Login RSS
Dienstag, 28. Februar 2017 13:44

Auf Entdeckungsreise durch Europa: Kykladen

Die Kykladen sind der Inbegriff des Inselparadieses: Malerische Buchten, türkisblaues Meer und sanft schaukelnde Fischerboote.

Freigegeben in TV-Tipps
Mittwoch, 18. Januar 2017 12:08

TV-Tipp: Traumorte - Santorin

Nicht nur für Touristen ist die griechische Kykladen-Insel ein Anziehungspunkt, auch ihre Bewohner lieben Santorin. 
Freigegeben in TV-Tipps
Montag, 28. November 2016 14:33

Inselzauber

Sonnenuntergänge die sich im Meer spiegeln, Berge hinter denen die Sonne aufgeht, dieses besondere Türkis-blau des Meeres, so klar das man bis auf den Grund schauen kann. Um nur einen kleinen Teil der Dinge aufzuzählen für die Griechische Inseln berühmt sind, zusätzlich zu ihrem Charme und ihrem Zauber sind es auch ihre Unterkünfte die eine Reise so ganz speziell und zauberhaft machen. Egal ob in einem alten Bauernhaus, einem Kloster, oder in Felsen gehauen. Mit um die 3000 Inseln hat Griechenland einiges zu bieten. 
Freigegeben in Tourismus
Das Luxushotel Canaves Oia auf der Insel Santorini in der südlichen Ägäis wurde von dem Reisemagazin Condé Nast Traveller auf Platz 12 der 50 besten Hotels der Welt gesetzt.
Und das nicht ohne Grund: Jedes seiner stilvoll eingerichteten Zimmer verfügt über einen Whirlpool sowie eine eigene Terrasse, von der die Besucher des Hotels einen atemberaubenden Ausblick über die gesamte Insel genießen können. 
Neben einem exklusiven Wellness- und Spa-Angebot punktet das Hotel außerdem mit Freizeit-Angeboten, wie beispielsweise Katamaran-Fahrten auf dem Ägäischen Meer. Außerdem hat es noch ein weiteres Hotel aus Santorini auf die Liste geschafft: Das "Kirini Suites and Spa“ auf Rang 32. (Griechenland Zeitung / lw)
 
Unser Foto (© Jan Hübel / Griechenland Zeitung) entstand auf der Insel Santorini.
 
Freigegeben in Chronik
Mittwoch, 09. Dezember 2015 16:26

Herbstimpressionen auf Santorin

Leuchtende, weiße Häuser, steile Klippen und darüber kreisende Möwen prägen den Blick, wenn man von dem Ort Fira aus gen Nea Kameni, der kleinen Schwesterinsel von Santorin, sieht. Mit dem Schiff kann man nach Nea Kameni übersetzen und einen immer noch aktiven Vulkan besuchen – sowie in heißen Quellen baden.

Wer festen Boden unter den Füßen bevorzugt, kann sich auch auf das gut ausgebaute Busnetz verlassen. Man erreicht jede Sehenswürdigkeit der Insel, wie zum Beispiel den Roten Strand, oder das Städtchen Oia, das man am besten zum Sonnenuntergang aufsucht. Doch auch zu Fuß kommt man weit. Gerade in der Menschenleere des Winters, wo die Sonne trotz der kühlen Jahreszeit noch kräftig scheinen kann, eignet sich Santorin ausgezeichnet gut für Wanderer. Wer bei Katheradou den Blick vom türkisblauen Meer weg auf die Landseite hin richtet, wird Zeuge von bizarren Sandformationen entlang der Küste. Sie muten wie harte, wettergeschliffene Felsen an, kratzt man an ihnen, so bröckelt jedoch der Sand in die Hände. Touristen kommen kaum an diesen Strand, weshalb er ein wahrer Geheimtipp ist!

(Text und Fotos: GZ / Melissa Weyrich)

Freigegeben in Bildstrecken
Seite 8 von 10

 Warenkorb