Moderne Metro für historische Stadt

  • geschrieben von 
Moderne Metro für historische Stadt

Die U-Bahn (Metro) in Athen Bereits 1869 wurde in Athen das erste Teilstück der heutigen U-Bahn-Linie 1 eröffnet, das als erste Eisenbahn des Landes Athen mit dem Hafen in Piräus verband. Seit Anfang des Jahres 2000 rollt die Athener U-Bahn.

Von den Hauptstadtbewohnern wurde sie begeistert aufgenommen und täglich befördert sie an die 1,5 Mio. Passagiere. Die „Jungfern-Metro" umfasste im Jahre 2000 zwei Teilstrecken mit einer Länge von zwölf Kilometern und 14 Stationen. Sie verbanden den Syntagma-Platz im Herzen von Athen mit Sepolia im Westen (Linie 2) sowie mit dem Verteidigungsministerium („Pentagono") auf der Mesogion-Straße (Linie 3).

Im November 2000 kamen fünf weitere Stationen auf der Linie 2 zwischen Syntagma-Platz und dem südlichen Vorort Dafni hinzu. Auf den mehr als fünf Kilometern wurden die Stationen Akropolis, Syngrou/Fix, Neos Kosmos, Agios Ioannis und Dafni eingerichtet.

Im April 2003 wurde die Station Monastiraki eröffnet, wodurch ein direkter Anschluss an das Netz der Elektrobahn (Ilektriko; ISAP) gegeben war. Im Juni 2005 erhält die Linie 2 eine weitere Station im Süden: Agios Dimitrios/Alekos Panagoulis.

Im August 2004 wurde diese Linie Richtung Norden um 1,2 km bis zur Station Agios Antonios erweitert.

Ende Juli 2004 schließlich konnte die Verlängerung des U-Bahnnetzes vom Pentagono Richtung Norden bzw. Richtung Flughafen „Eleftherios Venizelos" den Betrieb aufnehmen. Die Strecke vom Pentagono weiter zu den Stationen Halandri und Doukissis Plakentias beträgt 5,9 Kilometer; danach führt sie als Vorstadtbahn (Proastikos) oberirdisch über 20,7 Kilometer bis zum Flughafen weiter.
Im Jahre 2013 wurde die Linie 2 im Süden (neue Stationen: Ilioupolis, Alimos, Argyroupolis und Elliniko) und im Westen (neue Stationen: Peristeri, Anthoupolis) erweitert

Seit der Eröffnung der zweiten und dritten Linie sowie einer Totalsanierung der ersten Linie gehört die Athener Metro zu den moderneren, saubersten und schönsten U-Bahn-Systemen Europas.

Daten

Streckennetz der Metro (Stand 2014): ca. 55 km
Stationen (insgesamt): 60
Linien:
Linie 1 (Grün): Piräos – Kyfissia, 25,7 km, 24 Bahn-Stationen
Linie 2 (Rot): Anthoupoli – Elleniko, 16,4 km, 20 Bahn-Stationen
Linie 3 (Blau): Agia Marina – Flughafen Eleftherios Venizelos, 37,5 km, 21 Bahn-Stationen

Stationen
Stationen der Linie 1 : Piräos, Faliro, Moschato, Kalithea, Tavros, Petralona, Thissio, Monastiraki, Panepistimio, Omonia, Victoria, Attiki, Aghios Nikolaos, Kato Patissia, Aghios Eleftherios, Ano Patissia, Perissos, Pefkaka, Nea Ionia, Iraklio, Irini, Neratziotissa, Maroussi, KAT, Kifissia

Stationen der Linie 2 : Elliniko, Argyroupoli, Alomos, Ilioupoli, Agios Dimitrios/Alekos Panagoulis, Dafni, Agios Ioannis, Neos Kosmos, Syngrou/Fix, Akropolis, Syntagma, Panepistimio (Akademie), Omonia, Metaxourgio, Larissa (Stathmos Larissis; Fernbahnhof), Attiki, Sepolia, Agios Antonios, Peristeri, Anthoupoli.

Stationen der Linie 3 : Egaleo, Eleonas, Kerameikos, Monastiraki, Syntagma, Evangelismos (Krankenhaus), Megaro Moussikis (Konzerthalle), Ambelokipi, Panormou, Katehaki und Ethniki Amyna (Verteidigungsministerium / Pentagono), Holargos, Nomismatokopio, Aghia Paraskevi, Halandri, Doukissis Plakentias, Pallini, Paiania, Kantza, Koropi, Flughafen „Eleftherios Venizelos“.


Die Metrostationen sind zum Teil kleine Museen: Bei den Tunnelbauarbeiten wurde in Athen viel archäologisch wertvolles Material gefunden, das jetzt in den Dtationen ausgestellt wird. So ist zum Beispiel ein Besuch der Metrostation Monastiraki lohnenswert.

Geschichte

Bis 1999 gab es nur eine Elektrobahn-Linie für Athen. Und die hat schon einige Jährchen auf dem Buckel. Errichtet wurde sie in mehreren Bauabschnitten in den Jahren 1869 (Thissio-Piräus) bis 1895 (Thissio-Omonia). Elektrifiziert wurde diese Strecke im Jahre 1904. Später erfolgte der Ausbau vom Omonia-Platz zum nördlichen Athener Stadtteil Kifissia. 2000 wurden zwei weitere Linien in Betrieb genommen, auch im Hinblick auf die damals ausgerichtetenOlympischen Spiele in Athen und das damit verbundene Verkehrsaufkommen. Ebenfalls beschlossen ist eine vierte Linie (orange), die in Hufeisenform vom Alsos Veiikou durch das Stadtzentrum über die nördlich gelegene Station Katechaki bis hin zur Station Maroussi der Linie 1 führen wird.

Fahrzeiten

Die Linien verkehren täglich ab ca. 5.30 Uhr. Vorsicht Nachtschwärmer: Die letzten Züge abends zwischen Mitternacht und 00.30 Uhr. Ab dann muss auf Nachtbusse oder Taxis ausgewichen werden. In Spitzenzeiten fährt alle drei Minuten ein Zug, in den übrigen Zeiten alle fünf bis zehn Minuten.

Nähere Informationen zu den Fahrpreisen für Öffentliche Verkehrsmittel

Homepage: www.ametro.gr
(beinhaltet auch eine englische Version)

Autor: Red. Griechenland Zeitung

Nach oben