Griechenland / Patras. In der westgriechischen Stadt Patras hat die Polizei am Sonntagmorgen zwei provisorische Baracken- und Zeltlager nieder gerissen, in denen hauptsächlich aus Afghanistan und Afrika stammende illegale Einwanderer lebten. Während das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen von einem „Notfall" sprach, kritisierten linke Parteien das Vorgehen der Behörden scharf. Die Kommunistische Partei sprach von einer „barbarischen Aktion", das linke Wahlbündnis SYRIZA sprach von einem „Pogrom" und forderte den Rücktritt des für öffentliche Ordnung verantwortlichen Staatssekretärs im Innenministerium Christos Markogiannakis. Einsatzkräfte der Polizei hatten das seit etwa zehn Jahren bestehende Camp am Hafen von Patras in den Morgenstunden betreten und Personenkontrollen durchgeführt.
Freigegeben in Chronik
Die Justiz in der westgriechischen Hafenstadt Patras untersucht einen Vorfall, bei dem ein 17-jähriger Gymnasiast aus einem Bergdorf der Kommune Kalavryta über mehrere Kilometer einen Schulbus chauffiert haben soll. Laut Aussagen von Mitschülern und Eltern hatte sich der Schüler am Lyzeum des Ortes Dafni am vorletzten Freitag bei dem Fahrer des Schulbusses über dessen Fahrweise beschwert. Der Fahrer habe ihm daraufhin gesagt, er möge gefälligst selber fahren, was dieser auch prompt und trotz des Protestes anderer Schüler über ungefähr sieben Kilometer getan habe.
Freigegeben in Chronik
Kerneval in der Hafenstadt Patras beginnt am Samstag Der Karneval in der Hafenstadt Patras auf der Peloponnes – der größte in ganz Griechenland – wird am Samstag (18.1.) um 11.00 Uhr am Georgiou-Platz eröffnet. Er dauert bis zum 14.
Freigegeben in Chronik
Angesichts des bevorstehenden Winters haben sich große Städte in Griechenland gewappnet, um ihre Obdachlosen zu beherbergen. Schlecht sieht es für zehntausende Haushalte aus, die an der Armutsgrenze leben. Ihnen soll zumindest der Strom während der Weihnachtszeit nicht abgeschaltet werden, wenn sie die Rechnungen nicht bezahlen können.    Der Winter und die Kälte sind nun auch in Griechenland eingebrochen: eine besonders harte Zeit für Obdachlose und arme Bürger. Es wird vermutet, dass im ganzen Land inzwischen 40.
Freigegeben in Chronik
In Patras ist am Dienstagabend eine vorläufige Besetzung des örtlichen Fernsehsenders „Super B“ friedlich zu Ende gegangen. Sprecher der Aktivisten, die dem autonomen Lager zugeordnet werden, erklärten, dass sie damit gegen die gewaltsame Räumung eines Gebäudes in Patras vor etwa einem Monat protestieren wollten, das sie bis dahin besetzt gehalten hatten.
Freigegeben in Chronik
Seite 24 von 24