Kultur- und Ausgehtipps

  • geschrieben von 

Im Ausstellungszentrum „Expo Athens“ startet heute das zweite Gesamtgriechische Kammermusik-Festival, das dem Komponisten Nikos Skalkóttas gewidmet ist.

Sowohl heute als auch morgen ab 20 Uhr treten die verschiedenen Ensembles auf. Die „Expo Athens“ befindet sich in der Leofóros Drafíou 2 in Anthoússa. Zur Expo kommen Sie am besten über die Attika Ringstraße, Ausfahrt 14.

Einer der Großen der internationalen Musikszene hat heute im Megaron Moussikis seinen zweiten Auftritt: Vladimir Ashkenazy wird das Londoner Philharmonia-Orchester dirigieren. Auf dem Programm stehen Werke von Sergej Rachmaninow und Nicoló Paganini. Am Klavier sitzt der Pianist Vassílis Tsabrópoulos. Der Eintritt kostet zwischen 25 und 90 Euro.
Das Philharmonia-Orchester ist auch noch am Donnerstag zu Gast im Megaron.

Athen bei Nacht, das musikalische Leben pulsiert ohne Pause in der Hauptstadt. Also nichts wie hinein!
Die Veteranin des griechischen Liedes, Arletta, steht heute im „Hamám“ auf der Bühne. Sie interpretiert Songs aus ihrer langjährigen Karriere. Das „Hamam“ befindet sich in der Dimofóntos-Straße 97 in Ano Petrálona.

Rockballaden stehen heute Abend im Lokal „Epí Kolonó“ auf dem Spielplan. Als Interpret fungiert Vassílis Pisdákis. Der Eintritt kostet 10 Euro. Das Musiklokal befindet sich in der Nafplíou-Straße 12 im Stadtteil Kolonós.

Im „Äsópu Mýthos“ werden ab 22.30 Uhr die Freunde des Blues auf ihre Kosten kommen. Dort wird das Publikum die Blues Band unterhalten. Das Musiklokal befindet sich in der Äsópu-Straße 11 in Psirrí. Diskussion zur „Mazedonien-Frage“.

Die Friedrich Ebert Stiftung und die Abteilung für Politische Wissenschaften und Öffentliche Verwaltung der Universität Athen veranstalten heute Abend um 19 Uhr im Goethe-Institut in der Omírou-Straße eine Diskussion zum Thema „Die Mazedonien-Frage´: griechische und internationale Dimensionen“. Teilnehmer sind unter anderem die Politiker Theódoros Kassímis, Ex-Minister Jánnos Papantoníou und Michális Papajannákis. Koordinator ist Professor Michális Tsinisizélis.

Besuchen auch Sie das wunderschöne Gazi-Gelände in der Piräós-Straße 100! Derzeit werden hier die prämierten Arbeiten der Zweiten Biennale für Kindermalereien gezeigt. Organisiert wurde die Biennale vom Kindermuseum und der Akademie für Kinderkunst Xanthi. An dem Bewerb beteiligten sich insgesamt fast 90.000 Kinder zwischen 4 und 15 Jahren aus insgesamt 117 Ländern. Die griechischen Beiträge kamen von mehr als 5.000 Kindern. Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 17 Uhr und am Wochenende von 11 bis 14 Uhr geöffnet. Sie dauert noch bis zum 14. Dezember. (© Griechenland Zeitung)

Nach oben