Login RSS

Die meisten reichen Griechen leben nicht in Athen, sondern in der griechischen Provinz. Spitzenreiter sind Kozani und Ptolemaida in Westmakedonien sowie Megalopoli und Tripolis auf der Peloponnes. Dies fand das Wirtschaftsportal bankingnews.gr heraus, das die Daten des Generalsekretariats für staatliche Einnahmen unter die Lupe genommen hat. Demzufolge verfügen nur 233.087 Griechen über höhere Jahreseinnahmen als 44.020,54 Euro, wo die Reichtumsgrenze gezogen wurde.

Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Athen. 21 Prozent der Griechen sollen in Armut leben. Dies gab das Griechische Netzwerk zur Bekämpfung der Armut bekannt. Grundlage dafür ist eine Erhebung der Athener Wirtschaftsuniversität, wonach einer von 11 Griechen an öffentlichen Armenausspeisungen teilnimmt. Auch die griechische Orthodoxe Kirche registriert einen deutlichen Anstieg der Bedürftigen, die zu den Tischen für die Armen kommen.
Freigegeben in Politik
Laut europäischem Statistikamt Eurostat leben 20,1 % der Bevölkerung Griechenlands oder 2,2 Millionen Menschen unter der Armutsgrenze. Griechenland liegt damit an vierter Stelle nach Lettland (25,6 %), Rumänien (23,4 %) und Bulgarien (21,4 %). Der EU-Durchschnitt liegt bei 16,5 % (81 Millionen Bürger). Als Armutsgrenze definiert Eurostat 60 % des Durchschnittseinkommens. Von den genannten 20,1 % in Griechenland können 11,2 % (1,2 Millionen Bürger) ihren Lebensunterhalt nur mit großen Schwierigkeiten bestreiten, also zum Beispiel regelmäßig die Miete oder die Heizkosten zahlen, mindestens dreimal die Woche Fleisch oder Fische essen oder außerordentliche Kosten bestreiten.
Freigegeben in Wirtschaft
Mittwoch, 10. März 2010 16:47

Statistikamt veröffentlicht Armutszahlen P

Griechenland/Athen. 832.975 Familien bzw. 2,2 Mio. Menschen leben dem Nationalen Statistikamt ESYE zufolge in Griechenland in Armut.
Freigegeben in Wirtschaft
Seite 2 von 2

 Warenkorb