Sie sind die wichtigsten Treffpunkte im Land. In jeder kleinen Stadt und in jedem Dorf gibt es mindestens eines von ihnen: „Kafeneions“, die berühmten griechischen Kaffeehäuser. So zum Beispiel das Café der Musiker am Omonia-Platz im Zentrum Athens. Seit 1963 kamen zahlreiche griechische Künstler zusammen. Sie tauschten sich aus, hörten sich nach Jobs um, machten Musik und tanzten. Und noch heute laufen in dem Kaffeehaus die Netzwerke zusammen. Man trifft sich, amüsiert sich, verbringt Zeit miteinander und knüpft Kontakte.
 
Samstag, 14. Oktober, 7.30 Uhr, SWR
 
(Griechenland Zeitung/lb; Foto © Jan Hübel)
 
Freigegeben in TV-Tipps
Der jüngst teilprivatisierte Stromnetzbetreiber ADMIE meldete zum ersten Mal Geschäftsergebnisse, nachdem der griechische Staat einen 24-Prozent-Anteil am Unternehmen an den chinesischen Energiemulti State Grid verkauft hat.
Freigegeben in Wirtschaft