Griechenlands Zentraler Archäologischer Rat (KAS) hat Teile des Hafens von Piräus zur archäologischen Stätte gekürt. Auf diese Entscheidung reagierten der Bürgermeister Jannis Moralis, Handelsverbände sowie die chinesische Reederei Cosco mit Empörung. Cosco hat den Hafen von Piräus (OLP) für mehr als dreißig Jahre gepachtet. Damit soll Asien mit Zentraleuropa verbunden werden; zeitgleich soll der Hafen einer der führenden im Mittelmeer werden. Durch die Entscheidung des KAS könnten Erweiterungspläne und Investitionen der Cosco für den OLP in Höhe von 600 Millionen Euro ins Wasser fallen. Errichtet werden sollen hier u. a. ein Logistikzentrum, ein neuer Hafen für Kreuzfahrtschiffe sowie vier Hotels.

Freigegeben in Politik

Jannis Moralis zählt zu den bedeutendsten griechischen Künstlern des vergangenen Jahrhunderts. Das Benaki Museum Athen zeigt bereits seit September einen Querschnitt seiner vielseitigen Werke. Mit der Sonderausstellung werden alle Facetten seines Schaffens gezeigt. Ein besonderes Anliegen der Schau ist es, dass darin auch seine persönliche und künstlerische Entwicklung über die Jahre hinweg erkennbar wird. Aufgrund des großen Besucheransturms geht die Sonderausstellung nun in die Verlängerung.

Freigegeben in Ausgehtipps
Griechenland / Athen. Jannis Moralis, einer der größten griechischen Künstler der so genannten „Generation der 30er Jahre“, ist am gestrigen Sonntag im Alter von 93 Jahren verstorben. Moralis wurde 1916 im westgriechischen Arta geboren, lebte jedoch seit 1927 in Athen. Im Alter von 15 Jahren wurde er an der Athener Kunsthochschule aufgenommen; 1936 verließ er Griechenland und ging mit einem Stipendium nach Rom. 1940 erhielt Moralis erste Auszeichnungen.
Freigegeben in Kultur