Filmische Poesie

  • geschrieben von 
Filmische Poesie

Moustafa Kara ist ein türkischer Regisseur, der sich durch seine einzigartige und wiedererkennbare filmische Sprache auszeichnet. Ein erstes Beispiel seiner künstlerischen Ästhetik bietet uns sein neuer Film mit dem Titel „Cold of Kalandar“, der seit Donnerstag in den griechischen Kinos läuft.

Mechmet stellt einen Mann der unteren sozialen Schichten dar. Zusammen mit seiner Frau, seiner Mutter und den beiden Kindern bewohnt er ein verfallenes Haus in Trabzon, einer Stadt im Nordosten der Türkei. Anstatt sich auf die Suche nach einer richtigen Arbeit zu begeben, geht er in die Berge, in der Hoffnung, dass er dort Gold findet.


Eintritt: 5-8 Euro
Weitere Infos unter www.athinorama.gr


(Griechenland Zeitung/la, Foto: www.facebook.com/coldofkalandar)

Nach oben