Login RSS
Montag, 24. August 2009 17:33

Verheerende Waldbrände in Griechenland TT

Die verheerenden Waldbrände, die bereits am Freitagabend im Osten Athens und Attikas ausgebrochen waren, sind immer noch nicht unter der Kontrolle. In Ostattika wüten zu diesem Zeitpunkt noch immer zwei große Brandherde. Die eine Feuerfront liegt an der Ortsmarke „Daou Pendelis“ auf dem Pendelis-Berg Richtung des Pantokratoras Klosters. Von diesem Brand ist unmittelbar auch die Gegend Kallitechnoupolis gefährdet. Der zweite gefährliche Brand in Ost-Attika frisst sich in der Gegend Dioni voran.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Ein Wald- und Buschbrand brach in den heutigen Morgenstunden in der Gegend Aixoni in Ano Glyfada, südlich von Athen, aus. Auch Wohnungen befinden sich in der Gefahrenzone. Vor Ort sind starke Einsatzkräfte der Feuerwehr. In der brennenden Gegend waren erst kürzlich Baumbepflanzungen durchgeführt worden.
Freigegeben in Chronik
Ein seltenes Wetterphänomen ereignet sich seit gestern in den südlichen Vororten Athens und in Piräus. An der Strandregion von Voula, Vari, Glyfada und Piräus hat sich ein dichtes Nebelfeld herausgebildet. Grund dafür sind den Meteorologen zufolge die für die Jahreszeit sehr hohen Temperaturen: am Dienstag wurden in Athen bis zu 22 Grad gemessen. Der Nebel hat sich durch das Aufeinandertreffen von feuchtem und warmem Südwind über einer kalten Oberfläche herausgebildet. Besonders gut war das Phänomen vom Hymmetos-Berg aus im Nordosten Athens zu beobachten.
Freigegeben in Chronik
Ab dem heutigen Donnerstag (12. Dezember) gelten die verlängerten Öffnungszeiten für die Vorweihnachtszeit und die Feiertage. Das trifft zu für Attika, Böotien und die Ägäisinseln. Bis zum 30. Dezember sind die Geschäfte an den Wochentagen von 9 bis 21 Uhr geöffnet; am kommenden Samstag, dem 14.
Freigegeben in Chronik
Ein Erdbeben der Stärke 4,1 auf der Richterskala ereignete sich kurz vor 5.00 Uhr in dieser Nacht in Attika. Das Epizentrum lag 4 Kilometer östlich von Pikermi in Ostattika und nur 5 Kilometer unter der Erdoberfläche. Der Abstand vom Athener Zentrum betrug 25 Kilometer. Zu spüren war das Beben in der gesamten Region einschließlich der Hauptstadt.
Freigegeben in Chronik
Seite 126 von 126

 Warenkorb