Kultur- und Ausgehtipps

  • geschrieben von 

Das Megaro Moussikis hat heute Abend Werke von Johann Sebastian Bach auf dem Spielplan.

Katerina Ktoná spielt Cembalo und Dimitris Koúntouras Flöte. Unter anderem werden die Goldberg-Sonate sowie die Sonaten 529 und 530 gespielt. Der Eintritt kostet zwischen 12 und 20 Euro.

Eine Geburtstagsfeier gibt es heute im „Syrmós“. Die zwei Jahre seines Bestehens feiert das Lokal mit einer Vielzahl von Gästen. Auf der Bühne stehen unter anderem Lavréntis Machärítsas, Míltos Paschalídis und Efstathía. Der Eintritt kostet 15 Euro.
Die dunklen Seiten der Liebe besingt der Sänger Dimitris Maramís im „Baráki tou Vassíli in der Didótou-Straße 3 in Kolonaki. Bei den Liebesliedern des Sängers handelt es sich um seine jüngsten Kompositionen.

Ins Ohr gehende Melodien präsentiert heute die Gruppe „Léxis“ im „Mikró Mousikó Thétrao“ in der Veíkou-Straße 33 in Koukáki.

Spielereien mit Fusion-Musik hat die Gruppe Improv-Art in ihrem Repertoire. Sie tritt im Paráfono“ in der Asklipíou-Straße 130 auf.

Traditionelle griechische Musik bringt dem Publikum wieder das Lokal „Alli óchti“ näher. Zu Gast ist dort heute der Geiger Nikos Kalaitzís und der Gitarrist Chrístos Papanikoláou. Das „Alli òchthi befindet sich in der Artemónos-Straße 9 in Neos Kosmos.

Musik von den griechischsprachigen Dörfern Unteritaliens präsentiert die Gruppe „Strina“ im Äsopou Mythos in der gleichnamigen Straße in Psyrrí.

Einen heißen Abend verspricht heute der Club 22 in der Vouliagménis-Straße 22. Auf der Bühne steht dort die Gruppe „Blues Bug“.

Das Coronet-Theater hat seit kurzem eine neue Attraktion auf dem Spielplan. Bis zum 27. Januar ist dort das Marionettentheater „Schloss Schönbrunn“ aus Wien zu Gast. Aufgeführt wird ein Werk, das sich mit dem Leben des Walzerkönigs Johann Strauss auseinandersetzt. Titel der Veranstaltung ist die „Blaue Donau“.

Wer des Griechischen mächtig ist, sollte heute um 19 Uhr das Athener Stadtmuseum am Klafthmónos-Platz besuchen. Dort hält der bekannte Publizist Pavlos Tzermiás einen Vortrag zum Thema: „Das zivilisatorische Angebot des Philosophen Zenon von Kition“. Pavlos Zermias ist emeritierter Professor für Neogräzistik in Freiburg und Zürich und seit 2000 korrespondierendes Mitglied der Athener Akademie.

Und zum Schluss noch ein Kino-Tipp:
Im Französischen Institut in der Sina-Straße wird heute der Klassiker von Louis Bunuel „Belle de Jour“ - „Die Schöne des Tages“ gezeigt. In der Hauptrolle spielt die brillante Catherine Deneuve. Die Vorstellung beginnt um 21 Uhr.
(© Griechenland Zeitung)

Nach oben