Als Geheimtipp unter Griechenland-Reisenden gilt Epirus im äußersten Nordwesten Griechenlands. Die Region weist eine reichhaltige Geschichte auf und ist mit einer abwechslungsreichen Natur beschenkt, mit vielen Wäldern und Flüssen. In dieser Folge besucht der Autor u. a. Dodoni, das älteste und nach Delphi bedeutsamste Orakel des antiken Griechenland.

Freigegeben in Epirus

Mit einem Fährboot lassen wir uns über den See auf die Ioannina-Insel bringen, die man hier liebevoll Nisaki nennt, Inselchen. Während sich das Boot langsam dem bewohnten, schilfumsäumten Eiland nähert, lassen sich schon einige der sieben besonders wegen ihrer byzantinischen Freskenkunst bekannten Klöster ausmachen, die der Insel den Beinamen „Klein-Athos“ beschert haben. Gleich hinter der Anlegestelle erwartet uns allerdings keine klösterliche Ruhe, sondern emsige Geschäftigkeit: Selbst jetzt in der Nebensaison sind viele Souveniergeschäfte und Tavernen geöffnet.

Freigegeben in Epirus

Die Propellermaschine scheint plötzlich nur noch leise zu schweben: Das Flugzeug der Olympic Air, im trüben Athen gestartet, hat sich gerade über eine Hügelkette geschwungen und gleitet nun durch die weithin aufgebrochene Wolkendecke auf eine Ebene hinab, in deren Mitte ein großer runder See in der untergehenden Sonne wie das Auge des Polyphem leuchtet: Wir befinden uns im Anflug auf Ioannina, der Hauptstadt von Epirus.

Freigegeben in Epirus
Montag, 31. Januar 2005 02:00

Das Wetter

Heute Vormittag kam es auch in den nördlichen Vororten der Hauptstadt zu Schneefall; auf dem Hausberg der Athener, Párnitha, konnte man nur mit Schneeketten vorwärts kommen.

Freigegeben in Wetter
Mittwoch, 05. Januar 2005 02:00

Das Wetter

Ein schöner Wintertag erwartet heute die Bewohner und Besucher der Hauptstadt.

Freigegeben in Wetter
Seite 4 von 8