Kultur- und Ausgehtipps

  • geschrieben von 

Zu Beginn ins Megaron Moussikís In der Athener Musikhalle kommen heute Abend Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert und Richard Strauss zur Aufführung.

Es singt Genia Kühmeier; am Klavier begleitet wird sie von Zita Tschirk. Der Eintritt kostet 12 beziehungsweise 20 Euro.

Zu einem Schubert-Abend lädt heute das „Athenäum“ in der Adrianoú-Straße 3. Am Klavier sind Wilhelm Zenger und Stélla Peráki zu hören. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Und nun zu griechischer und internationaler U-Musik Im „Odeíon Filíppos Nakkas“ triti heute Tánia Tsanaklídou auf. Mit auf der Bühne stehen Jórgos Kontrafoúris und Stávros Lántsias am Klavier. Das „Odeíon“ befindet sich in der Ippokrátous-Straße 41. Der Eintritt kostet 20 Euro.

Seit wenigen Tagen wartet das Coronet Theater in Pangrati mit einer neuen Attraktion auf. Theater, Pantomime und Tanz präsentiert das weltberühmte Prager „Image Black Light Theatre“. Titel der Veranstaltung ist „Black Box“. Aufführungen gibt es bis zum 13. Februar.

Im Half Note Jazz Club im Stadtteil Mets treten noch bis Donnerstag Linda Hopkins and The Ladies of Blues auf.

Wer seine Fähigkeiten als Sänger testen will, der muss heute und morgen abend Mike´s Irish Bar besuchen. Dort stehen zwei Karaoke Nights auf dem Programm.

Im „Baráki tou Vassíli“ in der Didótou-Straße 3 in Kolonáki sind heute drei Frauen zu Gast: Die Sopranistin Diána Makawei sowie Agápi Kaleva und am Akkordeon Laríssa Sichárewa.

Und zum Schluss noch Hinweise in Sachen Bildende Kunst:
Wer sich prominente Griechen aus der Nähe ansehen will, der muss nur die Galerie „Zombouláki“ im Stadtteil Kolonáki besuchen. Dort ist eine Ausstellung mit Fotos aus dem Buch von Tákis Diamantópoulos zu sehen. Unter dem Titel „200 und vier der bedeutendsten Griechen“ werden Porträt-Fotografien prominenter Hellenen gezeigt. Die Ausstellung ist bis zum 5. Februar geöffnet.

„Die Stadt der Farben“. Bei diesem Titel denkt man vielleicht nicht an Athen. Und dennoch beschäftigt sich die Malerin Anna Parísi auf Grundlage dieses Mottos mit der griechischen Metropole. Sie verleiht in ihren Arbeiten Momentaufnahmen, Straßenbildern und architektonischen Ausschnitten im wahrsten Sinne Farbe. Die Ausstellung dauert bis zum 15. Februar und ist in der Galerie „Mary Alexiou“, in der Cháritos-Straße 42 zu sehen.
(© Griechenland Zeitung)

Nach oben

 Warenkorb