Login RSS
Der Fraktionsvorsitzende des linken Wahlbündnisses SYRIZA, Alekos Alavanos, tritt doch nicht von seinem Amt zurück. Darauf einigte er sich am Montag buchstäblich in letzter Minute mit dem politischen Büro seiner Partei. In einer Presseerklärung nahm Alavanos die Verantwortung für das enttäuschende Abschneiden seiner Partei bei den Europawahlen „vollständig“ auf sich. Im Herbst soll ein griechenlandweites SYRIZA-Treffen stattfinden. Alavanos betonte, dass er „mit allen Kräften“ zum Gelingen beitragen werde.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Das Rücktrittsgesuch des Fraktionsvorsitzenden des Linksbündnisses SYRIZA, Alekos Alavanos, wurde vom Sekretariat der Partei einstimmig abgelehnt. Alavanos' Entscheidung, sein Amt und auch das Parlamentsmandat niederzulegen, kam überraschend. Das schlechte Abschneiden des SYRIZA bei den jüngsten Europawahlen hatte eine intensive innerparteiliche Debatte ausgelöst. Am Montag würden die Gespräche mit Alavanos fortgesetzt, hieß es aus dem  Sekretariat der Linkspartei.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Nach dem schlechten Abschneiden der Linkskoalition SYRIZA bei den Europawahlen zog der Fraktionsvorsitzende Alekos Alavanos am Dienstag nach einer Sitzung der Parlamentsfraktion seiner Partei erste Schlussfolgerungen. Er kündigte u.a. an, dass der Seniorpartner SYN die Koalition mit anderen Gruppierungen und die gesamte Strategie überdenken müsse.
Freigegeben in Politik
Griechenland/Athen. Einer neuen Meinungsumfrage des Meinungsforschungsinsitituts GPO zufolge liegt die größte Oppositionspartei PASOK mit 4,2% vor der regierenden Nea Dimokratia. Würden zum gegenwärtigen Zeitpunkt Wahlen stattfinden, dann würde die Regierungspartei 29,4% der Stimmen erhalten. 33,6% würden für die PASOK stimmen. Die kommunistiche Partei KKE würde 7,7% der Stimmen erhalten.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Der Fraktionsvorsitzende des linken Wahlbündnisses SYRIZA Alekos Alavanos brachte am Montag eine Anfrage über die Hintergründe für die Verzögerungen beim Bau eines neuen Fußballstadions für Panathinaikos Athen im Parlament ein. Die Anfrage wurde an den zuständigen Minister für Umwelt, Raumordnung und öffentliche Arbeiten, Jorgos Souflias, gerichtet. Der Staatsrat hatte in der vorigen Woche auf Antrag von 131 Bürgern einen vorübergehenden Stopp der Bauarbeiten erteilt. Ein Ausschuss des Staatsrates wird voraussichtlich am 6.
Freigegeben in Politik
Seite 85 von 91

 Warenkorb