Login RSS

Magazin, 2016

Seit die Balkanroute mehr oder weniger dicht ist, stranden zehntausende Flüchtlinge in Griechenland. Auf den griechischen Inseln wie Lesbos und Kos, an der Grenze zur Früheren Jugoslawischen Republik Mazedonien (FYROM), aber auch in der Hauptstadt Athen.

Doch Griechenland, das noch immer mit den Folgen der Finanzkrise ringt, ist überfordert. Die EU hat nun 700 Millionen Euro Soforthilfe für Griechenland versprochen und mit der Türkei vereinbart, dass Schlepper bekämpft und Flüchtlinge zurückgenommen werden. Doch viele befürchten, dass das Abkommen mit der Türkei nicht funktioniert und dass das Chaos zur humanitären Katastrophe wird.

Samstag, 7. Mai - 14.05 Uhr, arte

Archivfoto: © Eurokinissi

Freigegeben in TV-Tipps

Dokumentation, 2009

Auf dem Grund der Ägäis liegen die geheimnisvollen Zeugen einer fernen Vergangenheit: die Überreste uralter Schiffe, die einst im gefährlichen Meer zwischen den Küsten Griechenlands und der heutigen Türkei kreuzten.

Sie zerschellten an den Klippen, kenterten im Sturm, wurden in Kriegen versenkt. Jedes einzelne Schiff erzählt eine Geschichte, die kundige Forscher lesen können.

Arte Entdeckung folgt den Unterwasserarchäologen bei ihren spannenden und bisweilen riskanten Tauchgängen in die Antike, zeigt ihre Methoden und die langwierige Arbeit nach der „Ausgrabung“ : die Rekonstruktion des Schiffes und seiner letzten Fahrt. Woher kam es? Wohin fuhr es? Was hatte es geladen? Wo stand die Werft, in der es gebaut wurde? Und wer waren die Menschen, die mit ihm untergingen?

Der Film von Kamil Taylan ist eine spannende Entdeckungsreise, die uns die Vergangenheit auf ungewöhnliche Weise näher bringt. Und zugleich ein Bericht über eine Wissenschaft, die mit ihren abenteuerlichen Tauchgängen den Alltag ferner Zeiten auf farbige Weise in die Gegenwart rückt.

Donnerstag, 5. Mai - 12.45 Uhr, phoenix

Foto: phoenix

Freigegeben in TV-Tipps

Dokumentation, Deutschland 2008

Der Bürgerkrieg der 1940er Jahre, Landflucht und wirtschaftlicher Abschwung haben viele Dörfer in Thrakien völlig verwaisen lassen. Hier holt sich die Natur ihr Gebiet wieder.

So kann man heute im Tiefland Thrakiens die letzten Wasserbüffel des Landes antreffen, kann heimliche Baumwollpflücker wie die Weidensperlinge beobachten oder die einzige Flamingo-Kolonie Südosteuropas. Platz dafür gibt es genug.

Weite Gegenden des Landes sind wieder so dünn besiedelt wie zu Zeiten von Alexander dem Großen. In den Rhodopen, dem gebirgigen Teil des Landes, trifft man auf verwilderte Hauspferde. Als die Menschen dort eine Siedlung nach der anderen räumten, haben sie so manchem Pferd die Freiheit geschenkt, und den Tieren gelang es, sich in der Gebirgslandschaft Thrakiens fortzupflanzen. Hier sind auch viele Vogelarten präsent, darunter die Sperbergrasmücke, Steinrötel, Ortolan, Neuntöter, Gänse- und Schmutzgeier.

Pflanzen wie Lilien, Tamarisken, Robinien und Sonnentau halten Einzug in Gebiete, in denen einst die Landwirtschaft florierte. Und neben steinernen Brücken aus byzantinischer Zeit oder überwucherten Festungstürmen einer untergegangenen Stadt stehen Tabakfelder in Blüte.

Freitag, 29. April – 16 Uhr, 3sat

 

Foto: Griechenland Zeitung / Elisa Hübel / Xanthi

Freigegeben in TV-Tipps

Manolis Glezos ist Kommunist. Und Volksheld. Vor 75 Jahren hat er die Hakenkreuzfahne von der Akropolis herunter gerissen, wenige Tage, nachdem die Wehrmacht in Athen einmarschiert war. "Dafür haben sie uns in Abwesenheit zum Tode verurteilt", erinnert sich der 93-Jährige. Für die Griechen wurde er damals zum Volkshelden. Seine Forderungen blieben trotzdem Jahrzehntelang unbeachtet: Wiedergutmachung. Weder in Deutschland noch in Griechenland interessierte sich jemand für die Reparationsfrage. Doch das hat sich geändert. In der aktuellen Schuldenmisere fragt nicht nur das Syriza-Mitglied Glezos: Wer schuldet hier eigentlich wem etwas?

Mittwoch, 27. April – 22.10 Uhr WDR Fernsehen

Foto: Griechenland Zeitung / Eleni Kougionis

Freigegeben in TV-Tipps

438 v. Chr. Der Parthenon, der legendäre Stadttempel Athens, ist vollendet. Hinter der griechischen Kultur liegt ein herausragendes Jahrhundert: Die erste Demokratie der Welt hat dank unglaublicher Kreativität in den Bereichen Kunst, Gestaltung und Technik die erstaunlichsten Bauten erschaffen. Ruhmreiche Schlachten vergrößerten das aufstrebende Reich unaufhaltsam.

Donnerstag, 17. März - 15.55 Uhr, Servus TV


Foto: © Griechenland Zeitung / Jan Hübel / Athen

Freigegeben in TV-Tipps
Seite 3 von 3

 Warenkorb