Deutsche Liedkompositionen der Romantik in Athen

  • geschrieben von 
Die beiden Musiker Christina Giannakopoulou (Sopran) und Theodore Tzovanakis (Piano) geben das Konzert "Schubert Through the Eyes of Liszt" (Foto: © Megaron). Die beiden Musiker Christina Giannakopoulou (Sopran) und Theodore Tzovanakis (Piano) geben das Konzert "Schubert Through the Eyes of Liszt" (Foto: © Megaron).

In der Halle „Dimitris Mitropoulos“ des Megaron Moussikis trifft Franz Schubert auf Franz Liszt, Klaviermusik auf Gesang, Dichtung auf Musik. Beide Komponisten haben sich in ihren Kompositionen intensiv von Werken der großen deutschen Dichter, wie etwa Goethe oder Heine, inspirieren lassen.

Entstanden sind dabei Lieder wie „Der Leiermann“, „Gretchen am Spinnrade“ oder „Du bist wie eine Blume“, welche in Liederzyklen zusammengefasst wurden. Franz Liszt ist dafür bekannt, dass er die Werke vieler seiner Vorgänger bearbeitete und sich besonders ausgiebig mit den Werken Schuberts auseinandergesetzt hat. Mit seinen Transkriptionen verlieh er den Liedern Schuberts einen ganz neuen Charakter. Die Sopranistin Christina Giannakopoulou und der Pianist Theodore Tzovanakis werden einige der Lieder von Schubert und Liszt, die ohne Zweifel zu den einflussreichsten Komponisten der Romantik gehören, in der Athener Konzerthallte aufführen.

Wann: 20. März um 20.30 Uhr

Wo: Konzerthalle Athen (Dimitris Mitropoulos Halle) in Leof. Vasilissis Sofias

Eintritt: Ermäßigt 7 €, ansonsten 10 € (Zone B) bis 15 € (Zone A)

Info: www.megaron.gr

(GZfw)

Nach oben