Login RSS

Jung und Alt drängte sich vergangene Woche am Papafi-Bahnhof im Osten Thessalonikis, um den ersten U-Bahnhof des umstrittenen Metro-Projektes der Stadt zu begutachten. Bei einem Tag der offenen Tür bestaunte das Publikum die Anlage und testete die dort „geparkten“ Kurzzüge.

Freigegeben in Chronik

Das Athener Szeneviertel Exarchia kommt nicht zur Ruhe. Verschrien als Rückzugsort für gewaltbereite Autonome, als Anarchistenhöhle oder Drogendealerparadies ist es gleichzeitig eine attraktive Wohngegend und ein beliebter Treffpunkt mit einladenden Tavernen, Bars und Cafés. Einigen Bewohnern des Stadtteils ist seit längerem die geplante U-Bahnstation am zentralen Platz ein Dorn im Auge.

Freigegeben in Chronik
Freitag, 09. September 2022 13:46

U-Bahn für Thessaloniki rückt näher

Bis Ende 2023 soll die U-Bahn von Thessaloniki ihrer Bestimmung übergeben werden. Die Hauptstrecke wird eine Länge von 9,6 Kilometern aufweisen und 13 Stationen umfassen. Das Kontrollzentrum befindet sich am Bahnhof in Pilea. „Dieses Projekt wird die Stadt wirklich verändern und den Alltag der Bürger verbessern“, sagte Kostas Karamanlis, Minister für Infrastruktur und Verkehr, bei einem Lokalaugenschein vor wenigen Tagen.

Freigegeben in Chronik

Auf dem Areal des Kulturzentrums der Stavros-Niarchos-Stiftung (SNFCC) im Süden Athens befindet sich die Nationalbibliothek, die Griechische Nationaloper, eine 21 Hektar große Parkanlage – und vielleicht bald auch eine Metro-Station. Pläne in diese Richtung kündigte jedenfalls der CEO von Attiko Metro SA Nikos Kouretas in der vergangenen Woche im Rahmen der 5. ITC 2022 Infrastructure & Transportation Conference in Athen an.

Freigegeben in Chronik

Zu schweren Verkehrsbehinderungen wird es am heutigen Donnerstag (18.11.) im Athener Großraum kommen. Grund dafür ist ein 24-stündiger Streik des Personals im Städtischen Schienenverkehr (STASY). Vom Ausstand betroffen sind sowohl die U-Bahn (Metro und Ilektriko) als auch die Straßenbahn (Tram).

Freigegeben in Chronik
Seite 1 von 6

 Warenkorb