschütterungen waren in ganz Messien spürbar, Schäden wurde aber keine gemeldet.
Freigegeben in Chronik
Der kommende Sonntag ist der Ostersonntag, das wichtigste kirchliche Fest für Griechenland. Auch viele Politiker werden außerhalb Athens ihre Osterferien verbringen. Staatspräsident Karolos Papoulias wird in seine Heimatstadt Ioannina reisen. Am Ostersonntag setzt er seine Reise auf die Insel Skyros fort. Premierminister Jorgos Papandreou wird mit seiner Familie auf der Insel Hydra die Feiertage verbringen.
Freigegeben in Chronik
Seite 88 von 89

 Warenkorb