Kinderoper: Der kleine Junge, drei Könige und ein Weihnachtswunder

  • geschrieben von 
Foto ©Megaron Foto ©Megaron

„Mit Amahl und die nächtlichen Besucher“ bringt das Megaron Moussikis  erneut eine Kinderoper auf die Bühne, die Groß und Klein in Weihnachtsstimmung versetzt.

Die italienische Oper spielt in der Zeit von der Geburt Christi in Judäa und handelt vom kleinen Amahl, der gehbehindert ist und eine blühende Fantasie besitzt.  Eines Abends erzählt der Hirtenjunge seiner Mutter von einem Wunder, von einem  strahlenden Stern, den er gesehen hat. Die Mutter glaubt dem kleinen Jungen nicht. Plötzlich klopft es an der Tür klopft  und drei prachtvoll gekleidete Könige suchen Unterkunft. Trotz ihrer Armut gewährt die Familie den Gästen ein Dach über den Kopf. Als die Mutter die Schätze der Könige betrachtet, die einem neugeborenen Kind irgendwo in Bethlehem überreicht werden sollen, kommt sie in Versuchung und nimmt etwas davon an sich. Die Tat wird ihr zum Verhängnis. Doch was wäre Weihnachten, wenn nicht auch ab und zu Wunder geschehen?

Komponist Gian Carlo Menotti wurde beim Schreiben des Werkes von dem Gemälde „Anbetung der Könige“ von Hieronymus Bosch inspiriert, das den Besuch der drei Weisen an Jesu Krippe in Betlehem darstellt. (GZjs)

Wann: 21. Dezember 2018, 20.30 Uhr, mit griechischer Übersetzung

Wo: Megaron Moussikis, Christos Lambrakis Hall, Vas. Sofias & Kokali

Tickets: ab 8 Euro

Weitere Informationen: http://www.megaron.gr/default.asp?pid=5&la=2&evID=4368

Nach oben