Login RSS
Freitag, 08. Januar 2021 10:46

Kunst und Corona: Ab ins Museum!

Kunstinteressierte können auf der neuen Plattform res.minus.gr die Ausstellung „Visualisierung der Menschheit“ online besuchen.
Es werden 100 Werke von 62 zeitgenössischen Künstlern aus der Sammlung verschiedener Museen gezeigt. Darunter befinden sich die Galerie Alexandros Soutsou, das Nationalmuseum für Zeitgenössische Kunst EMST, das Metropolitan Organisation of Fine Art MoMus u. a.

Die Auswahl der Werke fokussiert nicht nur auf die humanitäre und wirtschaftliche Krise, die die Corona-Pandemie mit sich bringt, sondern behandelt auch andere Probleme und Herausforderungen der Menschheit, wie etwa finanzielle Ungleichheit, Arbeitslosigkeit, Existenzangst, Einsamkeit und Klimawandel.

Die Ausstellung zeichnet Wahrheiten jenseits des Sichtbaren auf, enthüllt und interpretiert sie. Sie zeigt Bilder von Mut und Ungerechtigkeit, von Hoffnung und Verzweiflung, von Erfolgen und Misserfolgen, thematisiert aber auch die durch den Lockdown herbeigeführten Einschränkungen der individuellen Freiheit.

Eine sehenswerte Ausstellung mit Werken, in denen sich jeder wiederfindet!

Wo: Online hier

https://res.momus.gr/el/

Foto (@emst.gr)

Freigegeben in Kultur

Einige der größten Museen Griechenland sollen im neuen Jahr eigenständig verwaltet werden. Als Vorbild dient dabei das Akropolis Museum in Athen. Einen entsprechenden Plan stellte Kulturministerin Lina Mendoni im Rahmen einer Sitzung des Ministerrates vor, die am Dienstag (22.12.) stattfand.

Freigegeben in Kultur

Das Besucheraufkommen in den griechischen Museen ist im Juni faktisch zusammengebrochen. Gegenüber dem Vorjahresmonat kam es zu einem Rückgang um 97 %, während die Einnahmen um 98,2 % einbrachen.

Freigegeben in Wirtschaft

31 griechische staatliche Museen stehen auf einer Liste des „Traveller's Choice Award“ der US-amerikanischen Touristikwebseite „Tripadvisor“ für das Jahr 2020.

Freigegeben in Kultur

Das Kulturleben in Griechenland kann – unter strengen Sicherheitsvorkehrungen – wieder beginnen. Am Donnerstag (7.5.) kündigte Kulturministerin Lina Mendoni an, dass ab dem 18. Mai die archäologischen Stätten für das Publikum wieder geöffnet werden.

Freigegeben in Politik
Seite 1 von 3

 Warenkorb